Nährstoffe

Ist Fruktose gut oder schlecht für Sportler?

Teilen:

Fruktose ist genauso wie Glucose und Galaktose ein Einfach-Kohlenhydrat. Sie unterscheidet sich jedoch aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften von den anderen Arten. Zwar ist Fruktose mit einem glykaemischen Index Wert von 20 auf den ersten Blick gut geeignet fuer Sportler, dennoch sprechen einige Tatsachen gegen sie. Die Insulinreaktion auf Fruktose ist sehr gering da sie in der Leber ziemlich langsam in Glucose umgewandelt wird. Der Glykogenaufbau durch Fruktose ist aber nur halb so schnell wie durch die anderen Einfach-Kohlenhydrate.

Auch gilt als erwiesen, dass die Einnahme groesserer Fruktosemengen einen Anstieg der Cholesterinwerte bewirken kann. Der Anstieg der Cholersterinwerte kann wiederum zu schweren Herz/Kreislauferkrankungen fuehren. Ein weiterer Nachteil von Fruktose ist, dass es die Aktivitaet von Enzymen foerdert, die fuer die Fetteinspeicherung zustaendig sind. Dies beguenstigt natuerlich die Zunahme von Koerperfett was fuer keinen Sportler wuenschenswert ist. Die erwaehnten Nachteile von Fruktose schrecken sicherlich jeden ernsthaften Fitness-und Kraftsportler ab, jedoch sollte man Fruktose nicht ganz aus seiner Ernaehrung streichen, da sie auch ein paar Vorteile bietet. In der richtigen Dosierung wie sie z.B. in Sportdrinks zu finden ist optimiert sie die Resorptionsrate und beschleunigt die Auffuellung des Leberglykogendepots. Fruktose steht dem Sportler nicht als direkte Energiequelle zur Verfuegung, da sie erst in Glucose umgewandelt werden muss. Auch aus diesem Grund ist eine andere Einfach-Kohlenhydratquelle wie Glucose sicherlich besser, wenn es darum geht schnell Energie fuer die Muskelleistung zu liefern und die Depots wieder zu fuellen.