Aromatherapie

Die Anwendung von Ölen

Teilen:

Eine der erholsamsten Arten der Anwendung von aromatischen Ölen ist es, ein oder zwei Tropfen in ein Bad zu geben, kurz bevor Sie sich hineinsetzen. Die Öle bilden einen dünnen Film auf der Wasseroberfläche, der sich über Ihre Haut legt und einzieht, während Sie in diesem Aroma liegen.

Falls Sie sehr trockene Haut haben, versuchen Sie doch mal, ein paar Tropfen Ihres gewählten Essenzöls mit einem Teelöffel purem Pflanzenl (z.B. süße Mandel) zu mischen und in das Bad zu geben.

Nach dem Winter fühlen sich viele Menschen träge und faul. Das kann eine gute Zeit für die Anwendung von erfrischenden Essenzölen sein, die auch bei der Verdauung helfen. Unter anderem wählen Sie zwischen Fenchel, Geranie, Grapefruit, Zitrone, Mandarine und Orange - die meisten sind Zitrusöle die eine ermunternde, stimulierende Qualität haben.

Für den direkten Gebrauch auf der Haut müssen Essenzöle verdünnt werden. Sie sollten ein gutes, pures Pflanzenöl als Basis verwenden, wie z.B. Kokosnuss, Aprikosenkerne, Jojoba (eigentlich ein flüssiges Wachs) oder süße Mandel.

Falls Ihre Haut zur Trockenheit tendiert, ungefähr zehn Prozent Avocado- oder Weizenkeimöl zur Mischung hinzufügen, wobei Letzteres vermieden werden sollte, wenn Sie gegen Weizen allergisch sind.

Die Essenzöle mit ein bis zwei Prozent dazu geben: 20 Tropfen auf 1ml, das heisst, dass ein oder zwei Tropfen pro 5ml (1 EL) Grundöl verwendet werden.

Die genannten Vorschläge für Badeöle treffen auch auf die Aromatherapie-Massage zu.

Ein anderer Bereich ist die Körperpflege. Manche Essenzöle haben eine ausgleichende, heilende Auswirkung auf die Haut: Besonders Weihrauch, Lavendel, Neroli, Rose und Sandelholz können regelmäßig in die Haut einmassiert werden.

Es kann einfacher sein, sie mit der gleichen Verdünnung in Ihre Lieblingscreme zu mischen; jedesmal kleine Mengen herstellen und die Zutaten von Zeit zu Zeit ändern.

Hier noch einige Sportmischungen - die meisten hier aufgeführten Öle sind nach Ihrer Anwendung vor und nach sportlichen Aktivitäten gruppiert.

Vor dem Sport

Zur Stimulierung:

Wacholder, Eukalyptus und Rosmarin.

Für geschmeidige, spannkräftige Muskeln:

Schwarzer Pfeffer, Ingwer, Rosmarin, Lavendel, Zypresse, Wacholder, Pfefferminz, Grapefruit, Orange

Für ein gutes, starkes Atemsystem bei Aerobic:

Eukalyptus, Pfeffermin, Rosmarin, Geranie

Für die geistige Vorbereitung auf einen Wettbewerb:

eine Mischung aus Rosmarin, Zitrone, Lavendel, Kamille.

Zur Förderung eines guten Kreislaufs:

Rose und Palmarose.

Nach dem Sport

Zur Milderung und Vermeidung von schmerzenden Muskeln:

Ingwer, Pfefferminz und Eukalyptus

Zur Eliminierung von Stress nach einem Wettbewerb:

Zitrone, Muskatnuss, Salbei, Orange.