Abnehmen leicht gemacht – mit diesen 5 Tipps zum Erfolg

0
66

Nur eine dauerhafte Umstellung der Ernährungsgewohnheiten bringt dauerhaften Erfolg. Leider ist der menschliche Körper individuell und so müssen sich manche Menschen mehr anstrengen als andere!

Wie nimmt man eigentlich zu? Vereinfacht ausgedrückt, ist hauptsächlich der Insulinspiegel verantwortlich für Fetteinlagerung. Wenn Du etwas isst, verstoffwechselt Dein Körper Kohlenhydrate zu Zucker, dieser gelangt in die Blutbahn.

Die Bauchspeicheldrüse scheidet Insulin aus. Dies zieht den Zucker aus dem Blut, stellt ihn als Brennstoff für die Zellen zur Verfügung. Nicht benötigter Zucker wird in den Fettdepots eingelagert.

Wer also darauf achtet seine Ernährung so zu gestalten, dass der Blutzuckerspiegel möglichst keine zu großen Spitzen erleidet, wird sich viel leichter tun, sein Gewicht zu halten und sogar langfristig zu reduzieren (glykämischer Index von Nahrung).

Um spürbar Kilos loszuwerden, ist häufig eine von vielen Diäten nötig. So kannst man beispielsweise durch eine Almased-Diät in wenig Zeit viel Gewicht verlieren. Dennoch sollte hierüber mit einem Arzt gesprochen werden.

Mit diesem Vorwissen bewaffnet kannst Du Dich an folgende 5 Tipps machen, die Dir dabei helfen werden, Dein Gewicht dauerhaft zu reduzieren:

1. Weniger ist mehr

Frühstück, Mittagessen, Zwischenmahlzeit, Abendbrot. Diese Gewohnheiten stammen noch aus einer Zeit, in der die Bevölkerung noch schwer körperlich gearbeitet hat.

Selbstverständlich hat sich unsere Arbeits- und Lebensweise verändert, also müssen wir auch unsere Essweise anpassen. Versuche die Portionen Deiner Mahlzeiten zu verkleinern. Verzichte auf Snacks. Was Dich letztlich abnehmen lässt ist immer die Differenz zwischen verbrauchten Kalorien und zugeführten Kalorien!

2. Fett ist gut!

Lange Jahre hat es vor allem die Zuckerindustrie geschafft Fette zu verteufeln und uns mit »light-Produkten«, solange unser Essen bloß nicht zu fett ist. Heute weiß man: Fette sind gesund. Besonders die Omega 3 Fettsäuren.

Zum Beispiel Fisch, Avocados, Kokosöl, kaltgepresstes Olivenöl (bitte nicht zu sehr erhitzen) bieten dem Körper essenzielle Fettsäuren die sogar beim Abnehmen helfen.

3. Kohlenhydrate sind nicht Kohlenhydrate

Kohlenhydrate zu reduzieren bzw. zu vermeiden ist prinzipiell eine feine Sache, jedoch musst Du unterscheiden zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten. Zum Beispiel Weißbrot: Der Körper verstoffwechselt es fast sofort zu Zucker (schon im Mund, kaue länger auf Gebäck herum und Du wirst den süßlichen Geschmack bemerken). Was dann passiert wissen wir.

Broccoli andererseits besteht auch aus Kohlenhydraten, jedoch sind diese komplexe Kohlenhydrate, die der Körper erst sehr langsam und somit über einen längeren Zeitraum in Zucker umwandelt – so kommt es zu keinen Spitzen im Blutzuckerspiegel.

4. Zucker ist Gift!

Industriezucker und künstliche Süßstoffe sind Gift für Dich. Zucker sollte vermieden werden wo möglich, fördert er doch die Entwicklung von Diabetes und vielen Zivilisationskrankheiten, abseits vom Gewichtszuwachs.

Auch Tumore ernähren sich vorwiegend von Zucker. Wenn Du wirklich süßen willst, bietet sich natürlicher Honig – in moderaten Mengen – an. Frisches Obst im Rahmen ist auch kein Problem.

5. Bewegung: Jeder Schritt zählt!

Der Kreis schließt sich: Wir bewegen uns zu wenig! Nutze jede Gelegenheit ein paar Schritte zu machen, jede körperliche Anstrengung verbraucht Kalorien und hält Dich fit, sogar Staubsaugen. Weniger Bequemlichkeit, mehr Aktivität – vor allem an der frischen Luft – fördern das Wohlbefinden und die Fettverbrennung.

Mehr Bewegung bedeutet trainierte Muskeln und dies bedeutet wiederum dass Dein Grundumsatz steigt und Du leichter die zugeführten Kalorien verbrennen kannst.

FAZIT

Wie bei allem im Leben, ist es wichtig sich vielseitig zu informieren, eine Meinung zu bilden, einen Plan zu fassen und dann dabei zu bleiben, auch wenn es oft schwer fällt. Durchhaltevermögen und Motivation für die Sache – damit schaffst auch Du es Deine Ernährung umzustellen und so Dein Gewicht dauerhaft zu reduzieren.

WAS IST DEINE MEINUNG? Schreibe Deinen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...