Sonstiges

Gesund durch den Winter

Teilen:

Beliebt und bewaehrt sind von jeher Entschlackungskuren zur Regeneration des Koerpers. Sie foerdern den Abbau, von angehaeuften Stoffwechselschlacken die sich im Gewebe und in den Zellen unseres Koerpers abgelagert haben.

Die Gruende fuer die Bildung dieser Stoffwechselrueckstaende sind vielfach. Vor allem aber ist es die zu reichliche Kalorienzufuhr unserer oft einseitigen Ernaehrung, die meist zu wenig Vitalstoffe enthaelt. Aber auch zu wenig Bewegung und Sauerstoff ist schuld, dass sich hin und wieder Zeichen von Ermuedung und ein Nachlassen unserer Spannkraft bemerkbar machen, deshalb ist es wichtig von Zeit zu Zeit eine gruendliche Entschlackung durchzufuehren. Man kann die Entschlackung durch innere Anwendungen foerdern und zum anderen sind aeussere Massnahmen, wie Schwitzkuren, Sauna und Massage geeignet die Verbrennungsprozesse zu steigern. Wichtig ist, dass zuerst die Verdauung reguliert wird. Notwendig ist es auch, die Kalorienmenge einzuschraenken - gleichzeitig sollte man aber auch die Zufuhr an Vitaminen und basischen Mineralstoffen erhoehen. Auf dem Speisezettel sollten jetzt reichlich Rohkostsalate, Gemuese, Frischsaefte, Obst und frische Kraeuter stehen, Magerquark, Sauermilch und Vollkornprodukte ergaenzen den -Magerfahrplan-.

Zum Anrichten der Speisen am besten nur kaltgepresste Pflanzenfette - vor allem Weizenkeimoel, Sonnenblumenoel und Leinoel - verwenden, denn sie sind reich an hochungesaettigten Fettsaeuren und helfen den Verbrennungsprozess im Koerper zu aktivieren. Gleichzeitig wird dabei eine Senkung ueberhoehter Blutfettwerte bewirkt. Eine vorwiegend pflanzliche Kost entlastet nicht nur den Stoffwechsel, sie regt ausserdem die Darmperistaltik gruendlich an, da sie reich an Zellulose ist. Zusaetzlich wird der Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ergaenzt.
Ein Saftfastentag in der Woche unterstuetzt die Entschlackung hervorragend.