Beauty

Das Duschen

Teilen:
  • Für die tägliche Reinigung ist Duschen besser als Baden.
  • Wenn Sie nach einen anstrengenden Tag abends etwas vorhaben: eine lauwarme Dusche (18° bis24°) erfrischt Sie wieder.

Wenn Sie morgens schnell in Schwung kommen und Ihrer Haut etwas Gutes tun möchten, dann duschen Sie: Durch die Brause werden Millionen von Nervenenden auf der Ha Und so bringt das Duschen am meisten: Zuerst ausgiebig warm duschen. Schäumen Sie sich dann mit Seife - oder besser noch, mit einem Duschzusatz ein. Duschgels eignen sich besonders für normale bis fettige Haut. Bei trockener, sehr empfindlicher Haut verwenden Sie stattdessen besser etwas von Ihrem Cremebad. Denn Schaum warm abspülen und zum Schluss nochmals mit kühlem bis kaltem Wasser über den ganzen Körper gehen.

Mit Hilfe der Dusche können Sie in der Badewanne >kneipen<: Ein Knieguss ist z.B. der richtige Muntermacher am MOrgen: DRehen Sie dafür den Wasserhahn nicht zu stark auf, das Wasser sollte kühl aber nicht eiskalt sein. Lassen Sie zuerst den Wasserstrahl am rechten Bein über den Spann zur Ferse wandern, dann an der Wade bis zur Kniekehle aufwärts und auf der Innenseite wieder abwärts. Dann zum linken Bein wechseln und die Prozedur wiederholen.

Anschließend die Vorderseite des rechten Beines, dann die des linken Beines - jeweils vom Spann bis zum Knie - von dem Wasser gleichmäßig berieseln lassen, bis die Haut leicht rötet. Zum Entspannen, wenn Sie verkrampfte Musekln locker, oder die Dusche als >Schlafmittel< einsetzen wollen, ist wohlig warmes Wasser (29° bis 38°) ideal.

Übrigens: Das Gefühl von Frische und Kühle hält nach einer lauwarmen Dusche länger an, als nach einer kalten Dusche !