Fitness-Tipps

Mehr Leistung durch richtiges Atmen

Teilen:

Eine Atmung, die Ihrem Traingsrhytmus entspricht, kann Ihre Leistung und Ausdauer entscheidend verbessern.

Während die meisten Nichtsportler eher eine flache und schnelle Atmung haben, ist sie bei Sportlern tief und rhytmisch. Durch das tiefe und rhytmische Atmen erhöht sich die Sauerstoffversorgung der Muskeln im Blut und stellt so deren Bedarf sicher.

Bei der flachen Atmung oder der "Kurzatmigkeit" können die Lungen und das Herz die Muskeln nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgen, was bedeutet, dass die Muskeln Kohlenhydrate ohne Sauerstoff verbrennen (anaerob) und sich Milchsäure bildet.

Durch die Neutralisation der Milchsäure erhöht sich die Produktion von Kohlendioxid, was die Atmung erhöht, um das Kohlendioxid abzutransportieren.

Wenn Sie jedoch regelmäßig Ausdauer- und Konditionstraining durchführen, werden Sie auch ausdauernder und fitter, denn durch die regelmäßige Belastung erhöht sich das Volumen von Herz und Lunge, was dazu führt, dass der Sauerstoff besser in die Muskelzellen transportiert wird.

Es wird so die übermäßige Anreicherung von Milchsäure und Kohlendioxid verhindert und Sie werden schneller in einen aeroben Bereich kommen.

Auch für Bodybuilder ist dies von Nutzen, da die Muskeln dadurch auch effektiver trainiert werden können. Beim Bodybuilding sollten Sie während der Negativ-Wiederholung, d.h. beim Herunterlassen oder Abheben des Gewichtes, einatmen und beim drücken oder ziehen ausatmen.

Vermeiden Sie eine übermäßig gepresste Atmung, da dadurch der Blutdruck zu sehr ansteigt und Blutgefäße platzen können. Sollte es sich um einen sehr anstrengenden Trainingssatz handeln, können Sie auch in der Ausgangs- oder Grundposition der Übung mehrmals ein- und ausatmen.

Tiefe Atmung senkt außerdem Ihren Blutdruck und hilft in stressreichen Situationen, diesen besser abzubauen.