Sonstiges

Wie wir im Jahr 2030 leben

Teilen:

Hamburg (ots) - Arbeitswelt, Familienplanung, Gesundheitssystem - wir befinden uns in einer Umbruchphase. Wie wird das Leben in ein paar Jahrzehnten sein, wenn immer mehr Menschen immer älter werden und die Ressourcen knapper? In der aktuellen Ausgabe hat WOMAN sieben Experten, unter anderem für Arbeit, Mode, Wohnen und Ernährung, gefragt, wie sie die Zukunft sehen. In ihren Antworten zeichnen sie ein erstaunlich klares Bild von Deutschland im Jahr 2030.

Zentrale Bedeutung wird die Verantwortung für die Umwelt und die eigene Gesundheit haben: "Tödliche Krankheiten wird es auch 2030 geben, wohl auch solche, die man heute noch nicht kennt. Aber die Medizin hat große Fortschritte gemacht", sagt Jürgen Fritze, Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde. Gegen einige Leiden wie Tumorerkrankungen komme eine Gentherapie zum Einsatz. Und es sei selbstverständlich, das Nabelschnurblut von Neugeborenen einzufrieren. Aus den darin enthaltenen Stammzellen könne man bei Bedarf Organe nachwachsen lassen.

Der Kleidung wird in 25 Jahren vor allem bestimmte Aufgaben zukommen, sagt Angela Maier, Dekanin an der Fakultät Textil & Design, Hochschule Reutlingen voraus: "Jacken überwachen Körperfunktionen älterer Menschen, Strampelanzüge die von Babys. Unterwäsche pflegt die Haut wie eine Bodylotion." Modischer Look und Funktionalität schlössen sich dabei nicht aus.

Energie-Ressourcen werden 2030 ebenfalls eine große Rolle spielen: "Häuser werden deutlich weniger Energie verbrauchen dank intelligenter Gebäudehüllen, die Wärme speichern und wenn nötig nach innen leiten", so Jochen Eisenbrand, Kurator am Vitra Design Museum Weil am Rhein.

Immer mehr Eigenverantwortung kommt im Job auf uns zu: "Von Arbeitnehmern wird mehr unternehmerisches Denken gefordert", prognostiziert Hilmar Schneider, Direktor Arbeitsmarktpolitik des Forschungsinstituts Zukunft der Arbeit in Bonn. Die Folge sei mehr Selbstständigkeit und Verantwortung, als Anreiz gäbe es Firmenbeteiligungen.

19.09.06, WOMAN