Sonstiges

So schützen Sie sich vor einer Erkältung

Teilen:

Der Herbst hat gerade begonnen und damit sind die sonnigen Tage leider gezaehlt. Wer jetzt noch mit sommerlich kurzer Bekleidung Outdoor Sport betreibt riskiert damit eine Erkaeltung oder sogar einen grippalen Infekt. So eine Erkaeltung mit Ihren Begleiterscheinungen wie Husten, Schnupfen, Augentraenen, Halsschmerzen und Durchfall ist nicht nur unangenehm sondern sie wirft einen ambitionierten Sportler auch um mehrere Wochen zurueck. Das muss aber nicht sein, denn mit ein paar Vorsichtsmassnahmen kann man naemlich dafuer sorgen das man ohne eine krankheitsbedingte Un- terbrechung sein Sportprogramm im Herbst bzw. Winter durchziehen kann.

Outdoor Aktivitaeten weitestgehend nach innen verlagern Zum Beispiel kann man das Radfahren auf dem Mountain Bike mit fahren auf dem Heimtrainer tauschen. Oder aber man laeuft auf dem Laufband statt im Park zu joggen. Fuer fast jede Outdoor- Sportart gibt es eine Indoor Alternative, die sicherstellt das man selbst bei schlechtesten Wetterbedingungen nicht auf seinen Lieblingssport verzichten muss. Wenn man aber dennoch lieber draussen trainieren will sollte man wenigstens die richtige Be- kleidung tragen. Dazu gehoert neben den passenden Sportschuhen auch eine passende Oberbekleidung. So sollte man auf jeden Fall mehrlagige Kleidung tragen die dafuer sorgt, dass der Schweiss besser verdunstet und nicht zu einer Unterkuehlung fuehren kann. Fuer die passende Kleidungswahl gilt im allgemeinen, lieber zu warm als zu kalt. Somit ist man was eine Erkaeltung angeht immer auf der sicheren Seite. Das warm up -aufwaermen- ist bei Out- door-Sport im Herbst/Winter genauso wichtig wie das abkuehlen da ein kalter Koerper sehr verletzungsanfaellig gegenueber Sport ist. Am besten man haelt sich nach dem Sport nicht noch lange draussen auf, da man sonst Gefahr laeuft auszukuehlen. Bei Minusgraden sollte man nicht laenger als 30 Minuten im Freien trainieren.

Allgemeine Tipps

In Bezug auf die Ernaehrung sollte man darauf achten, den taeglichen Bedarf an Vitaminen zu decken. Die Heizung sollte erst dann angeschaltet werden, wenn es draussen spuerbar kaelter geworden ist. Dennoch sollte die Zimmertemperatur immer bei ca. 20 Grad gehalten werden, da man sonst empfindlicher gegenueber der Aussentemperatur wird. Abhaertung in Massen. Es ist zwar hin und wieder ganz sinnvoll das Immunsystem mit Wechselbaedern oder Duschen staerken zu wollen, zu viel davon bewirkt allerdings das Gegenteil.