Diäten-Vergleich

Diabetes-Diät

Teilen:

Spezielle Kostform für Diabetiker. Die Empfehlungen für eine D. entsprechen denen für eine gesunde Mischkost nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.
Die D. sollte - entgegen früherer Meinung - einen hohen Anteil an Kohlenhydraten (55-60%), maximal 30% Fett und etwa 10-15% Eiweiß (jeweils Anteil an der Gesamttagesenergiezufuhr) enthalten und reich an Ballaststoffen (über 30g/Tag) sein. Da diese Empfehlungen auch für Nichtdiabetiker gelten, muss für Diabetiker nicht extra gekocht werden.

Da Kohlenhydrate die einzigen Nährstoffe sind, die direkt den Blutzucker beeinflussen, müssen nicht-übergewichtige Diabetiker die kohlenhydrathaltigen Lebensmittel erkennen und die entsprechenden BE/KE-Mengen abwiegen oder abschätzen lernen.
Diese Fähigkeiten erlernt man am besten in einer Diabetikerschulung.

Bei Übergewichtigen Diabetikern reicht häufig eine normale Reduktionskost mit entsprechender konsekutiver Gewichtsreduktion aus. Hier wird in der Schulung besonders auf die Energieträger in der Nahrung hingewiesen.
Bei Getreide und Getreideerzeugnissen sollten Vollkornprodukte bevorzugt werden, da der hohe Ballaststoffgehalt stark sättigend wirkt und den Blutzucker langsamer ansteigen lässt, was auf den niedrigen glycämischen Index zurückzuführen ist.
Gleiches gilt für Kartoffeln, Milch, Obst und Hülsenfrüchte. Während früher Haushaltszucker (Saccharose) für den Diabetiker tabu war, ist heute eine kleine Menge in "verpackter" Form wie z.B. in Schokolade, Eis o.ä. durchaus erlaubt. Wichtige Voraussetzungen hierfür sind eine gute Stoffwechseleinstellung, regelmäßige Selbstkontrolle, ein normales Körpergewicht und gute Blutfettwerte. Zucker in Form von Getränken sollte weiterhin gemieden werden, da er rasch resorbiert wird und den Blutzuckerspiegel stark ansteigen lässt.