Fitness-Tipps

Richtig Seilspringen: Die Technik macht's

Teilen:

S

eilspringen steigert Kondition und Koordination, verbraucht viele Kalorien und ist fast überall möglich. Also ran ans Seil! Mit 15 Minuten Seilspringen verbraucht man etwa genauso viele Kalorien wie bei 30 minütigem Fahrradtraining. Trotzdem solltest Du wissen, worauf Du achten musst, damit Du Deine Muskulatur nicht überlastest.

Die Technik: So springst Du richtig

Stelle Dich mit geschlossenen Füßen hin, das Seil liegt hinter den Füßen, die Ellenbogen direkt am Oberkörper anlegen. Fang an zu springen, versuche keine Zwischensprünge zu machen.

Springe nur so hoch, dass das Seil unter Deinen Füßen hinwegschwingen kann. Der größte Fehler wäre, zu hoch zu springen. Schnell verlierst Du den Rhythmus und Du röchelst nach Luft. So lässt die Motivation schnell nach.

Halte beim Seilspringen Deinen Körper in einer gewissen Grundspannung, das Seil wird lediglich durch die Bewegung der Handgelenke in Bewegung gehalten, nicht die Schulter mitschwingen lassen.

Die richtige Seillänge

Was die richtige Seillänge angeht, so sollten die Griffe des Seiles ungefähr bis auf Brusthöhe reichen, wenn man auf dem Seil steht.

Das richtige Taktgefühl

Anfänger sollten etwa auf 60 Sprünge pro Minute kommen, später wenn der Bewegungsablauf voll erlernt ist und sich auch die Kondition verbessert hat, kann man die Geschwindigkeit steigern und mit etwa 120-160 Sprüngen pro Minute trainieren - der Rekord liegt bei übrigens bei über 350 Spruenge pro Minute!

Der richtige Untergrund

Asphalt und harte rauhe Steinböden sind für das Seilspringen nicht sehr geeignet, da sie eine sehr hohe Belastung für die Bänder und Gelenke darstellen und ausserdem den Verschleiss am Sprungseil verstärken. Gras und flauschige Teppichböden sind auch nicht zu empfehlen, da das Seil sich darin verfangen kann und ein effektives Training somit unmöglich macht.

Das Beste ist ein weicher glatter Untergrund der bei den Sprüngen leicht nachgibt, wie z.B. der Boden in einer Turnhalle oder ein Holzboden.

Tipps zum Seilspringen

Spezielle Aufwärmübungen sind für das Seilspringen nicht unbedingt nötig, da Seilspringen selbst, zu den Konditionstrainingsarten gehört, welche ja selbst als Aufwärmübungen verwendet werden. Die richtigen Schuhe für das Seilspringen sind Sportschuhe, die über eine Vordämpfung wie einem Air System verfügen.

Versuchen Sie am Anfang so lange zu springen wie es Ihre Kondition zulässt. Später sind Trainingseinheiten von ca. 20-30 Minuten durchaus machbar. Sie können das Seilspringen auch täglich ausführen. Da es nicht zu den hochintensiven Kraft und Muskelaufbauübungen gehört, brauchen die Muskeln auch nicht besonders viel Zeit um sich zu erholen, außer Sie haben Muskelkater. Dann sollten Sie selbstverständlich so lange warten, bis dieser vorbei ist.

Seilspringen Übungen

Mit etwas Übung klappt es dann auch mit dem Seilspringen wie hier in unserem Fundstück auf youtube.com!