Fitness-News

Achte auf die Symptome: Merkmale körperlicher Überanstrengung

Teilen:

Der Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite, strahlend blauer Himmel von morgens bis abends, kurzum das scheinbar perfekte Wetter für alle möglichen Freizeitaktivitäten. Während die einen bei der Hitze lieber im Schwimmbad oder dem Biergarten ihre Zeit verbringen, zieht es die anderen z.B. auf den Fussballplatz oder mit dem MTB in die Wälder.

Dieses sehr warme Wetter birgt aber gerade für Spotler einige Gefahren, da der Kreislauf durch die große Hitze ohnehin sehr belastet ist. Auch bei Sportlern (egal welcher Altersgruppe) können diese Probleme auftreten, da sie ihrem Körper etwas abverlangen, dass er unter diesen Umständen nur sehr schwer leisten kann.

Anzeichen körperlicher Überanstrengung

Hier sind nun ein paar deutliche Zeichen, auf die Du achten solltest, um sofort Deine sportlichen Aktivitäten einzustellen:

  • starker Leistungsabfall
  • Müdigkeit
  • Kältegefühl trotz der Hitze
  • Appetitlosigkeit
  • Schlafstörungen
  • Gereiztheit
  • Kopfschmerzen usw.

Solltest Du eines oder mehrere dieser Symthome bemerken, ist es das Beste, wenn Du Dich sofort in den Schatten begibst, ein kühles Getränk (z.B. Apfelschorle oder Mineralwasser) zu Dir nimmst und jede körperliche Anstrengung für die nächste Zeit (min. 24 Stunden) vermeidest.

Überanstrengung vermeiden

Um aber erst gar nicht in solch einen Zustand zu geraten, gibt es ein paar Tipps, die Dir dabei helfen, den Sport auch bei großer Hitze genießen zu können.

  1. Trainiere nicht in der direkten Sonne, da hier die Ozonwerte am höchsten sind. Deshalb solltest Du gerade Sport in der Mittagszeit vermeiden.
     
  2. Trinke immer ausreichend Wasser. Wasser ist ohnehin schon das wichtigste Element für uns Menschen und alle Lebewesen auf der Erde, denn ohne Wasser ist kein Leben möglich. Aber gerade jetzt in dieser sehr warmen Zeit bekommen wir das besonders deutlich zu spüren, denn schon ein Wasserverlust von von 5% führt zu Fieber. Bei einem Wasserverlust von 12% tritt sogar der Tod ein. Daher solltest Du zu jeder Gelegenheit Wasser trinken, so dass erst gar kein Gefühl von Durst aufkommt.
     
  3. Gehe es ruhiger an, passe Dein Training den erhöhten Temperaturen an und verlange nicht zu viel von Deinem Körper. Mach' öfter mal eine Pause, um Deinen Blutdruck zu regulieren und das kühle Nass zu konsumieren.
     
  4. Schwimmen ist besser als Joggen! Zumindest bei diesen Temperturen ist Schwimmen eine gute Alternative zu den herkömmlichen Ausdauersportarten. Ein guter Trainingseffekt ist auch beim Schwimmen vorhanden und außerdem kannst Du dieses warscheinlich besser durchführen, da Du Dich im kühlen Wasser zur Zeit einfach wohler fühlst.