Gesunde Ernährung

Natürliche Alternative zur Grippe - Impfung: Der Shiitake-Pilz

Teilen:

Die alljährliche Grippesaison steht vor der Tür. Da hilft nur impfen – oder auf natürliche Weise vorbeugen. Der Shiitake-Pilz regt die menschlichen Körperzellen zur Produktion von Interferon an. Interferon ist ein wichtiger Teil unserer Immunabwehr, hemmt Entzündungen und hält Viren in Schach.

Strasslach, 03.12.2003. Täglich 50 bis 100 Gramm des wohlschmeckenden, frisch zubereiteten Speisepilzes genügen als hochwirksamer Grippeschutz. Handelsübliche Tabletten enthalten die Pilz-Wirkstoffe in komprimierter Form. Darauf verweist jetzt die Gesellschaft für Heilpilzkunde. Auf ihrer neuen Internetseite www.vitalpilze.de informiert die Gesellschaft ausführlich über die Wirkungsweisen von Shiitake und anderen Heilpilzen.

Wissenschaftlicher Hintergrund

Der Shiitake-Pilz wird seit Jahrhunderten in der asiatischen Küche und Naturheilkunde verwendet. Er enthält zahlreiche Mineralstoffe und Vitamine, zum Beispiel Eisen, Kalium, Kalzium, Vitamine der B-Gruppe und Provitamin D. Das besondere Geheimnis liegt aber in der RNA (Ribonukleinsäure) des Pilzes: Fruchtkörper und Mycel des Shiitake enthalten Partikel mit einer speziellen, doppelsträngigen RNA, die die Interferon-Produktion menschlicher Zellen in Gang setzt. Die Wirksamkeit gegen (Grippe-)Viren wurde in internationalen Studien nachgewiesen.

Wer jedoch nicht jeden Tag 100 Gramm Frischpilze essen kann oder mag (immerhin kostet das Kilogramm bis zu 40 Euro), kann auf Shiitaketabletten ausweichen. Eine handelsübliche Packung mit 120 Tabletten kostet etwa 25 Euro. Täglich vier Tabletten reichen aus, um wirksam gegen Grippe und Erkältungen vorzubeugen. Mit weniger als einem Euro pro Tag ist dies die kostengünstigere Variante.