Wellness Fitness-News

Wellness-Welle ebbt ab - Fitness und Gesundheit sind angesagt

Teilen:

Noch vor drei Jahren boomte die Wellness-Welle. Inzwischen ist das Verlangen nach organisierter Entspannung und geregeltem Müßiggang gesunken.

Fitness und Gesundheit stehen dagegen weiterhin hoch im Kurs. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Düsseldorfer Agentur Mediaedge:cia. Ob Dienstleistungen oder Produkte für das Wohlfühl-Programm daheim - das Interesse an Wellness-Angeboten hat im Vergleich zu 2003 nachgelassen.

Fast alle Dienstleistungen werden mittlerweile seltener genutzt. Starke Rückgänge (minus sieben Prozentpunkte) sind zum Beispiel bei Entspannungstrainings wie Yoga zu beobachten. Bei Sauna und Dampfbad hat die Zahl der regelmäßigen Anwender um vier Prozentpunkte abgenommen.

Dennoch sind Sauna und Dampfbad mit 14 Prozent die Spitzenreiter unter den regelmäßig genutzten Wellness-Angeboten, gefolgt von Fußpflege mit zwölf Prozent sowie Massage und Solarium mit jeweils neun Prozent.

Auch bei den klassischen Wellness-Produkten ebbt die Nachfrage ab. Favorit sind hier Sauna-Aufgüsse für den Hausgebrauch. Sie weisen zwar insgesamt ein leichtes Plus auf, werden jedoch ebenfalls nicht mehr so regelmäßig genutzt wie vor drei Jahren.

Zudem hat der Einsatz von Haarkuren, Aromabädern und Gesichtsmasken deutlich nachgelassen. Überhaupt legen nur noch knapp zehn Prozent der Befragten regelmäßig Wellness-Tage ein, um sich vom Alltagsstress zu erholen. Das ist ein Rückgang um 4,4 Prozentpunkte.

Jeder Fünfte hat für Wellness und Fitness keine Zeit (plus 6,5 Prozentpunkte). Und: Fast jeder Dritte findet den ganzen "Schönheits- und Wellness-Kult" für völlig übertrieben (plus 5,5 Prozentpunkte). Selbst bei den Frauen ist die ablehnende Haltung von 20 auf 25 Prozent gestiegen.

Die Sehnsucht nach Vitalität, Fitness und Gesundheit ist dagegen ungebrochen: Fast jeder Zweite betrachtet Körperpflege und ein gesundes Körpergefühl als Basis für ein glückliches Leben (plus 2,7 Prozentpunkte)

Der Sensor ist eine monatliche Repräsentativbefragung zu aktuellen Themen der Markt- und Medienforschung. Sie wird im Auftrag von Mediaedge:cia vom TNS Emnid-Institut, Bielefeld, persönlich bei zirka 1.300 Personen im Alter ab 14 Jahren durchgeführt.