Entzündungshemmender Tee: Diese 6 Teesorten lindern Entzündungen im Körper

0
1411
Bild: congerdesign, pixabay.com

Entzündungen im Körper und deren Entstehung und Behandlung wird heutzutage immer genauer untersucht - und die Erkenntnisse der Forscher nehmen kontinuierlich zu. Dabei geht es aber nicht um eine akute Entzündung, die nötig ist, um deine Wunden zu heilen.

Die Rede ist hier von der schlimmeren, der chronischen Entzündung. Sie ist oft Hauptursache vieler chronischer Leiden wie z.B. Herzkrankheiten, Arthritis, Krebs und vieles mehr.

Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, chronische Entzündungen zu lindern und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern: Einfach hinsetzen, Füße hochlegen und eine Tasse Tee trinken...

Wie kommt es zu Entzündungen im Körper?

So wie bei jeder Medaille gibt es auch bei den Entzündungen zwei Seiten. Einerseits ist eine Entzündung notwendig und wichtig für die Immunantwort des Körpers. Einfach gesagt ist eine Entzündung der Versuch des Körpers, sich nach einer Verletzung selbst zu heilen. Es ist die körpereigene Verteidigungsstrategie gegen fremde Eindringlinge wie Viren und Bakterien.

Entzündungen sind auch notwendig, um beschädigtes Gewebe zu reparieren. Ohne eineakute Entzündung könnte eine Wunden anfaulen und eine Infektion tödlich verlaufen.

Aber zu viel Gutes kann eben auch problematisch werden. Wenn die Entzündung chronisch wird, auch als stumme oder systemische Entzündung bekannt, kann sie eine langanhaltende negative Wirkung auf den Körper haben.

Was sind die häufigsten Entzündungskrankheiten?

Anders als die Rötung oder Schwellung, die auftritt, wenn dein Körper mit einer leichten Infektion zu kämpfen hat, kann eine chronische Entzündung zu ernsthaften Erkrankungen führen, wie z.B:

  • Herzerkrankungen
  • Krebs
  • Alzheimer
  • Asthma
  • Magengeschwüre
  • Tuberkulose
  • Rheumatoide Arthritis
  • Parodontitis
  • Colitis ulcerosa
  • Morbus Crohn
  • Chronische Sinusitis
  • Aktive Hepatitis u.v.m.

Was ist die Hauptursache für chronische Entzündungen im Körper?

Verschiedene Faktoren wie Stress, Umweltgifte und Bewegungsmangel können die Körperantwort auf Entzündungen beeinflussen. Doch laut einer Studie der Foundation for Integrated Medicine in New York spielt vor allem die Ernährung eine Schlüsselrolle in der Fähigkeit des Körpers, auf Entzündliche Prozesse im Körper zu reagieren.

Das bedeutet, dass bestimmte Lebensmittel entweder chronische Entzündungen hervorrufen oder bekämpfen können.

Entzündungshemmende Tees

Anstatt gleich auf Medikamente zur Behandlung chronischer Entzündungen zu setzen, solltest Du stattdessen einige dieser natürlichen Heilmittel ausprobieren. Hier sind sechs Teesorten, die helfen können, Entzündungen zu bekämpfen:

1. Grüner Tee

?Die Polyphenole im Grünen Tee bekämpfen chronische Entzündungen.

Grüner, schwarzer und auch weißer Tee enthält Polyphenole, pflanzliche Verbindungen, die das Immunsystem stärken und sogar vor bestimmten entzündungsbedingten Krankheiten schützen können.

Aber laut der University of Maryland Medical Center enthält grüner Tee die höchste Konzentration an leistungsstarken Antioxidantien, die Polyphenole genannt werden, da er aus unfermentierten Blättern hergestellt wird. Wenn es um die Bekämpfung von Entzündungen geht, kann grüner Tee helfen, entzündliche Krankheiten wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Darmentzündungen und bestimmte Krebsarten zu bekämpfen.

2. Ingwer-Tee

?Ingwer-Tee kann chronische Entzündungen reduzieren und beruhigt gleichzeitig den Darm.

Ingwer ist weithin bekannt für seine antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften und seine Fähigkeiten, Symptome von Magen-Darm-Beschwerden durch Entspannung und Beruhigung des Darmtraktes zu lindern.

Laut Forschungsergebnissen des National Center for Biotechnology weist Ingwer schmerzstillende und starke entzündungshemmende Wirkungen auf, die Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen im Zusammenhang mit Arthrose und Rheuma vermindern.

Forschungen, die in der U.S. National Library of Medicine veröffentlicht wurden, deuten auch darauf hin, dass Ingwer wegen seiner Fähigkeit, das Leben oder den Tod einer Zelle einzudämmen, krebsbekämpfend wirkt.

Zutaten:

  • 6 dünne Scheiben roher Ingwer
  • 1 1/2 Tasse kochendes Wasser
  • 1/2 Zitrone oder Limette, gepresst
  • 1 Teelöffel Honig oder Stevia

Zubereitung:

Ingwer in Wasser 10 Minuten kochen. In eine Tasse füllen. Es ist nicht nötig, die Ingwerstücke zu entfernen, sie werden sich am Boden absetzen und weiter durchziehen.
Zitrone und Honig hinzufügen, umrühren, genießen...

3. Kurkuma-Tee

Das Kurkumin in Kurkuma bekämpft chronische Entzündungen.

Curcumin, der Hauptwirkstoff, der Kurkuma seine goldene Farbe verleiht, ist für die meisten seiner entzündungshemmenden Eigenschaften verantwortlich. Kurkuma enthält mehr als zwei Dutzend entzündungshemmende Substanzen, darunter sechs verschiedene Schmerz-, Schwellungs- und Entzündungshemmer. Am besten wirken die entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma als Tee.

Zutaten:

  • 1 TL gemahlenes Kurkuma
  • 4 Tassen Wasser
  • 1 Zitrone, gepresst
  • Honig je nach Geschmack
  • 1 Prise gemahlener Pfeffer
  • Zubereitung:

    Wasser kochen und das gemahlene Kurkuma hinzugeben. 10 Minuten köcheln lassen, dann in eine Tasse abseihen. Mit Zitronensaft und Honig abschmecken. Pfeffer aus der Mühle hinzugeben, um die Aufnahme des Curcumin zu verbessern.

    4. Sauerkirsch-Tee

    Wer hätte es gedacht: Sauerkirschen stehen ganz oben auf der Liste der entzündungshemmenden Lebensmittel. Eine im Journal of Nutrition veröffentlichte Studie untersuchte 10 gesunde Frauen im Alter von 22 bis 40 Jahren. Nach dem Fasten über Nacht aßen die Frauen zwei Portionen Kirschen. Vor und nach dem Verzehr der Kirschen wurden Blut- und Urinproben entnommen. Forscher fanden heraus, dass die Kirschen die Entzündungsmarker verminderten und die Entzündungswege unterdrückten. Tatsächlich haben bestimmte Bestandteile der Sauerkirsche eine vergleichbare entzündungshemmende Wirkung wie Ibuprofen und Naproxen - jedoch ohne der signifikanten Nebenwirkungen!

    Zutaten:

    • 3/4 Tasse Wasser
    • 1/2 Zitrone, gepresst
    • 1/4 Tasse Bio-Sauerkirschsaft (Direktsaft)
    • 1 Teelöffel Honig oder Süßstoff nach Wahl

    Zubereitung:

    Wasser kochen und in eine Tasse geben. Zitrone, Kirschsaft und Honig dazugeben, umrühren und genießen umrühren...

    5. Ananas-Tee

    Bild:Timo Klostermeier, pixelio.de

    Die Forschung der University of Southampton in Großbritannien untersuchte die schmerzstillende Wirkung von Bromelain, einem Enzym, das in der Ananas gefunden wurde, um Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren. Die Studien kamen zu dem Schluss, dass dieses Enzym vergleichbar oder sogar noch wirksamer ist als NSAID Schmerzmittel zur Behandlung der Schmerzen bei Arthrose. Andere Studien haben gezeigt, dass Bromelain sogar noch wirksamer als verschreibungspflichtige entzündungshemmende Medikamente sein könnte.

    Zutaten:

    • Schale oder Reste einer frischen Ananas
    • 2 Zimtstangen
    • 1 kleines Stück Ingwer
    • Wasser

    Zubereitung: 

    Ananasschalen, Zimt und Ingwer in einen mittelgroßen Topf geben und mit Wasser bedecken. Auf niedriger bis mittlerer Stufe erhitzen, dann ca. 25 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und noch ca. 20 Minuten ohne Deckel ziehen lassen. In ein Glas abseihen, kann sowohl heiß als auch kalt getrunken werden.


    6. Löwenzahn-Tee

    Löwenzahn-Tee kann den Organismus entgiften und chronische Entzündungen bekämpfen.

    Löwenzahn ist mehr als nur ein Unkraut. Es kann den Körper entgiften, Verstopfung oder Magenverstimmungen lindern, Wasser ausschwämmen und Entzündungen bekämpfen. Löwenzahn-Tee wird aus den Wurzeln oder Blättern der Pflanze hergestellt und wird seit Jahrtausenden in der Medizin der Ureinwohner Amerikas und Chinas verwendet.

    Zutaten:

    • 1-2 EL Löwenzahnblätter, getrocknet
    • 1 Tasse Wasser

    Zubereitung:

    Wasser kochen, über die getrockneten Löwenzahnblätter gießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen.

    Hinweis:

    Löwenzahn kann abführend wirken, also wenn Du Löwenzahn-Tee noch nie getrunken hast, probier ihn lieber erst einmal zu Hause aus. Neben der entzündungshemmenden Wirkung und der Linderung bei Verdauungsproblemen hilft Löwenzahn auch bei der Entgiftung des Körpers. Selbst die Haut kann so reiner und frischer wirken.

    Entzündungen vorbeugend behandeln

    ?Entzündungen sind die Ursache der meisten chronischen Erkrankungen. Glücklicherweise kann es in den meisten Fällen mit einer entzündungshemmenden Ernährung und der Anpassung des Lebensstils vorgebeugt werden.

    Um chronische Entzündungen gar nicht erst entstehen zu lassen, kannst Du Dir bei leichten Schmerzen oder einfach prophylaktisch einen entzündungshemmenden Tee gönnen.

    Auf Dein Wohl!

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen)
    Loading...