Sonstiges

Gesunder Rücken - mehr Kraft im Kreuz

Teilen:

Es ist ein Kreuz mit dem Kreuz: Fast zwei Drittel der Deutschen leiden regelmäßig unter Rückenschmerzen. Das ergab eine repräsentative Studie der Universität Heidelberg. Mit dem Thema Rückenschmerzen beschäftigt sich auch die aktuelle Ausgabe der "Apotheken Umschau". Chefredakteur Hans Haltmeier erklärt, warum es so viele Menschen im Kreuz haben:

"Nach wie vor ist es so, dass schwere körperliche Arbeit ein wichtiger Grund dafür ist. Aber mit der Zunahme von Bürotätigkeiten kommt auch die Bewegungsarmut hinzu und schließlich hat man erkannt, dass auch psychische Belastungen eine ganz wichtige Rolle spielen.

Viele Leute haben das Gespür dafür verloren, wann sie die Sitzhaltung ändern sollten oder die Schultern lockern sollten. Meistens liegt es gar nicht an den schwachen Muskeln, sondern an einer schlechten Koordinationsfähigkeit."

Wer seinen Rücken dauerhaft stärken will, muss aktiv werden:

"Bewegung ist immer gut, welche Sportart man wählt, spielt dabei keine große Rolle, Hauptsache, man bewegt sich. Zum Beispiel Nordic Walking, Aquajogging, Fahrradfahren oder auch die klassische Wirbelsäulengymnastik. Es gibt auch spezielle Gleichgewichtsübungen, das so genannte propriozeptive Training, die speziell die tief liegenden Muskeln ansprechen."

Entscheidend ist, dass man einen Zugang zur Bewegung findet. Denn man bleibt nur dann dauerhaft am Ball, wenn man eine Sportart entdeckt, die zu einem passt und Spaß macht:

"Das ist sicher sehr individuell. Wer gerne draußen ist, sollte sich für das Walken im Wald interessieren, das macht ihm sicher mehr Spaß als Übungen auf der Matte. Anderen macht das Spiel mehr Spaß, die könnten sich vielleicht für Badminton interessieren. Es geht gar nicht um richtige oder falsche Sportart, es geht einfach darum, körperlich aktiv zu sein."

11.09.2006, Wort und Bild - Apotheken Umschau