Nährstoffe

Wissenswertes über BCAAs

Teilen:

BCAAs (engl. Branched Chain Amino Acids) bzw. verzweigtkettige Aminosäuren zählen zu den wichtigsten Nahrungsergänzungen für Bodybuilder.

Es gibt insgesamt drei BCAAs: Leucin, Isoleucin und Valin.

Diese drei Aminosäuren sind alle essenziell, das heißt, dass sie der Körper nicht selbst bilden kann und sie daher durch die Nahrung aufgenommen werden müssen.

BCAAs erfüllen eine Reihe von wichtigen Aufgaben im Körper. Zu diesen gehört, dass ein hoher Anteil an BCAAs im Blut dafür sorgt, dass die Glutaminreserven nicht angegriffen werden.

Glutamin wiederum ist zwar eine nichtessenzielle Aminosäure, diese ist jedoch für Bodybuilder sehr wichtig, da sie stark zum Muskelwachstum beiträgt.

Außerdem dienen BCAAs bei großer körperlicher Belastung und Stress (zu der schweres Training zweifelsohne zählt) als wichtige Energiequelle für die Skelettmuskeln.

BCAAs wirken zudem direkt auf die Muskelzellen und sorgen für eine positive Proteinsynthese welche die Voraussetzung für Muskelwachstum ist.

Ein weiterer interessanter Aspekt der für BCAAs spricht, ist dass sich das Verhältnis zwischen BCAAs und Tryptohphan positiv auf die Körperkraft und Ausdauer auswirkt.

Die Aminosäure Tryptohphan ist ein Vorläufer von Serotonin. Ein hoher Serotoninspiegel (ein Neurotransmitter), wird dafür verantwortlich gemacht Müdigkeit auszulösen.

Nimmt man nun BCAAs zu sich, dann nimmt der Serotoninspiegel ab und man erschöpft nicht so schnell und kann das Training besser durchstehen.