Sonstiges

Renommierter Ernährungswissenschaftler warnt vor Abnehm-Diäten

Teilen:

Köln (ots) - Lenz-Interview mit Udo Pollmer: "Abspecken kann die Sterblichkeit durch Herzinfarkt um bis zu 60 Prozent erhöhen."

Köln, 17. August 2006 - Der renommierte Ernährungswissenschaftler Udo Pollmer warnt vor dem hohen Risiko durch Abnehm-Diäten. "Das ist so ziemlich das Ungesündeste, was man sich antun kann. Große Studien zeigen, Abspecken kann die Sterblichkeit durch Herzinfarkt um bis zu 60 Prozent erhöhen", sagt Poll im Interview mit Lenz, der größten Kaufzeitschrift für die Zielgruppe 50plus (Ausgabe 9/2006). "Unerwähnt bleibt oft auch der Raubbau an den Knochen. In den Osteoporose-Aufklärungskampagnen müsste es heißen: Machen Sie niemals eine Diät."

Was nur wenige wissen: Übergewicht ist bis zu einem gewissen Grad laut Pollmer sogar gesund. "Es ist absoluter Unsinn, das Gewicht Jüngerer für jeden Erwachsenen zum Normalgewicht zu erklären", kritisiert der wissenschaftliche Leiter des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften in München den weit verbreiteten Schlankheitswahn. "Der Mensch nimmt wie jedes Säugetier im Laufe des Lebens zu. Und das ist auch gut so. Ältere mit angeblichem Übergewicht leben länger als mit Normalgewicht."

Wer dennoch auf gesundem Weg ein paar Kilos verlieren möchte, für den hat Pollmer einen erstaunlichen Tipp parat, und zwar die Lust am Essen wiederzuentdecken. "Wer täglich mit sich selbst kämpft - hiervon weniger essen, davon mehr - immer in der Angst, das Falsche zu tun, der setzt sich enorm unter Stress. Das kann zu einer dauerhaft erhöhten Cortisol-Ausschüttung des Körpers führen", erklärt der Ernährungswissenschaftler.

"Wer zu Übergewicht neigt, legt unter der Wirkung des Stresshormons vor allem Bauchfett an. Wenn die Angst vor dem Essen aber schwindet, kann der Körper einen Teil dieser Fettreserven wieder abbauen."