Eiweißreiche Ernährung – die besten Strategien

0
3673

Es gibt keine Zweifel an den Vorteilen einer proteinreichen Ernährung für einen gesunden und aktiven Lebensstil.

Proteine unterstützen nicht nur den Aufbau von Muskelmasse, sie steigern auch das Sättigungsgefühl, kurbeln den Stoffwechsel während der Verdauung an und verhindern die gefürchteten Heißhungerattacken.

Mit diesem starken Einfluss auf die Regeneration und den Fettabbau ist es nicht verwunderlich, dass es so viele proteinreiche Ernährungsstrategien und Diäten auf den Markt gibt. Aber helfen sie wirklich? Und welche ist die beste?

Um Ihnen zu helfen einen Überblick zu bekommen, werfen wir einen Blick auf drei der populärsten „Eiweiß-Diäten“ und geben Ihnen Tipps für die verschiedenen Ernährungs-Konzepte.

Lassen Sie uns direkt einsteigen.

1 . Die Paleo Diät

Die bis heute wahrscheinlich beliebteste Protein-Diät (High-Protein-Diet) ist die Paleo Diät. Der Grundgedanke der Paleo-Diät ist es, die Ernährungsgewohnheiten unserer Vorfahren aus der Urzeit zu imitieren. Keine Angst, Sie müssen keine Mammuts jagen oder rohes Fleisch essen! Es bedeutet vielmehr die Vermeidung verarbeiteter Lebensmittel, keine Körner, Getreide oder Milchprodukte. Esssen Sie mehr Obst, Gemüse, Nüsse, mageres Eiweiß und hochwertige Fette.

Die Regeln der Paleo-Diät

  1. Essen Sie viel Gemüse (die Vielfalt ist hier der Schlüssel) und eine moderate Menge an Obst. Achten Sie auf natürliche (unverarbeitete) Lebensmittel.
  2. Vermeiden Sie Körner und Getreide wie z.B. Weizen, Hafer und Mais. Statt dessen verwenden Sie Nüsse und Samen.
  3. Verarbeiteter Zucker ist ein ganz großes Minus!
  4. Vermeiden Sie vor allem am Anfang Milchprodukte wie Quark oder Käse!
  5. Vermeiden Sie alle verarbeiteten und verpackten Lebensmittel. Wählen Sie lieber vollständige Lebensmittel als Alternative (ganzer Apfel statt fertiges Kompott, Fleisch statt Wurstaufstrich) und achten Sie auf natürliche Zutaten.
  6. Essen Sie viel hochwertiges Eiweiß wie Eier, Geflügel, Wild und Fisch.

Das Urteil der Redaktion

Das ist eine unserer Favoriten. Die Paleo-Diät ist keine Diät im eigentlichen Sinn sondern bedeutet eine Nährungsumstellung, die in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist. Es verteufelt nicht einfach alles, was wichtig für Ihre Gesundheit ist. Außerdem ist es nicht so streng, Sie können immer noch kochen und essen, ohne viel Aufwand. Großes Plus: Es hat es einen großen Einfluss sowohl auf Muskelaufbau und Fettabbau!

Wenn Sie die Paleo-Diät ausprobieren, ist unser Artikel über die Paleo-Diet oder Die Paleo-Diät für Sportler interessant für Sie.

2. Die Zone Diät

Bei dieser Diät dreht sich alles ist alles um Ausgewogenheit und die Regulierung des Blutzuckerspiegels. Es bedarf im Wesentlichen ein bestimmten Verhältnisses von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten bei jeder Mahlzeit, um Ihren Insulin- und Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Damit verbessern Sie den Fettabbau und unterstützen Ihren Energielevel.

Hier sind die Regeln zur Zone Diät:

  1. Die Maßeinheit bei der Zone Diät ist ein Block. Ein Block Eiweiß sind 7 g, ein Block Kohlenhydraten besteht aus 9g, und einen Block Fett sind 1,5g.
  2. Bei jeder Mahlzeit essen Sie die gleiche Anzahl von Blöcken für alle drei Nährstoffe, um in der Zone bleiben und so den Blutzuckerspiegel ausgeglichen zu halten. So ernähren Sie sich eiweißreich und relativ fettarm.
  3. Je aktiver und fitter Sie sind, desto mehr Blöcke können Sie bei jeder Mahlzeit zu sich nehmen.

Das Urteil der Redaktion

Es gibt viele, die diese Diät ausprobiert haben und darauf schwören. Neben den wissenschaftlichen Erkenntnissen dahinter , erscheint es uns ein wenig zu unpraktisch und erfordert viel Organisation und Planung. Aber wenn Sie sich der Herausforderung stellen wollen, versuchen Sie es doch einmal!

3 . Die Slow-Carb Diät

Diese Version der Low-Carb-Diät kommt mit ziemlich hohen Ansprüche daher, der Grundgedanke aber ist recht einfach: Reduzieren Sie Ihre Kohlenhydrataufnahme und die konzentrieren Sie sich auf Vollwertkost, die ernährungsphysiologisch nährstoffdicht sind.

Die Regeln der Slow-Carb-Diät

  1. Vermeiden Sie alle Kohlenhydrate wie Brot, Reis, Nudeln und Kartoffeln (außer in den 30 Minuten vor einem intensiven Krafttraining oder Intervalltraining).
  2. Essen Sie viel Protein aus unterschiedlichen Quellen, wie z.B. Eier, Huhn, Rind, Fisch und pflanzliche Eiweiß-Quellen wie Linsen oder Hülsenfrüchte.
  3. Vermeiden Sie das Trinken von Kalorien, weichen Sie statt dessen wenn möglich auf schwarzen Kaffee, Tee und Wasser aus.
  4. Gönnen Sie sich einen Cheat-Day in der Woche, einen Tag, an dem Sie esssen, was Sie wollen. Dieser Tag soll den Stoffwechsel einen zusätzlichen Schub geben und erhöht gleichzeitig die Motivation.

Das Urteil der Redaktion

Diese Eiweißreiche Ernährungsform ist ähnlich wie andere Low-Carb/High-Protein-Strategie nicht schlecht. Einige der Regeln sind durchaus sinnvoll, wie die Vermeidung von Kalorien in Getränken.

Davon abgesehen, müssen Sie aber eine Low-Carb-Diät gut planen, was das Umsetzen oft erschwert.
Für weitere Informationen, lesen Sie unsere Regeln für ein High-Protein/Low-Carb-Diät.

Unser Fazit

Wir empfehlen eine Ernährungsumstellung nach den Paleo-Prinzipien. Sie bietet genug Struktur, ohne zu kompliziert zu sein. Und sie unterstützt am besten Ihren gesunden und aktiven Lebensstil.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu unseren eißweißreichen Ernährungsstrategien? Bitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...