Blutgruppen-Diät

0
308

Bereits in der Antike galt Blut als Zeichen für Lebenskraft. Die Römer, Ägypter und Griechen schrieben dem Blut heilende und mystische Kräfte zu.

Die Blutgruppen-Diät soll sich für chronische Kranke und Übergewichtige eignen, so wird es zumindest im Internet angepriesen.

Der Arzt und Buchautor Peter d’Adamo behauptet, dass anhand der Blutgruppen A, B und AB bestimmen werden kann, ob man dick, dünn, krank oder gesund ist. Diese Behauptung hat er in seinem Buch „Eat Right for Type“ veröffentlicht. Dieses Buch kam 1996 in New York heraus.

Je nach der Blutgruppe der Menschen, vertragen einige Nahrungsmittel besser als Andere.

Lektine, das sind Lebensmittel-Eiweiße sollen der Grund dafür Sein. Diese Lektine reagieren mit dem Blut. So berichtet er, dass das Blut verklumpt da der Körper auf bestimmte Lebensmittel mit einer Abwehrreaktion des Immunsystems reagiert.

Gestörte Verdauungsprozesse, verlangsamte Nahrungsstoffwechsel, Hormon- und Schilddrüsenprobleme sind Stoffwechselstörungen. Diese Stoffwechselstörungen ziehen auf die Dauer chronische Gesundheitsprobleme und Krankheiten nach sich.

Gesundheitsprobleme wie z.B. Fettleibigkeit können entstehen. Wenn Patienten auf nachgewiesene Nahrungsmittel verzichten, die sie nicht vertragen, dann könnten im idealen Fall diese Krankheiten auskuriert und Gewicht reduziert werden.

Vor 40.000 Jahren soll die Blutgruppe 0 entstanden sein, weil der Mensch zu diesem Zeitpunkt ein Jäger und Sammler war und sich vorwiegend von Fleisch ernährt hat. So sollen Menschen mit dieser Blutgruppe auch heute noch vorzugsweise tierische Eiweiße zu sich nehmen.

Der Blutgruppenbesitzer 0 gilt in seinem Buch als Fleischesser. Milchprodukte werden nur schlecht vertragen. Getreide- und Hülsenfrüchte wie zum Beispiel Bohnen oder Linsen nicht so gut Geeignet für den Stoffwechsel dieser Blutgruppe.

Obst und Gemüse können in Massen gegessen werden, da Sie gut vertragen werden. Die tierischen Proteine aus Fisch und Fleisch werden sehr empfohlen.

Vegetarische Ernährung eignet sich für die A-Gruppenbesitzer. Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst sind empfehlenswert. Bei Milch und Fisch sollte man sich zurück halten.

Wild, Hammel, Lamm und Tiefseefisch eignen sich für die Blutgruppe B besonders. Mit Tiefseefischen sind Kabeljau und Lachs gemeint. Lebensmittel wie Hühnerfleisch und Schalentiere sollten gemieden werden.

Zusätzlich sind Getreide und Hülsenfrüchte dürfen nur in Maßen gegessen werden. Milch, Gemüse und Obst werden gut vertragen von B-Blutgruppenbestitzer.

Um abzunehmen sollten AB-Blutgruppenbesitzer vorzugsweise vegetarisch essen. Eher selten sind Milchprodukte und Fleisch erlaubt.

Dank dieser Diät wird man für verschiedene Ernährungsmöglichkeiten sensibler. Die wissenschaftlichen Grundlagen werden angezweifelt.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und das Institut für Gesundheitsförderung haben ihre Zweifel Ausdruck verliehen. Schwere Krankheiten wie Krebs können nicht nachweislich bekämpft werden.

D’Adamo fehlen die Beweise für seine Blutgruppendiät. Auch die Verklumpung von dem Blut bei der angeblichen Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte Nahrungsmittel konnte nicht nachgewiesen werden.

Nur minimale winzige Spuren von Lektinen von Tomaten, Erdnüssen und Weizenkeimen konnten nachgewiesen werden im Blut.

Diese Diät ist nicht empfehlenswert, da sie auf viele Fehler und Zufällen basiert. Es gibt im Internet sogar Seiten, die sich auf Blutgruppenernährung spezialisiert haben.

WAS IST DEINE MEINUNG? Schreibe Deinen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...