Richtige Ernährung für den Muskelaufbau

0
Frau mit Gewichten
(Bild: Ichigo121212/pixabay.com)

Wer Muskeln aufbauen möchte, kommt um ein regelmäßiges Training nicht
herum. Dass die Ernährung eigentlich noch viel wichtiger ist, wissen
allerdings die wenigsten. In diesem Artikel zeigen wir dir, welche Nährstoffe du brauchst, damit es mit dem Muskelaufbau klappt.
Ein muskulöser Körper sieht schön aus, jedoch kommt er nicht von allein.
Täglich sehen wir uns von unzähligen Versuchungen umgeben, denen wir nur schwer widerstehen können. Ein Schokoriegel hier, ein Muffin da: Muskeln
aufzubauen ist gar nicht so einfach.
Fakt ist: Wenn die Ernährung nicht stimmt, wird auch das Training keine
Früchte tragen. Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette sind beim Muskelaufbau
ebenso wichtig wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Wer
möglichst schnelle Erfolge sehen möchte, sollte es mit einem individuellen
Ernährungsplan von Sportnahrung Engel versuchen, der den Stoffwechsel,
den jeweiligen Körpertyp und die persönlichen Bedürfnisse eines Sportlers
berücksichtigt.

Die Ernährung: A und O beim Muskelaufbau

Muskeln aufbauen kann jeder – auch ohne Medikamente und künstliche
Zusätze. Das Geheimnis liegt in der Ernährung, die dich mit allen wichtigen
Nährstoffen versorgt. Um dem Körper das zu geben, was er braucht, sollte
die Ernährung nicht nur gesund, sondern auch möglichst ausgewogen und
abwechslungsreich sein.
Im Gegensatz zu anderen Sportarten spielt die Ernährung im Bodybuilding
eine große Rolle. Denn: Wenn die Ernährung nicht stimmt, kannst du noch so
hart und häufig trainieren – der Erfolg wird kurz- oder langfristig auf der
Strecke bleiben. Einen einheitlichen Ernährungsplan, der auf sämtliche
Athleten zugeschnitten ist, gibt es nicht. Es gibt jedoch ein paar
Ernährungsstrategien, die dir beim Muskelaufbau helfen können.
Wichtigste Regel ist: Du musst deinem Körper dauerhaft genügend
Nährstoffe zur Verfügung stellen, damit du Muskeln aufbauen kannst. Wenn
du nämlich weniger Kalorien zu dir nimmst als du benötigst, läufst du sogar
Gefahr, an Muskelmasse einzubüßen. Sobald dir nämlich die nötige Energie
fehlt, kann dein Körper diese aus dem körpereigenen Eiweiß ziehen. Die
Ernährung darf deshalb auf keinen Fall einseitig sein, wenn es mit dem
Muskelaufbau klappen soll.

Wichtigster Nährstoff: Eiweiß

Proteine sind ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg, wenn du Muskeln aufbauen
möchtest. Muskeln bestehen nämlich nicht nur aus Wasser – sie bestehen
auch aus Proteinen, die vor allem in tierischen Nahrungsmitteln stecken.
Zu den wichtigsten Proteinquellen gehören:
– Fleisch
– Fisch
– Eier
– Quark
– Joghurt
– Käse
– Hülsenfrüchte
– Nüsse und Samen
Für den Muskelaufbau werden mindestens 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm
Körpergewicht empfohlen. Bei einem 70 Kilogramm schweren Athleten wären
das demzufolge 140 Gramm Eiweiß pro Tag.

Kohlenhydrate als Energielieferanten

Kohlenhydrate zählen zu den wichtigsten Energielieferanten. Sie sind ein
unverzichtbarer Bestandteil der Ernährung, weil sie den Körper mit Energie
versorgen und ihn daran hindern, diese aus den körpereigenen Proteinen zu
beziehen.
Ein- und Zweifachzucker in Form von Fruktose (Fruchtzucker) und Glukose
(Traubenzucker) liefern zwar schnell Energie, jedoch spielen sie als Baustein
einer ausgewogenen, gesunden Ernährung eher eine untergeordnete Rolle.
Viel besser sind komplexe Kohlenhydrate (Mehrfachzucker), die lange satt
machen, weil sie deutlich langsamer verstoffwechselt werden als Ein- und
Zweifachzucker. Dies hat den großen Vorteil, dass sie den Insulinspiegel
kaum ansteigen lassen, sodass du nach dem Verzehr nicht in ein klassisches
„Energieloch“ fällst und Heißhunger verspürst. Vollkornprodukte,
insbesondere Haferflocken, Vollkornreis, Vollkornbrot, Vollkornnudeln,
zählen zu den besten Kohlenhydratquellen. Ebenso wertvoll sind
Hülsenfrüchte. Sie bestehen nicht nur aus komplexen Kohlenhydraten,
sondern auch aus Balllaststoffen, die lange sättigen und zur Gesunderhaltung des Darms beitragen können.
Damit du tagsüber mit Energie versorgt bist und die Muskeln nicht
versehentlich ihrer Proteine beraubt werden, sollte die tägliche Menge an
Kohlenhydraten zwischen 4 und 6 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht
betragen. Bei einem 70 Kilogramm schweren Sportler wären dies zwischen
280 und 420 Gramm Kohlenhydrate täglich.

Fett: Der etwas langsamere Energieträger

Fette sind als Energielieferanten ebenso wichtig wie Kohlenhydrate, jedoch
werden sie weitaus langsamer verstoffwechselt. Der Körper benötigt sie nicht
nur zur Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K – sie sind auch an
zahlreichen hormonellen Reaktionen beteiligt, weshalb du sie in deiner
Ernährung auf keinen Fall meiden solltest.
Während gesättigte Fettsäuren, die vorrangig in tierischen Lebensmitteln
enthalten sind, allgemein als ungesund gelten, sollten einfach und mehrfach
ungesättigte Fettsäuren, zu denen auch die Omega-3-Fettsäuren gehören,
des Öfteren auf deinem Speiseplan stehen.
Raps- und Olivenöl, Oliven, Avocados, Nüsse, Fischöl sind diesbezüglich die beste Wahl. Empfohlen werden ein Gramm Fett pro Kilogramm Körpergewicht, weshalb eine 70 Kilogramm schwere Person 70 Gramm Fett zu sich nehmen sollte. Was und wie viel solltest du essen? Wenn du sicherstellen möchtest, dass du deinen Körper mit den wichtigsten
Nährstoffen versorgst, die er für den Muskelaufbau benötigt, sollte deine Ernährung möglichst gesund, vollwertig und abwechslungsreich sein. Dein Ernährungsplan sollte deshalb zu 40 bis 60 % aus Kohlenhydraten, 20 bis 30 % aus Eiweiß, 20 bis 30 % aus Fett, bestehen. Wie sich dein persönlicher Ernährungsplan prozentual zusammensetzt, hängt von deinem Stoffwechseltyp, Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht, Beruf und deinen genetischen Voraussetzungen ab. Daher können die eben genannten Makronährstoffe deines Ernährungsplans sich auch durchaus in einem anderen Verhältnis zusammensetzen.
Wenn du den Muskelaufbau pushen möchtest, solltest du zuallererst deinen
Eiweißbedarf decken, um die Muskeln mit dem wichtigsten Baustoff zu
versorgen. Die restliche Kalorienzufuhr sollte aus Kohlenhydraten und Fetten
bestehen. Insbesondere beim Muskelaufbau solltest du für einen Kalorienüberschuss
sorgen, weil dein Körper mehr Nährstoffe braucht, als er bekommt. Allein
durch das Training verbrauchst du bis zu 500 kcal, weshalb du zusätzlich
zwischen 200 und 500 kcal aufnehmen solltest.

Kann Sportnahrung die Ernährung ergänzen?

Wenn du dich ausgewogen und abwechslungsreich ernährst, brauchst du
normalerweise keine Sportnahrung, um deinen Körper mit Nährstoffen zu
versorgen. Dennoch machen Nahrungsergänzungsmittel durchaus Sinn – vor allem dann, wenn du dich vegetarisch oder vegan ernährst. Dann kann es
nämlich durchaus passieren, dass du über die Ernährung zu wenig Eiweiß
aufnimmst.
Auch haben Menschen, die beruflich viel unterwegs sind und somit keine Zeit
für die Zubereitung ihrer Mahlzeiten haben, häufig Probleme mit der
Nährstoffzufuhr. Proteinshakes (Whey Protein, Casein) und Weight Gainer
können hier eine wertvolle Ergänzung sein.

Ist ein individueller Ernährungsplan sinnvoll?

Jeder Mensch ist anders. Aus diesem Grund sollte der Ernährungsplan zum
jeweiligen Stoffwechseltyp und zur gegenwärtigen Lebenssituation passen.
Die Zusammenstellung von Lebensmitteln, die den täglichen Bedarf an
Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten decken, ist allerdings gar nicht so
einfach.
Wer sich schnelle Resultate und einen optimalen Muskelaufbau wünscht,
sollte sich lieber für einen individuellen Ernährungsplan entscheiden.
Sportnahrung Engel gehört diesbezüglich zu den besten Anbietern
individueller Ernährungspläne. Der Ernährungsplan wird von erfahrenen
Coaches erstellt, die dich mehrere Wochen lang begleiten.

Ein individueller Ernährungsplan von Sportnahrung Engel hat den großen
Vorteil, dass er maßgeschneidert ist. Die Aufteilung von Mahlzeiten, die
richtige Nährstoffzufuhr sowie eine persönliche Beratung und regelmäßige
Erfolgskontrolle durch erfahrene Coaches sind natürlich im Preis inbegriffen.
Die positiven Kundenmeinungen von Sportnahrung Engel zeigen, dass ein
individueller Ernährungsplan der beste Weg ist, um seine Ziele auch wirklich
zu erreichen.

Die 5 wichtigsten Dinge über Athleisure Wear

0
Frau mit sportlichen Outfit
© Alena Ozerova/Shutterstock Lizenzfreie Stockfotonummer: 516937216

Normalerweise gibt es wenige Gemeinsamkeiten zwischen Sportmuffeln und Fitnessjunkies. Doch der aktuelle Trend in der Modewelt schafft es, viele Menschen für ein und dieselbe Sache zu begeistern:
Athleisure Wear“ – die Kombination aus sportlicher und alltagstauglicher Kleidung. Das
Hauptmerkmal dieser modischen „Neuheit“ ist die Jogginghose! Einst als „Gammelhose“ verschrien, entwickelt sie sich nun zu dem It-Piece sowohl für Sportler als auch Fashionistas. Wenn du also stilsicher durchs Jahr kommen willst, solltest du unbedingt weiterlesen!

Fakt 1: Was bedeutet „Athleisure Wear“?

Hinter dem Begriff stecken die Worte „athletic“ (sportlich) und „Leisure Wear“ (Freizeitkleidung). Bei diesem Trend kombinierst du deine Sportkleidung mit schicken Accessoires, edlen Designs und bequemer Alltagskleidung. Wenn du den richtigen Look zusammenstellst, bist du für so ziemlich jede Gelegenheit bestens ausgerüstet – egal, ob für ein Date am Abend, ein Essen zur Mittagszeit oder für einen Kundentermin im Büro! Es scheint, als ob wir eine längst überfällige Dresscode-Revolution erleben – ohne dabei die Kontrolle über unser Leben zu verlieren. Zumindest drückte sich Karl Lagerfeld in einem Interview aus dem Jahre 2012 gegenüber Markus Lanz so aus. Mittlerweile wissen wir es natürlich besser. Denn es gibt nichts Bequemeres als eine Jogginghose. Jetzt erstrahlt sie gewissermaßen im neuen Glanz ebenso wie im neuen Design.

Fakt 2: Der Unterschied zwischen Track-Pants und Jogginghosen

Der Klassiker besteht aus bequemem Sweatstoff, ist angenehm zu tragen und zählt für viele Menschen zum perfekten Kleidungsstück in den eigenen vier Wänden. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurden die Träger im Supermarkt belächelt, wenn sie es gewagt haben, mit einer Jogginghose das Haus zu verlassen. Dank Track-Pants kommst du nie wieder in Erklärungsnot. Sportlich sind diese Modelle zwar noch immer, doch sie besitzen ein absolut edles Design. Die meisten Produkte bestehen aus Polyester. Es gibt aber auch viele Varianten aus Samt, Cord oder Satin. Die Form selbst kann sehr unterschiedlich ausfallen: Es gibt Track-Pants mit engem, weitem oder geradem Beinverlauf. Dadurch ist sie universell einsetzbar. Das Besondere an ihr ist jedoch der kontrastfarbene Seitenstreifen. Sie erinnert daher ziemlich an die alten Jogginghosen von Adidas, die früher sehr modern waren. Du willst mehr über die Unterschiede zwischen Track-Pants und Jogginghosen wissen? Es interessiert dich, was es mit dem Trend genau auf sich hat? Dann wirf am besten einen Blick in diesen Jogginghosen-Ratgeber. Darin findest du viele Hintergrundinfos sowie eine Forsa-Umfrage, die sich mit diesem Thema auseinandersetzt.

Fakt 3: Athleisure Wear sorgt für den perfekten Look

Track-Pants und Jogginghosen sind anscheinend sehr vielseitig. Trotzdem fragst du dich, wie du den Look als Outfit richtig umsetzt? Natürlich haben wir uns auch darüber für dich informiert. Denn wir konnten es am Anfang auch glauben, dass bequem und lässig wirklich büro- und partytauglich sein soll.

  • Athleisure beim Sport: Nicht nur Jogginghosen liegen absolut im Trend. Ebenso verhält es sich mit Radlerhosen.
    Beide Modelle kannst du ganz bequem mit einem Tank-Top oder T-Shirt kombinieren. Dieser Look ist dir sicherlich nicht fremd, wenn du regelmäßig Sport treibst.
  • Athleisure im Alltag: Angesagt sind zudem riesige XXL-Pullover, die perfekt zu einer sehr schmal geschnittenen Track-Pants passen. Dazu trägst du am besten ein paar schicke Sneakers. Damit hast du alle Basics bereits zusammen. Je nach deinem persönlichen Style kannst du nun zu einer schicken Jacke oder im Sommer (passend zum Tank-Top bzw. locker fallendem Kleid) zu einer hübschen Bluse greifen. Passende Accessoires dürfen natürlich auch nicht fehlen. Das kannst du aber ebenfalls ganz nach deinem persönlichen Geschmack entscheiden. Wichtig ist in erster Linie, dass du dich in deinem Outfit wohlfühlst.
  • Athleisure bei speziellen Anlässen: Jogginghosen wären dir bestimmt auch nicht als erstes eingefallen, wenn du dir über einen Look für einen Abend im Restaurant Gedanken machst. Doch auch hier sind Track-Pants wahre Allrounder. Greife in solchen Fällen am besten zu einem Modell aus hochwertigeren Materialien wie Satin oder Seide und kombiniere es mit einer schicken Bluse.  Natürlich dürfen weder High-Heels noch modische Accessoires fehlen. Wenn du anschließend noch in einem Club mit deinen Mädels richtig Party machen willst, tauschst du die Bluse einfach durch ein Glitzer-Top!
  • Athleisure im Büro: Du hast viele Kundentermine und musst daher immer schick aussehen? Dann raten wir die natürlich nicht unbedingt zum XXL-Pullover oder der Radlerhose. Auch Sweatshirts sind an dieser Stelle unangebracht. Wenn dein Unternehmen aber kein Problem mit einem casual-Look hat, kannst du zu modischen Sneakers greifen. Diese lockern jedes noch so strenge Outfit sofort auf. Passend dazu liegst du mit hochwertigen Track-Pants und einem edlen Blazer niemals verkehrt.

Fakt 4: Stilbrüche sind erlaubt – übertreib es aber nicht

Sie sind sogar nicht nur erlaubt, sondern definitiv erwünscht. Denn der Look funktioniert erst richtig, wenn du sportliche mit normaler Kleidung mischst. Entscheide dich am besten für ein bestimmtes Kleidungsstück, welches dein optisches Highlight darstellt:

  • Track-Pants
  • Yoga-Pants
  • XXL-Pullover
  • Sweatshirts
  • Sneakers

Anschließend kombinierst du den Rest deines Outfits um das It-Piece herum. Achte aber darauf, dass du es nicht übertreibst. Sonst wird aus dem lässigen schnell ein „Gammel“-Look.

Fakt 5: Auch Lagerfeld weiß mittlerweile, dass du Kontrolle über dein Leben hast

Denn bereits 2014 designte er eine Sneakers-Kollektion für Chanel und im vergangenen Jahr brachte er selbst eine Jogginghosen-Kollektion auf den Markt. Diese beinhaltete neben Track-Pants auch Streetwear wie Kapuzenpullis, Mützen und Handtaschen. Zu kaufen gab es die Kollektion exklusiv bei Zalando.

Grapefruitkernextrakt heilt Krebs? Studien, Wirkung, Anwendung

0
, hier: zum Thema Grapefruitkernextrakt
pixabay.com

Das Grapefruitkernextrakt wird aus den Kernen der Grapefruit gewonnen. Es ist ein rein pflanzliches und hochkonzentriertes Extrakt und ist vor allem dank seiner antimikrobiellen Effekte so bekannt geworden. Das Grapefruitkernextrakt kann sehr zielgerichtet und dadurch sehr wirkungsvoll eingesetzt werden. Es hat eine antibakterielle, antivirale und fungizide Wirkung. Das Grapefruitkernextrakt kann also sehr vielseitig eingesetzt werden. Hinzukommt, dass die Inhaltsstoffe des Grapefruitkernextrakts auch eine Antioxidans sind und freie Radikale neutralisieren.

Grapefruitextrakt das natürliche Mittel für die tägliche Mundhygiene

Viele wissenschaftliche Studien belegten die Wirkung als natürliches Antibiotikum. Es hilft bei Grippe, Pilzinfektionen und auch bei Durchfall. Grapefruitextrakt eignet sich sogar für die Mund- und Zahnpflege. 2010 entdeckte man an der Universidad Autónoma Metropolitana in Mexiko City, dass Grapefruitextrakt das Wachstum von Bakterien im Mund bis zu 48 Stunden lang unterdrücken kann. Außerdem hilft es gegen dentalen Plaque und eignet sich hervorragend als Antiseptika im Mundwasser. Einfach 1-3 Tropfen in ein Glas mit lauwarmen Wasser geben und fertig.

Quelle: 
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12165190
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12165191

Grapefruitextrakt gegen Bakterien und Viren

Das Grapefruitextrakt sorgt für eine Desorganisation der Zellmembran und verhindert dadurch die Aufnahme von Aminosäuren, der Parasit verhungert. Außerdem führt Grapefruitextrakt dazu, dass der Teil der Zellen mit einem niedrigen Molekulargewicht quasi ausbluten, sie sickern heraus. Laut einer Studie, welche 2004 veröffentlicht wurde, wirkt Grapefruitextrakt bei mehr als 800 Viren und Bakterien.

Grapefruitkernextrakt gegen Helicobacter pylori

In einer polnischen Studie im Jahr 2004 fanden die Wissenschaftler heraus, dass Grapefruitkernextrakt sehr gut bei einer entzündeten Magenschleimhaut ist, da es selbst gegen das hartnäckige Magenbakterium Helicobacter pylori hilft. Dieses Bakterium ist für Gastritis, also Magenschleimhautentzündungen, verantwortlich. Es gilt sogar als Verursacher von Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren und Magenkrebs.

Auch eine italienische Studie bestätigt die Studie aus Polen, nämlich dass das hartnäckige Magenbakterium durch verdünntes Grapefruitkernextrakt bereits in seinem Wachstum gehemmt wird und sogar abgetötet werden kann.

Grapefruitkernextrakt gegen Pilzinfektionen

Pilzinfektionen kennt man vor allem auf der Haut, als Fußpilz oder auch als Scheidenpilz. Es klingt oftmals eher harmlos, wenn man von einer Pilzinfektion spricht, aber diese Infektionen können bis in den Blutkreislauf vordringen und so auch auf die inneren Organe übergehen. Die Pilzinfektion kann so den ganzen Körper befallen.

Einige Studien belegen, dass Grapefruitkernextrakt bei über 100 Pilzarten hilft, dank seiner antimykotischen Wirkung.

2001 belegte eine polnische Studie, dass Grapefruitkernextrakt den Wachstum von Hefepilzen hemmt. Darunter auch den Candida albicans, dieser Pilz kann zu massiven Verdauungsproblemen, Heißhungerattacken, chronischen Scheidenpilz und zu chronischen Müdigkeitszuständen führen. Es kann vorkommen, dass Betroffene jahrelang unter den Symptomen dieses Pilzes leiden ohne dass ihnen geholfen werden kann. Die Betroffenen bekommen oft nur durch das Internet oder durch einen Therapeuten der naturheilkundlich orientiert ist den Tipp Grapefruitkernextrakt zu Hilfe zu nehmen. Nach der Einnahme von Grapefruitkernextrakt tritt bei den Betroffenen schnell eine Linderung der Symptome ein.

Grapefruitkernextrakt als Antibiotika

Im Jahr 2002 belegte eine Studie der University of Texas, dass Grapefruitkernextrakt auch bei einer hohen Dosis nicht giftig ist und auch bei einer äußerlichen Anwendung über einen längeren Zeitraum genutzt werden kann. Ausnahme ist natürlich eine allergische Reaktion, wer auf Zitrusfrüchte allergisch reagiert, sollte vorsichtig sein.

Antibiotika hat, wie alle Medikamente, Nebenwirkungen darunter eine der bekanntesten die Schädigung der Darmflora. Eine gesunde Darmflora ist wichtig für das gesamte Immunsystem. Zudem wirken Antibiotika nur gegen Bakterien, aber nicht gegen Pilzinfektionen.

Grapefruitkernextrakt greift die Darmflora nicht an und schädigt diese auch nicht, im Gegenteil sie sorgt dafür dass eine zuvor nicht intakte Darmflora wieder aufgebaut wird. Das Immunsystem wird gestärkt sowie die körpereigenen Abwehrkräfte und Selbstheilungskräfte.

Die im Grapefruitkernextrakt enthaltenen Flavonoide stimulieren die Immunabwehr und es werden mehr Antikörper gebildet. Die Antikörper können dann den Bakterien, Pilzen und Viren den Kampf ansagen. Grapefruitkernextrakt hilft also in doppelter Hinsicht, es bekämpft die schlechten Bakterien, Viren und Pilze und unterstützt gleichzeitig den Körper darin, das Immunsystem und die Selbstheilungskräfte zu stärken.

Grapefruitkernextrakt – keine Resistenzbildung

Gegen Antibiotika können die Bakterien immun werden und es kann sich eine Resistenz gegen das Antibiotikum bilden. Gegen Grapefruitkernextrakt kann der Körper keine Resistenzen bilden. Der Grund dafür ist, dass die Strukturen beim Grapefruitkernextrakt viel komplexer sind, als die Strukturen eines Antibiotika. Die Bakterien können so nicht den passenden Schlüssel finden und keine Resistenz bilden.

2004 wurden in einer Studie (Journal of Physiology and Pharmacology) belegt, dass Grapefruitkernextrakt nicht nur eine antimikrobielle Wirkung hat, sondern auch eine organschützende Wirkung aufweist. In der Studie wurde das Augenmerk besonders auf die Bauchspeicheldrüse gelegt.

Grapefruitkernextrakt bei Bauchspeicheldrüsenentzündung

Polnische Forscher konnten in einer Untersuchung die positive Wirkung von Grapefruitkernextrakt auf Entzündungen der Bauchspeicheldrüse nachweisen. In dieser Studie konnte die entzündungshemmende Wirkung auf die entzündeten Stellen der Bauchspeicheldrüse nachgewiesen werden. Auch bei bereits beginnenden Veränderungen des Gewebes schützt Grapefruitkernextrakt und wirkt bereits vorbeugend. Die schützende Wirkung entsteht durch das Flavonoid Naringenin. Dies ist ein antioxidativer Pflanzenstoff und für den bitteren Geschmack der Grapefruit verantwortlich.

Grapefruitkernextrakt gut für die Gefäße

Naringenin kann sogar vor dem Metabolischen Syndrom schützen. Unter dem Metabolischen Syndrom versteht man die vier häufigsten Zivilisationskrankheiten der westlichen Welt, dieses sind: Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht und ein hoher Blutfettspiegel. Das Flavonoid hilft den Gefäßwänden sich abzudichten, sie elastisch zu halten und Mikroablagerungen zu reduzieren. Weiterhin hilft Naringenin den Hämatokrit-Wert zu normalisieren und den Abbau von alten roten Blutkörperchen zu fördern. Es senkt einen erhöhten Cholesterin- und Triglyceridwert und verbessert somit die komplette Blutqualität.

Ein weiteres Flavonoid im Grapefruitkernextrakt ist das Hesperidin, welches sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt. Es verbessert die Funktionen der Kapillaren und hilft dabei einen erhöhten Blutdruck zu senken. Bei Venenproblemen hilft es auch sehr und schützt die Venen.

Grapefruitkernextrakt in Kosmetika und im Haushalt

Grapefruitkernextrakt kann auch im Haushalt eingesetzt werden und sogar bei der Herstellung von Kosmetika kann es zum Einsatz kommen. Es eignet sich als natürliches Konservierungsmittel, da es antibakteriell ist. Wenn zuhause selbst Kosmetika in Form von Salben, Zahnpasta und Cremes hergestellt werden, kann Grapefruitkernextrakt helfen die Haltbarkeit zu verlängern. Bei Parodontitis oder auch bei Zahnfleischproblemen kann Grapefruitkernextrakt verwendet werden, um die Zahnbürste zu desinfizieren, hierzu genügen einige Tropfen.

Grapefruitkernextrakt ist auch eine sehr gute natürliche Mundspülung. Die antiseptische Wirkung des Grapefruitextrakt wirkt sich positiv auf die Mundhygiene aus. Einfach dreimal täglich 1-3 Tropfen in ein Glas mit lauwarmen Wasser geben und gurgeln. Selbst bei Heiserkeit hilft diese Spülung, dazu dreimal täglich 1-5 Tropfen Grapefruitkernextrakt gurgeln.

Grapefruitkernextrakt wird in den USA schon lange als Desinfektionsmittel im Haushalt aber auch in der Medizin, Industrie und auch in der Landwirtschaft eingesetzt. Im Haushalt ist es besonders in Haushaltsreinigern, Spülmitteln und Teppichreinigern vorhanden. In der Medizin findet es seinen Einsatz als Desinfektionsmittel in Krankenhäusern, da es antibakteriell, antiviral und pilzabtötend wirkt. Aber im Gegensatz zu den chemischen Mitteln ist Grapefruitkernextrakt ohne Nebenwirkungen. Für eine gute Mundhygiene reicht es auch aus einen Tropfen Grapefruitkernextrakt auf die angefeuchtete Zahnbürste zu geben und die Zähne zu putzen.

Grapefruitkernextrakt bei Schnupfen

Selbst bei Schnupfen kann Grapefruitkernextrakt helfen, dazu einfach Grapefruitkernextrakt als Nasenspray dreimal täglich in die Nase sprühen. Für eine noch schnellere Heilwirkung sollte Grapefruitkernextrakt zusätzlich noch innerlich angewendet werden.

Grapefruitkernextrakt bei Akne und unreiner Haut

Bei unreiner Haut kann Grapefruitkernextrakt unterstützend angewendet werden, einfach einen Tropfen auf das angefeuchtete Gesicht geben und mit feuchten Händen einmassieren. Dann ein bisschen einwirken lassen, abwaschen und das Gesicht vorsichtig trocken tupfen. Sollte etwas vom Grapefruitkernextrakt ins Auge gelangen dieses gründlich mit Wasser auswaschen.

Grapefruitkernextrakt bei juckender Kopfhaut und Schuppen

Bei juckender Kopfhaut und Schuppen einfach 5 – 10 Tropfen Grapefruitkernextrakt in eine Portion Shampoo mischen und ganz normal auf die nassen Haare geben und einmassieren. Ungefähr zwei Minuten einziehen lassen und gut auswaschen.

Grapefruitkernextrakt bei Fußpilz, Nagelpilz und Schweißfüßen

Das Grapefruitkernextrakt kann bei einem nicht zu empfindlichen Nagel pur aufgetragen werden oder aber man mischt es mit Körper Öl in einem 1:1 Verhältnis. Die befallenen Nägel zu Beginn der Behandlung etwa alle drei bis vier Tage behandeln, später reicht es aus, wenn sie alle drei bis vier Wochen behandelt werden. Um eine Neuinfektion zu verhindern kann das Extrakt beim Waschen von Socken und Strümpfen einfach in das letzte Spülwasser gegeben werden, dazu etwa 20 Tropfen Grapefruitkernextrakt verwenden.

Bei Schweißfüßen einfach 30 bis 50 Tropfen in eine Schüssel mit warmen Wasser geben. Das Wasser sollte bis zum Knöchel reichen. Die Füße einfach 5 bis 10 Minuten in dem Wasser baden und danach sehr gut abtrocknen.

Grapefruitkernextrakt – Qualität

Das Extrakt wird am besten gewonnen durch ein möglichst schonendes Verfahren, wie z.B. Kaltwasserauszug. Für eine gute Qualität sollte das Extrakt frei sein von Zusätzen. Ein wichtiges Merkmal für gute Qualität ist ein hoher Wirkstoffanteil an Bioflavonoiden und auch von antimikrobiellen Substanzen. Bei Unsicherheiten empfiehlt es sich, den Hersteller direkt anzuschreiben und nach den Wirkstoffmengen zu fragen, so lassen sich die verschiedenen Anbieter gut vergleichen und eine Kaufentscheidung kann getroffen werden.

Egal welcher Hersteller oder welche Qualität, Grapefruitkernextrakt sollte nicht ins Auge gelangen und mit Ausnahme von Nägeln, auch nicht pur auf die Haut gelangen. Für die äußere Anwendung sollte es verdünnt werden.

Grapefruitkernextrakt wie anwenden?

Die Dauer der Anwendung hängt ganz von der Erkrankung ab. Bei bestimmten Darmpilzen, Parasiten und Bakterien sollte das Extrakt mindestens sechs Wochen innerlich eingenommen werden. Das Helicobacter pylori ist zum Beispiel ein sehr hartnäckiges Bakterium, welches lange braucht um vollends bekämpft zu werden, es wird empfohlen auch noch eine Woche nach dem Abklingen der Symptome das Extrakt weiter einzunehmen.

Bei Erkältungen, Grippe, Husten, Schnupfen, Entzündungen oder Parasiten wird Grapefruitkernextrakt innerlich angewandt, dafür sollte mit einer geringen Einstiegsdosis begonnen werden und diese dann allmählich gesteigert werden. Zu Beginn 1 bis 3 Tropfen in ein Glas mit Wasser oder Saft geben und allmählich die Dosis auf dreimal täglich 3 bis 15 Tropfen steigern.

Steppbrett Test 2018: Die besten Steppbretter für zu Hause im Vergleich

0
Bild: dolgachov, 123rf.com

Die Übungen, die Du allein mit einem Steppbrett (auch Aerobic Stepper oder Aerobic Step) ausüben kannst, sind wirklich vielfältig. Deshalb sind sie auch so beliebt​, denn mit einem solchen Ganzkörpertraining verbesserst Du das Herz-Kreislauf-System, formst und straffts Deine Muskulatur (hauptsächlich die Gesäßmuskeln, Oberschenkel und Waden), verbrennst jede Menge Fett und steigerst die Koordination.

Du kannst die Intensität anpassen, indem Du die Tritthöhe variierst oder Knöchel- bzw. Handgewichte benutzt. Die meisten Übungen sind recht einfach, aber sehr effektiv. Deine Herzfrequenz nimmt zu und Dein Kalorienverbrauch steigt rasant an.

Hier sind 5 der besten ​Aerobic Stepper, ​sie in unserem Steppbrett Test 2018 am besten abgeschnitten haben.

​Die Platzierungen im Steppbrett Test

Steppbrett Professional inkl. Übungsposter, 3-fach höhenverstellbar von Msports

Das MSPORTS PROFESSIONAL ​Steppbrett eignet sich sowohl für den ​professionellen Einsatz im Studio​ als auch für das Training zu Hause. Mit dem 3-fach höhenverstellbaren Msports Stepper ​mit der ​rutschfesten, ​schalldämmenden Trittfläche und ​variierbaren Stand-Füße ​​bist Du perfekt ausgerüstet.

​ScSPORTS Aerobic Steppbrett, Stepper, 2-fach höhenverstellbar, mit Matte, schwarz rot grau

​Ideales Steppbrett z.B. für ​Step-Areobic ​mit rutschfester und federnder Oberfläche. Das Board lässt sich in der Höhe verstellen wodurch die Intensität der Übungen gesteigert werden kann. Eine Matte zum Unterlegen für optimalen Stand ist ebenfalls dabei.

​Steppbrett Profi XXL inkl. Workout Fitness Set Aerobic Stepbench 110 x 42 cm

​Mit dem höhenverstellbaren Stepper kann die Intensität des Trainings erhöht oder auch reduziert werden. Somit ist ein individuelles Anpassen an den jeweiligen Trainingsstand problemlos möglich. ​Die Höhe lässt sich 3-fach verstellen (​11, 16, 21 cm).

​escape Fitness Deck, Grau, EST

​Sehr ​flexibles Stepbrett, multifunktional ​für verschiedene Anwendungen im coolen und funktionellen Design. Auch für Personal Trainer geeignet, leider nicht ganz günstig.

​Reebok Step Stepper

​​Der Klassiker unter den Steppbrettern: Rutschfester Standfuß mit Trainingsfläche 90 x 35cm, bietet effektives Cardiotraining mit der Trainings-DVD, der populäre Reebok Step

​Was macht ein gutes Steppbrett aus?

​Das sind für uns die wichtigsten Kriterien ​beim Steppbrett Test. Bevor Du Dir ein Steppbrett kaufst, achte vor allem auf diese Punkte:

  • ​​Die Trittfläche, also der Bereich, der Dir auf der Oberseite zur Verfügung steht, um Deine Übungen durchzuführen. Er sollte groß genug sein und dem ganzen Fuß Platz bieten. 

  • ​​Variable Höheneinstellung: Viele Steppbretter verfügen über ​eine einfache Machanik, mit denen Du eine bestimmte Höhe einstellen kannst. Je höher der Step ist, desto stärker ist das Training.

  • ​​Maximalgewicht: Das maximale Gewicht, mit dem das Steppbrett belastet werden kann.

  • Rutschfestigkeit: ​Sowohl die Oberfläche als auch die Füße sollten so konzipiert sein, das ein Verrutschen ausgeschlossen ist.

  • Minimale Größe: ​Um das Steppbrett ​einfach verstauen zu können, sollte es ​wenig Platz einnehmen und leicht sein.  

​Die Testergebnisse im Detail

  • Hersteller: MSPORTS
  • Material: Kunststoff
  • Maße: 110 x 42 x 11/16/21 cm
  • Gewicht: 10 kg
  • Farbe: schwarz/silbergrau
  • Belastbarkeit: bis 120 kg
  • Lieferumfang: Steppbrett Professional inkl. 4 Füßen und Übungsposter

Das MSPORTS PROFESSIONAL Steppbrett eignet sich sowohl für den professionellen Einsatz im Studio als auch für das Training zu Hause. Mit dem 3-fach höhenverstellbaren Msports Stepper mit der rutschfesten, schalldämmenden Trittfläche und variierbaren Stand-Füße bist Du perfekt ausgerüstet.

​Urteil der Redaktion

​Das sagen Kunden

​Oft gestellte Fragen

  • Hersteller: ​ScSPORTS
  • Material: Kunststoff
  • Maße: ​68 x 28 x ​10/​15 cm
  • Gewicht: ​
  • Farbe: schwarz/grau/rot
  • Belastbarkeit: bis 120 kg
  • Lieferumfang: ​1 x Aerobic Fitness Step / Stepper inkl. Unterleg-Matte

​​Ideales Steppbrett z.B. für ​Step-Areobic ​mit rutschfester und federnder Oberfläche. Das Board lässt sich in der Höhe verstellen wodurch die Intensität der Übungen gesteigert werden kann. Eine Matte zum Unterlegen für optimalen Stand ist ebenfalls dabei.

​Urteil der Redaktion

​Das sagen Kunden

​Oft gestellte Fragen

  • Hersteller: ​POWRX
  • Material: Kunststoff
  • Maße: ​110 x ​42 x ​11/​16/21 cm
  • Gewicht: ​9 kg
  • Farbe: schwarz/grau
  • Belastbarkeit: bis 120 kg
  • Lieferumfang: ​​1 x POWRX Steppbrett PROFI XXL inkl. 4 Füße + 2 Zusatzfüße

​​Mit dem höhenverstellbaren Stepper kann die Intensität des Trainings erhöht oder auch reduziert werden. Somit ist ein individuelles Anpassen an den jeweiligen Trainingsstand problemlos möglich. ​Die Höhe lässt sich 3-fach verstellen (​11, 16, 21 cm).

​Urteil der Redaktion

​Das sagen Kunden

​Oft gestellte Fragen

  • Hersteller: ​ESCAPE
  • Material: Kunststoff/Metall
  • Maße: ​110 x ​33 x ​20,5/35,5 cm
  • Gewicht: ​13 kg
  • Farbe: schwarz/grau/hellgrün
  • Belastbarkeit: bis 170 kg
  • Lieferumfang: ​​1 x POWRX Steppbrett PROFI XXL inkl. 4 Füße + 2 Zusatzfüße

​​Sehr ​flexibles Stepbrett, multifunktional ​für verschiedene Anwendungen im coolen und funktionellen Design. Auch für Personal Trainer geeignet, leider nicht ganz günstig.

​Urteil der Redaktion

​Das sagen Kunden

​Oft gestellte Fragen

5 intensive Übungen zur Fettverbrennung mit dem Steppbrett

​1. Frontale und seitliche Step-Ups

Die grundlegende Übung auf einem Steppbrett ist der frontale oder seitliche Step-up. D.h. Du macht einfach einen Schritt auf den Step und steigst wieder zurück. Danach wechselst Du den Fuß, mit dem Du beginnst.

Es klingt erstmal ziemlich einfach, um die Intensität zu steigern, stellst Du das Steppbrett einfach höher. Darüber hinaus kannst Du noch Gewichtsmanschetten um die Knöchel tragen (mindestens 1kg oder mehr). Wenn du wirklich schon fortgeschritten bist, dann nimmst Du auch ein paar kleine Handgewichte.

2. Runnings auf dem Step

Runnings sind quasi eine schnellere Version der frontalen Step-Ups. Verwende dazu am besten eine niedrige Höheneinstellung, damit Du die geschwindigkeit besser halten kannst.

Du rennst also buchstäblich einen Schritt hinauf und wieder hinunter. Das Ergebnis ist ein rapider Anstieg Deiner Herzfrequenz - Du wirst schneller Kalorien verbrennen.

3. Step-Up Burpees

Es gibt viele Variationen von Burpees, aber für diese Übung werden Sie die meisten grundlegenden Burpees mit den Händen auf dem aeroben Stepper durchführen und dann einen vorderen Schritt nach oben machen. Alternativ kannst du mit beiden Füßen auf die Plattform springen, um die Muskeln des schnellen Zuckens in deinen Beinen besser zu trainieren.

Die Kombination aus einem Burpee und dann dem Step Up/Sprung ist ein perfektes Ganzkörpertraining, das sowohl eine aerobe als auch eine anaerobe Form der Bewegung ist. Werfen Sie hier einen Blick auf diese Übung in Aktion.

4. Seitliche Box Jumps

​Mit den seitlichen Box Jumps trainierst Du vor allem Deine Oberschenkelmuskulatur. ​Springe mit geschlossenen Füßen von der Seite auf den ​Aerobic Stepper ​und dann auf die andere Seite ​wieder herunter. ​Dann das Gleiche in ​die andere Richtung. ​Zu Steigerung dieser Übung ​kannst Du Knöchelgewichte tragen und die Sprünge so schnell wie möglich durchführen.

5. Step-Ups ​and Knee-Drive mit Gewichten

Für diese Übung ​brauchst Du zwei Kurzhanteln oder Hantelscheiben und Knöchelgewichte, wenn ​es richtig brennen soll. Stell​ Stepper auf ​die höchste Stufe, so dass​ Dein Knie ​etwa ​im rechten Wickel gebeugt ist, wenn Du den Fuß aufstellt.

​Steige mit einem Fuß auf ​das Steppbrett, die Gewichte ​hältst Du mit gestreckten Armen seitlich neben Deinem Körper. Das andere, freie Bein ziehst Du nun mit dem Knie nach oben, ​bis Du auch hier einen Winkel von etwa 45 Grad ​erreichst. ​Dann gehst Du auf das gleiche Bein wzurück nach unten und wiederholst die Übung erneut.

Volleyballschuhe

0
© skeeze/pixabay

Bevor du dir neue Volleyballschuhe kaufst, solltest du unbedingt den Volleyballschuhe-Ratgeber ganz aufmerksam durchlesen. Denn hier erfährst du, worauf es beim Kauf wirklich ankommt.

Dieser Sport macht Spaß, aber dein Körper wird stark beansprucht und du musst dafür sorgen, dass er auch spielend mit den Belastungen fertig wird. Ganz wichtig sind hier die richtigen Volleyballschuhe: sie müssen leicht sein, gleichzeitig aber robust und sie müssen selbstverständlich die Sprunggelenke schonen.

Natürlich muss auch das Design zu deinem Typ passen, die Schuhe sollten dir schon gefallen.

Es hat sich viel geändert

Natürlich sind die Volleyballschuhe nach den neuesten Erkenntnissen hergestellt, im Lauf der Zeit hat sich viel geändert. Diese Schuhe sind sehr viel leichter geworden, synthetische Materialien machen das möglich.

Sie haben auch auswechselbare Einlegesohlen, die an deinen Fuß genau angepasst werden können. Ganz wichtig ist die Sohle bei Volleyballschuhen, sie ist rutschfest, färbt nicht ab und sie besteht aus verschiedenen Zonen.

So wird der Vorderfuß sehr stabil gehalten, der Mittelfuß und die Ferse wird durch Gel gedämpft und die Sprünge sind dadurch deutlich abgemildert. Übermäßiges Umknicken wird ebenfalls verhindert und die Sohle erhöht die Seitenstabilität der Volleyballschuhe. Selbstverständlich sind die Schuhe atmungsaktiv, was der Fußgesundheit natürlich sehr guttut.

Das Design kannst du dir aussuchen, die Auswahl ist riesengroß. Volleyballschuhe werden in verschiedenen Ausführungen angeboten, flach, halbhoch oder hoch. Du solltest die Schuhe tragen, in denen du dich wohlfühlst, wobei aber hochgeschnürte Volleyballschuhe sehr zu empfehlen sind.

Die Qualität

Volleyballschuhe müssen auf jeden Fall sehr hochwertig sein und nur aus besten Materialien bestehen. Du kannst nur mit guten Schuhen eine optimale Leistung erzielen, mit deiner Gesundheit solltest du keinesfalls spielen und schon gar nicht beim Volleyball.

Knie- und Sprunggelenksverletzungen sind sonst die Regel. Vor dem Kauf musst du wissen, was du von den Volleyballschuhen erwartest. Es geht nämlich nicht nur ums Aussehen, die Sicherheit und Funktion müssen im Vordergrund stehen. Der Schuh muss natürlich gut passen und er ist verantwortlich für den Erfolg. Was nützt dir ein cooles Aussehen der Volleyballschuhe, wenn du dich verletzt.

Natürlich müssen die Volleyballschuhe gut aussehen, aber die Hauptsache ist das nicht. Achte auf jeden Fall darauf dass du Markenschuhe, wie Asics, Mizuno und Adidas kaufst, denn hier kannst du sicher sein, dass nur bestes Material verwendet wird und dass sie alle technischen Neuerungen beinhalten. Marken-Produzenten haben eben viel Erfahrung, aber natürlich musst du dich nach deinem Budget richten.

Aber du darfst von einem Volleyballschuh für 50 Euro nicht die gleichen Vorzüge erwarten, wie etwa bei Volleyballschuhen für 150 Euro. Ein hoher Schaft ist durchaus zu bevorzugen, er soll die Gelenke unterstützen und der Instabilität des Schuhs vorbeugen. Verlass dich allerdings nicht zu 100 % darauf, gefragt ist immer noch dein sportliches Können.

Natürlich müssen gerade Volleyballschuhe ausgezeichnet sitzen, denn bei einem schnellen Richtungswechsel ist der richtige Sitz der Schuhe wichtig. Achte also beim Kauf auf die richtige Schuhgröße, doch bei manchen Herstellern fällt die Größe etwas kleiner aus. Das musst du beachten.

Vor- und Nachteile von Volleyballschuhen

Bei Marken-Herstellern gibt es keine Nachteile, allerdings sind auch Billig-Modelle auf dem Markt. Hier ist die Sicherheit und die perfekte Funktion nicht immer gewährleistet.

Kaufst du allerdings Markenschuhe, dann wirst du den Tragekomfort bestimmt zu schätzen wissen. Sie sind stabil und sehr bequem, die Ausübung deines Sports wird so zum Kinderspiel.

Diese Modelle sind sehr leicht, du wirst also das Gewicht an deinen Füßen kaum spüren. Mit den richtigen Schuhen macht Volleyball Spaß, egal ob du in einer Halle spielst oder eben im Freien. Achte aber immer auf gute Qualität, bei Marken-Herstellern ist Langlebigkeit „Pflicht“.

Das Angebot ist wirklich riesig und in welcher Preisklasse „deine“ Schuhe liegen dürfen, bestimmst nur du allein.

Kauf-Tipps

Informiere dich und lese gute Tipps vor dem Kauf, hilfreich sind Berichte und umfangreiche Tests für Volleyballschuhe. Beim Kauf solltest du natürlich auf beste Qualität achten und die Schuhe müssen bequem und stabil sein. Gib ruhig mal etwas mehr Geld aus, du wirst es am hohen Tragekomfort und bei der Sicherheit merken.

Natürlich leben Markenschuhe bei richtiger Pflege auch länger. Welches Design die Volleyballschuhe haben, bleibt natürlich deinem persönlichen Geschmack überlassen. Der Trend geht aber eindeutig zu knalligen und bunten Farben.

Die Pflege der Volleyballschuhe

Damit du von den Schuhen lange Zeit etwas hast, musst du sie natürlich auch richtig pflegen. Nach dem Training oder Spiel solltest du die Schuhe sofort aus der Sporttasche herausholen und sie auslüften lassen.

Stelle sie am besten an die frische Luft, beispielsweise auf die Terrasse oder auf den Balkon. Außerdem solltest du die Schuhe nach ein paar Tagen mit einem feuchten Tuch abreiben, sie behalten so ihren Glanz und die Langlebigkeit wird erhöht.

Fazit

Es ist nur zuzuraten Volleyballschuhe zu kaufen, du bist modisch ganz weit vorne und die neueste Technik und wirklich gute Materialien machen diesen Sport noch besser. Bei Markenschuhen erhältst immer die besten Volleyballschuhe zu einem sehr günstigen Preis.

Die Auswahl ist riesengroß, Damen, Herren und Kinder finden schnell die passenden Schuhe, die ihnen gefallen und die die Gesundheit ganz wesentlichen unterstützen.

Bio Kurkuma

0
Bild: stevepb, pixabay.com

Kurkuma: Uralte Heilpflanze neu entdeckt

Kurkuma (Curcuma longa) ist eine der ältesten vom Menschen genutzten Heilpflanzen und zeichnet sich durch zahlreiche gute Eigenschaften auf die menschliche Gesundheit aus. Auch Sportler greifen immer häufiger auf die gesunde Heilpflanze zurück, da sie viele Körperfunktionen unterstützt: Durch seine entgiftende Wirkung ist das Gewürz ein absolutes Muss, wenn du dich gesund ernähren und mit Deiner Ernährung Deine Fitness unterstützen willst.

Als Gewürz wird die Wurzel der Pflanze – das Rhizom – fein gemahlen und zur Haltbarmachung getrocknet. Es ist auch eines der Hauptbestandteile von Curry-Mischungen und zeichnet sich durch seine starke, gelbe Farbe aus. In der Ursprungsregion Indien wird Kurkuma schon seit 4000 Jahren genutzt, ihm werden in der ayuverdischen Küche heilsame Fähigkeiten nachgesagt. Die Wurzelknolle soll demnach eine reinige Wirkung auf den Körper haben. Doch auch die westliche Medizin hat die heilsamen Wirkungen. Wir stellen Dir hier Kurkuma Kapseln vor, die alle guten Inhaltsstoffe der Knolle vereinen und sich für die tägliche Einnahme bestens eignen. Außerdem erfährst Du hier, wo und in welcher Form du BIO Kurkuma kaufen kannst.

Warum Kurkuma in Kapselform einnehmen?

BIO Kurkuma Kapseln vereinen alle positiven Eigenschaften der heilsamen Knolle und sind durch ihre praktische Form gerade in stressigen Lebenssituation ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel. Die Einnahme von Kurkurma in Kapselform eignet sich so für Menschen, die im Alltag nur wenig Zeit haben, selbst zu kochen, trotzdem aber nicht auf die hochwertige Pflanze verzichten.

Kurkuma weist generell nur eine geringe Bioverfügbarkeit auf. Das bedeutet, dass der Stoff Curcumin relativ schwer vom Körper aufgenommen und genutzt werden kann. Der Grund dafür ist die Eigenschaft des gelben Farbstoffes Curcumin, fettlöslich zu sein. Der menschliche Verdauungstrakt ist dahingegen eine wässrige Umgebung, wodurch eher wasserlösliche Stoffe aufgenommen werden. Große Teile des Kurkuma und seinen Inhaltsstoffen können dadurch vom Körper nicht verwertet werden.

Der Hersteller Phytholistic hat zur Verbesserung der Bioverfügbarkeit natürliche Verfahren entwickelt. Diese sollen die natürliche Bioverfügbarkeit der Pflanze um das 40zigfache erhöhen. Demnach soll eine Kapsel die gleiche Menge Kurkumin enthalten, wie etwa 23 Gramm einer frischen Wurzel.

Breites Anwendungsspektrum für Kurkuma

Wie bereits angesprochen, werden dem Kurkuma zahlreiche positive Eigenschaften auf die Gesundheit nachgesagt. Das besondere Merkmal der Pflanze ist das bereits angesprochene Curcumin, ein gelber Farbstoff der etwa 2-5% der Pflanze ausmacht. In keiner anderen Pflanze kommt Curcumin vor, was die Knolle umso wertvoller macht. Denn nicht nur traditionelles asiatisches Heilwissen, wie das indische Ayuveda oder die chinesische Medizin nutzen Kurkuma. Auch die westliche Medizin erforscht seine Heilwirkung zunehmend.

Hilfe und Vorbeugung bei unterschiedlichen Krankheitsbildern

Gerade im Zusammenhang der sogenannten Volkskrankheiten scheint Kurkuma ein sinnvolles Nahrungsergängungsmittel zu sein, das diesen Erkrankungen teilweise vorbeugen und sie vielleicht sogar lindern kann. Neuere Studien zeigen so, dass Kurkuma zur Senkung des Blutzuckerspiegels beitragen kann, welcher wesentlich am Krankheitsbild der Diabetes mellitus beteiligt ist. Möglicherweist beugt Kurkuma dadurch der Erkrankung vor, die besonders als Diabetes mellitus Typ 2 immer häufiger vorkommt.
Auch anderen schwerwiegenden Krankheiten scheint der Pflanzenstoff vorzubeugen: Strittig ist heute noch, ob Curcumin einen Einfluss auf Tumorzellen hat. Kurkuma kann Tumoren zwar nicht heilen, hilft aber scheinbar dabei, das Wachstum zu verringern und die Immunantwort zu verbessern.

Schneller abnehmen mit Kurkuma

Ein umfassendes Bild über alle Funktionsweisen und gesundheitlichen Einsatzgebiete von Kurkuma vermittelt die Seite kurkuma.info, auf wissenswerte Informationen sowie Hinweise auf aktuelle Studien vereint sind. Hier erfährst Du auch, wie Du Kurkuma beispielsweise beim Abnehmen einsetzen kannst. Die Kurkumapflanze verfügt über die wichtigen Vitamine A, B und B12, sowie über viele weitere wertvolle Inhaltsstoffe, wie Mineralstoffe, gesättigte Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe. Wenn Du deine Ernährung umstellen möchtest und vielleicht sogar abnehmen, solltest Du auf keinen Fall auf Kurkuma verzichten.

Viele Quellen verweisen so auf die entgiftende Wirkung des Kurkuma: Er sei antioxidativ und besitze antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Diese Kombination macht die Pflanze zu Einzelfall unter den Heilpflanzen und scheint insbesondere auf dem Magen-Darm-Trakt weitreichende Auswirkungen zu haben. Die Bildung von Gallensaft wird angeregt, was nicht zuletzt beim Abnehmen helfen kann.Gleichzeitig helfe Kurkuma, indem er entgifte: Durch die Integration von Kurkuma in deinen Ernährungsplan, führst Du deinem Körper Inhaltsstoffe zu, die für eine ausgewogene Ernährung essenziell sind.

Was ist der Unterschied von konventionellen Kurkuma zu BIO Kurkuma

Auf der Suche nach Kurkuma wirst du, egal ob Du Präparate, Kurkuma Pulver oder Knollen kaufen möchtest, zunehmend auf Produkte in Bio Qualität stolpern. Dieser Trend geht einher mit einer allgemein wachsenden Nachfrage nach gesunden Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmitteln in Bio Qualität.

Zertifizierte Bioprodukte versprechen, ohne den Einsatz von Gentechnik und unter kontrolliertem und sparsamen Einsatz von Pflanzenschutz- oder Düngemitteln angebaut zu werden. Vor allem bei der Herstellung von Kurkuma Präparaten, wie Kapseln, wurden so immer wieder Fälle bekannt, bei denen Inhaltsstoffe, wie Reismehl, zugesetzt wurden oder synthetische Curcumine eingesetzt wurden. Wenn Du sicher gehen möchtest, dass den Kapseln die volle Wirkstoffmenge zugesetzt ist, sowie keine gesundheitsgefährdenten Stoffen enthalten sind, solltest Du auf biozertifizierte Ware zurückgreifen.

Laufband Test: Worauf kommt es an? 

0
Bild: minastefanovic, fotolia.com

Sport wird großgeschrieben – aber Zeit ist nie vorhanden. Deshalb tragen sich immer mehr Menschen mit dem Gedanken ein Laufband zu kaufen. Nicht jeder hat die Zeit oder das Geld für ein Fitnessstudio Besuch.

Wenn Du Dir ein Laufband zulegen möchtest, spielt der Preis sicherlich eine Rolle für Dich, denn es soll ja Deiner Meinung nach schon ein qualitatives Gerät sein. Aber das beweist Dir noch lange nicht, ob dieses Gerät auch für Dich geeignet ist. Du musst Dir nicht unbedingt gleich ein Profi Laufband zulegen, wenn Du nur mal locker oder ab und zu trainieren möchtest.

Deshalb gibt es einige Kriterien, an die Du Dich bei einem Laufband Test halten solltest. Dazu gehören Laufflächen Größe oder intuitive Bedienung beachten. Du kannst auch vorher schon über Laufband Tests der Verbraucherschutzorganisation Stiftung Warentest ein bisschen googeln. Verbraucher Bewertungen können Dir bei Deiner Entscheidung sehr behilflich sein.

Wie groß muss die Lauffläche sein?

Sicherlich würdest Du als Käufer auf die Laufflächengröße kaum oder gar nicht achten. Aber gerade sie ist von entscheidender Bedeutung, wenn es um die Sicherheit und die Effektivität beim Training geht.

Ist Deine Lauffläche zu eng, könntest Du Dich verletzen. Falls Du eine kleine Person bist oder Dein Laufband nur für schnelleres Gehen nutzen möchtest, ist ein Laufband mit kurzer Lauffläche (110-120 cm) völlig ausreichend. Im Normalfall sollte die Lauffläche aber nie kleiner als 45 cm (Breite) x 130cm (Länge) betragen. Besser noch, Du schaust Dich nach einem Laufband in einer Breite von mehr als 50 cm und einer Länge von mehr als 140 cm um.

Beim Laufband Test in Eigenregie solltest Du Dir immer im Klaren darüber sein, wer und wie das Laufband genutzt werden soll: Bist Du ein Profi oder Anfänger, nutzt Du es zum Joggen, Walken oder bereitest Du Dich auf einen Marathonlauf vor? Also, je größer Du bist und umso höher die Zielstellung, desto größer muss die Lauffläche sein.

Welche Möglichkeiten gibt es, den Steigungswinkel einzustellen?

Die meisten Laufbänder verfügen über individuell einstellbare Steigerungen, die den Lauf in Hügellandschaften simulieren. Wenn Du diese Möglichkeit nutzen möchtest, solltest Du auf günstige Modelle verzichten. Hier ist die Steigung oftmals nur durch einen manuellen Klappmechanismus einstellbar.

Qualitativ hochwertige Laufbänder besitzen gegenüber billigeren Modellen automatisch verstellbare Steigungswinkel. Hier reicht ein Knopfdruck und der Steigungswinkel stellt sich von selbst ein.

Warum ist die Dämpfung so wichtig?

Sicherlich bist Du schon mal im Freien gelaufen? Dann hast Du bestimmt gemerkt, wie der Untergrund Einfluss auf Deinen Laufkomfort hat. Das Laufen auf Beton oder Asphalt ist für Deine Gelenke eine extrem hohe Belastung, während Waldboden gelenkschonender wirkt.

Deshalb verfügen Laufbänder über eine Dämpfung. Bei vielen Modellen besteht die Dämpfung aus Gummi unter pufferten Laufplatten. An einigen Modellen lässt sich der Grad der Dämpfung an die jeweilige Person anpassen und das Band ist dicker, wodurch es weicher als herkömmliche Geräte ausfällt.

Allerdings macht sich das am Preis bemerkbar. Für den Normalverbraucher reicht ein normal gedämpftes Laufband. Denn Deine Laufschuhe haben eine zusätzliche Dämpfwirkung.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Mechanischen und Elektrischen Laufbändern?

Mechanisches Laufband:

Weil das mechanische Laufband keinen Motor besitzt, wird es allein durch Deine Muskelkraft betätigt. Das Gestell selbst weist keine wesentlichen Unterschiede zum elektrischen Laufband auf.

Der Laufbandgurt wird auch wie überall über den Laufbandtisch betrieben, nur dass er durch die Muskelkraft Deiner Beine in Bewegung gesetzt werden muss. Was wiederum im Gegensatz zu einem elektrischen Laufband, mehr Kraftanstrengung für Dich bedeutet. Außerdem musst Du Dich an den Handläufen festhalten, um die Kraft Deiner Beine bestmöglich auf den Laufbandgurt zu übertragen.

Also heißt das für Dich, die Intensität Deines Trainings hängt vollkommen von Deiner Muskelkraft ab. Auch die Neigung vom Laufbandtisch kannst Du bei den meisten Modellen mechanisch verstellen.

Elektrisches Laufband

Hierbei handelt es sich um ein Motor angetriebenes Laufband, welches also Strom abhängig läuft. Der Motor sorgt für den Rückwärtslauf des Laufbandgurtes. Betrittst Du das Band, läufst Du praktisch gegen die Laufgurtbewegung.

Möchtest Du ein schnelleres Tempo, so kannst Du das über das Bedienfeld des Trainings Computers einstellen. Selbstverständlich kannst Du unter verschiedenen Trainingsprogrammen auswählen. Hierbei handelt es sich um verschiedene Streckenprofile, wobei sich Steigungen und gerade Strecken abwechseln. Dabei kannst Du das Laufen in Bergregionen simulieren.

Auch Trainingsprogramme, wie fest definierte Distanzen lassen sich am Bordcomputer einstellen.

Welches Laufband eignet sich für mich?

Mechanische Laufbänder sind besonders empfehlenswert für Senioren und Personen, die auf gezielte Muskelkräftigung der Beine aus sind. Dazu gehören auch Personen, die eher das Gehen oder walken bevorzugen. Auch zum Trainieren nach Unfällen zur Rehabilitation ist ein mechanisches Laufband empfehlenswert.

Elektrische Modelle sind vorzugsweise dem leistungsorientierten Läufer vorbehalten, denen bestimmte Trainingsziele wichtig sind. Aber keine Angst, niemand hindert Dich daran auch in ein elektrisches Modell zu investieren, wenn es um die Verbesserung Deiner allgemeinen Fitness, Muskelaufbau oder Gewichtsreduzierung geht.

Fazit

Es gibt eine große Auswahl an Laufbändern. Das eine oder andere mag ja nichts taugen und es gibt immer Vorteile und Nachteile. Aber mit den persönlichen Bedürfnissen vor Augen kann jeder die richtige Entscheidung für sich treffen.

EMS-Training – die neue Art der Fitness

0
Bild: chrisruettger, pixabay.com

Das sogenannte EMS-Training ist derzeit in aller Munde. Ausgeschrieben ist die Rede von der Elektro-Myo-Stimulation, umgangssprachlich als Elektrostimulation bezeichnet.

Doch was hat es auf sich mit der neuen Art des Trainings, bei der Menschen in einen hautengen Anzug schlüpfen, um dann ihre Übungen zu machen? Beschleunigt EMS das Abnehmen und den Muskelaufbau?

Darum geht es beim EMS-Training

Das Prinzip bei dieser neuzeitlichen Art des Trainings ist simpel: Wenn sich der Mensch körperlich anstrengt, dann leiten viele verschiedene Nerven elektrische Impulse an das Gehirn. Die Muskeln ziehen sich erst auf den Befehl des Gehirns hin zusammen.

Beim EMS-Training wird genau dieser Effekt von außen unterstützt. Während der Sportler seine Übungen durchführt, wird ein winzig kleiner Stromimpuls in Richtung der Muskeln geschickt. Dieser Impuls verstärkt das Zusammenziehen der Muskeln und machte das Training auf diese Weise wesentlich effektiver.

Wer EMS ausprobieren möchte, der kann sich ein entsprechendes Set leihen, wie z. B. Stima WELL. In solchen Komplettpaketen sind sowohl die entsprechenden Gerätschaften als auch Trainingspläne enthalten.

Die Kleidung macht den Unterschied

Der Reizstrom, welcher bei EMS eingesetzt wird, wird über eine ganz spezielle Kleidung zu den Muskelpartien geleitet. Diese Funktionskleidung erinnert sowohl von der Optik als auch vom Tragegefühl her an einen Taucheranzug. Die Kleidung ist deshalb wie maßgeschneidert, da sich so die Leitfähigkeit verbessert.

Wer diese noch weiter optimieren möchte, der kann den Anzug leicht mit Wasser einsprühen. Zu dem Outfit gehört neben dem hautengen Anzug auch eine spezielle Weste, ein Hüftgurt und separate Manschetten für Arme sowie Beine.

Die Bekleidung ist mit einem elektrischen Gerät verbunden, welches die Impulse erzeugt. Dieses Gerät wird mithilfe eines Reglers gesteuert und reguliert. Hier lässt sich vom Benutzer einstellen, welche Partien gerade trainiert werden und entsprechende Impulse von außen erhalten sollen. Partien, welche separat angesprochen werden können, sind unter anderem die Brust, der Bereich des Bauches, der Rücken, die Schulter, der Po und Beine sowie Arme.

Der Effekt von EMS

Das Training mit Stromimpulsen wird von vielen Sportexperten als extrem effektiv bezeichnet. Der Muskelaufbau geht nicht nur schneller, sondern auch gezielter vonstatten, da die entsprechenden Partien einzeln angesprochen werden.

Zudem muss man sich nicht übermäßig bewegen, da die Muskeln mithilfe des Reizstroms stimuliert werden. Aus diesem Grund eignet sich EMS auch für Menschen mit vergleichsweise wenig Kondition. Sofern die Muskulatur des Rückens angesprochen wird, sagt man dem EMS-Training sogar eine vorbeugende Wirkung gegen Rückenprobleme nach.

Zudem wird bei dieser Art des Trainings auch die tiefe Muskulatur gestärkt – anders als bei zahlreichen anderen Sportarten. Schon nach wenigen Sitzungen, vor allem aber nach einem regelmäßigen Training, zeigen sich erste Erfolge.

Wann ist EMS besonders empfehlenswert?

Für all jene Menschen, die sich nicht im Fitnessstudio mithilfe von Geräten fit halten möchten und trotzdem die Muskeln aufbauen wollen, eignet sich EMS sehr gut. Da man die Übungen ganz bequem zu Hause machen kann, ist es nicht nötig, die eignen vier Wände zu verlassen.

Weil sowohl der Anfahrtsweg als auch andere Unannehmlichkeiten entfallen, wird es einfacher, sich regelmäßig zu bewegen. Weil der Effekt zudem in der Regel schneller eintritt als bei einem herkömmlichem Training, steigt die Motivation beim EMS-Training. Das fällt es gleich viel leichter, auch langfristig am Ball zu bleiben.

Außerdem ist das Training mit Stromimpulsen für all diejenigen geeignet, die sich aus speziellen Gründen nicht in hohem Maße bewegen können. Gerade bei Übergewicht gehen klassische Übungen schnell auf die Knie oder den Rücken.

Wie neue Technologien das Interesse am Sport erwecken

0
Bild: Free-Photo, pixabay.com

Wenn es ein Hobby gibt, das Menschen zusammenbringen kann, dann ist es ohne Zweifel der Sport. Seit Jahrtausenden lassen wir uns immer neue Spiele und Sportarten einfallen, in denen wir uns gegeneinander messen können. Und kein anderes Ereignis kann die Stimmung erzeugen, die sich beim Public Viewing während einer Fußball-WM oder am Streckenrand während der Tour de France entwickelt.

Da ist es umso verwunderlicher, dass es auch Zeitgenossen gibt, die mit Sport nichts anfangen können: überzeugte Fitnessmuffel und Stadionverweigerer, die sich weder selbst körperlich betätigen noch an der Aufregung des Profisports teilhaben wollen.

Dabei gibt es dafür in Zeiten des Internets und ständiger technischer Neuerungen wirklich keinen Grund mehr.

Online dabei sein: live-Streaming und Sportwetten

So viele verschiedene Geschmäcker es gibt, so viele Sportarten gibt es. Ob Mannschafts- oder Einzelsport, ob draußen oder in der Halle: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Schwierig konnte es natürlich früher sein, wenn der Lieblingssport oder das Lieblingsteam eher unbekannt waren. Da war es kein Leichtes, eine Übertragung der Spiele zu finden oder einen Buchmacher, bei dem sich darauf wetten ließ.

Heutzutage könnte beides gar nicht einfacher sein. Zuerst sucht man sich auf www.sportwettenvergleich.net den passenden Wettanbieter aus, im Anschluss schaut man das Event bequem im Internet per Live-Streaming. Dank der Verbreitung von Smartphones und Tablets muss man dafür nicht einmal zu Hause sein.

Genau so einfach geht es an jedem WLAN-Hotspot, ob im Café, am Flughafen oder in der Arbeit.

Den Überblick behalten dank Fitness-Tracker

Wer lieber selbst die Muskel stählen und den Ruhepuls senken will, kann das heutzutage mit denselben Methoden tun wie echte Profisportler. Eine Vielfalt von Apps und Wearables erlauben es, den Trainingsfortschritt genau zu überwachen.

Die Anzahl der Schritte, die Herzfrequenz oder die verbrannten Kalorien – mit dem richtigen Programm ist das alles kein Problem. So kann jeder für geringes Geld und mit noch geringerem Aufwand einen Trainingsplan erstellen und kontrollieren, ob er seine Ziele erreicht hat.

Vielen Sportlern fällt es so deutlich leichter, sich zu motivieren und diszipliniert zu trainieren.

eSports: Spitzenleistungen im Sitzen

Vielleicht gibt es ja auch noch jemanden, der Talent, Disziplin und Ehrgeiz besitzt – der aber partout seine Couch nicht verlassen will. Auch für diesen angehenden Spitzenathleten hat das 21. Jahrhundert eine passende Lösung: eSports.

Diese Sportart ist schon längst kein Außenseiter mehr und gewinnt weiterhin stark an Beliebtheit. Mittlerweile haben sogar zahlreiche Traditionssportvereine wie Werder Bremen, Hertha BSC oder der FC Schalke 04 eigene eSports-Abteilungen. In Ligen für Single- oder Multiplayerspiele wird um Titel und Preisgelder gekämpft und die Zuschauerzahl bei Finalspielen geht oft in die Tausende.

Wie man sieht ist der Fortschritt auch beim Sport angekommen und eröffnet zahlreiche neue Möglichkeiten. Noch vor wenigen Jahrzehnten wäre vieles undenkbar gewesen, was heute völlig selbstverständlich erscheint. Umso spannender ist die Frage, was die Zukunft noch für Sportbegeisterte bereithält.

Spektakuläre Fortschritte wären etwa bei der Sportmedizin denkbar. Tracking-Apps könnten künftig noch detailliertere Daten über die Vorgänge im Körper liefern. Und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die eSports den Sprung in die Virtual Reality machen. Wann es soweit ist, wird sich zeigen.

5 ausgefallene Sportaktivitäten, die du unbedingt ausprobieren solltest

0
Bild: ivanovgood, pixabay,com

Beim Thema Sport und Fitness gilt mittlerweile: Es gibt nichts, was es nicht gibt! Fitness, Yoga und Tanzen erfreuen sich zwar weiterhin großer Beliebtheit, doch es entstehen immer kreativere Variationen und daru?ber hinaus auch komplett neue Sportarten.

Damit du unter all den Optionen nicht komplett den Überblick verlierst, möchten wir dir hier ein paar ausgefallene Aktivitäten näher vorstellen.

Bootcamp

Alleine fehlt dir die Motivation? Das ändert sich spätestens mit dem Besuch in einem Bootcamp! Hier kannst du schweißtreibendes Training im Wettkampffieber miterleben und gleichzeitig auf den Teamsupport zählen.

Du entscheidest selbst, was dein Ziel ist: An deine Grenzen gehen oder einfach nur Spaß im Team haben. Push-Ups, Press-ups, Ropes, Bälle – der Kreativität an Übungen sind kaum Grenzen gesetzt.

Ein motivierender Trainer sorgt dafür, dass du dich genügend forderst, jedoch nicht überforderst. Er zeigt dir, auf was du in den Workouts achten musst und geht dabei auch auf unterschiedliche Fitnesslevel ein.

Bogenschießen

Bei diesem Workout geht es um Fokus, Konzentration und Kraft.

Während du bei dem Training Schultern und Rückenmuskulatur trainierst, besticht das Workout gleichzeitig auch mit seinen nahezu meditativen Effekten. Das Prinzip geht auf die älteste Sportart der Welt zurück: das Schießen mit Pfeil und Bogen.

Jagen um zu überleben müssen wir heutzutage aufgrund der vielen Supermärkte zwar nicht mehr, allerdings bleibt die Ausschüttung an Adrenalin und Glückshormonen beim Treffen eines von uns anvisierten Zieles auch weiterhin bestehen.

Wenn du dieses einmalige Gefühl selbst erleben möchtest, dann ist Bogenschießen genau das Richtige für dich.

Jumping Fitness

Schweißtreibendes Training mal anders: Das Trampolin ist dein neuer Boden! Normale Fitnesskurse stärken deine Kraft, Ausdauer und du kannst dich so richtig auspowern.

Eine kleine Steigerung gefällig? Dann teste Jumping-Fitness. Auf den Mini-Trampolinen macht das Workout zusammen mit anderen Kursteilnehmern nicht nur gleich viel mehr Spaß, du verbesserst auch Koordination und deine Haltung, denn deine mehr als 400 Rückenmuskeln sind ständig bemüht, den wackeligen Untergrund auszubalancieren.

Et voilá: Im Nu verbrennst du mit diesem intensivierten Training unglaublich viel Kalorien.

Pole Dance

Wer bei „Pole Dance“ nur die vorhandenen Klischees im Kopf hat, denkt in die falsche Richtung: Unter dieser Sportart verbergen sich ernstzunehmende akrobatische Leistungen.

Das Training kann zu Beginn hart und auch etwas schmerzhaft sein, bringt allerdings schnell auch jede Menge Spaß mit sich, besonders wenn man die Ergebnisse anschaut: Koordination, Balance, Flexibilität & Kraft werden gleichzeitig trainiert und binnen kürzester Zeit wandelt sich deine Figur zu einem Traumkörper.

Mit an der Stange tanzenden Hausfrauen, die sexy sein wollen, hat diese fordernde Sportart also nur wenig zu tun. Das Ganzkörpertraining verhilft dir mit seinen akrobatischen Elementen zu einem ganz neuen Körpergefühl.

Acro Yoga

Yoga verbindet sich in dieser Sportart mit der kraftvollen Form der Akrobatik zu einer einzigartigen Symbiose. Die Haltung, Atmung und innere Ruhe des Yogas ergänzen die Konzentration und Kraft bei den akrobatischen Variationen perfekt.

Das „therapeutische Fliegen“, bei dem einer als „Base“ den „Flyer“ ausbalanciert, macht Spaß und ist ein tolles Miteinander für all diejenigen, die gerne eine Sportart mit Partner ausführen möchten und gleichzeitig die Philosophie des Yoga erleben wollen.

Geben und Nehmen, gegenseitiges Vertrauen und sich fallen lassen stehen bei dieser sportlichen Aktivität im Mittelpunkt.

Was auch immer der Grund für dein Interesse an neuen sportlichen Aktivitäten ist: Richtig fit werden, abnehmen, Stress abbauen, sich auspowern oder einfach nur Spaß am Einzel- oder Teamworkout haben: Die flexible Sport-Flatrate von Urban Sports Club versorgt dich mit mehr als 3.000 Sportpartnern – deutschlandweit sowie in Rom, Mailand & Paris! Wähle aus über 50 Sportarten und finde deine neuen Lieblingskurse. Werde jetzt aktiv und probiere neue Sportarten aus!

Testbericht: 25 Hausmittel gegen Sodbrennen – was hilft wirklich?

0
Bild: Tharakorn Arunothai, 123rf.com

Haben Sie schon wieder Sodbrennen aber wollen nicht zur Apotheke fahren oder eben einfach sofortige Hilfe gegen ihr Sodbrennen? Oder Sie mögen natürliche Mittel, statt Pharmaka? Wir hatten alle schon mal solch eine Situation und die Suche nach entsprechend wirksamen Hausmitteln. Es existieren dazu vor allem im Netz ja sehr viele Tipps, teilweise seriös, teils schlicht und einfach falsch.

Wir möchten Ihnen daher einen umfangreichen Testbericht mit 25 ausgewählten, bekannten Hausmitteln gegen Sodbrennen präsentieren. Dieser soll vor allem fehlende Punkte bei existierenden Quellen beheben. Neben dem reinen Test wurde auch umfangreich recherchiert, und auf Interviews mit spezialisierten Ärzten zum Thema zurückgegriffen.

Warum ist eine ausführliche Liste sinnvoll?

Sie mögen jetzt berechtigterweise fragen: Wenn es doch aber schon so viele Infos zum Thema gibt, warum brauchen wir noch eine Liste oder einen Testbericht?

Nun – bei Recherchen findet man Unmengen an Informationen. Aber als Laie, der schlicht starkes Sodbrennen hat, kann man oft gar nicht entscheiden, welche Mittel Sodbrennen wirklich lindern oder dem Phänomen vorbeugen, und welche sich nur als „Internetmythos“ halten. Welcher Quelle und welcher Information kann ich vertrauen?

Persönlich fallen mir stets die gleichen 3 Dinge auf, die mich bei vorhandenen Quellen stören:

  • 1

    Es gibt massig Informationsquellen und genauso viele Hausmittel und „angebliche“ Mittel gegen Sodbrennen. Aber keine dieser Quellen bietet eine ausführliche Sammlung an einem Ort.

  • 2

    Bei all den Tipps, die man so findet gibt es vielmals wenig Erklärung, warum denn ein Mittel gut ist oder nicht. Oft sehe ich Beschreibungen, wie „ABC neutralisiert Magensäure“. Das ist dann schon die ganze Erklärung, so vorgetragen, als wäre es Allgemeinwissen.

  • 3

    Hausmittel für Sodbrennen werden fast nie verglichen. Eine Bewertung wird dem Betroffenen überlassen, der dann erstmal alles Mögliche ausprobieren muss. Meist klingen Bewertungen einfach so: „es wirkt, es hilft, es neutralisert“ – aber es fehlt eine Vergleichsmöglichkeit mit anderen Mitteln.

Diese Punkte sollen hier geändert werden.

Testbericht: Kategorisierung

Die Liste der Hausmittel ist hier unten zunächst überblicksweise in Tabellenform aufgeführt. Im Anschluss daran finden Sie noch einen detailierten Testbericht zu jedem einzelnen Mittel (es wurden wie gesagt alle Mittel von mir und meiner Familie getestet).

Die Tabelle habe ich übersichtlich gehalten und sie ist nach folgenden Kriterien sortiert:

  • Name des Hausmittels

  • Anwendungskategorie

  • Etwaige Kosten

  • check

    Gesamtbewertung

    • nach dem bekannten Fünf-Sterne System.
    • basiert auf Recherchen zur Wirkung (extremes Brennen oder leichtes Brennen, schnelle Hilfe vs. langfristige Hilfe usw.)
    • basiert auf eigenen Erfahrungen zur Wirkweise
    • lässt den etwaigen Preis einfließen
    • und rechnet auch die Verträglichkeit für den Körper ein.
    • Diese Art der Bewertung soll eine gewisse Vergleichbarkeit der Mittel miteinander sicherstellen.

Hier daher jetzt erstmal ohne weitere Einleitung die Liste mit den bekanntesten Hausmitteln für das leidige Sodbrennen:

Hausmittel

Kategorie

Preis

Bewertung

Abnehmen

Physikalisch, Anatomisch

4

Algen

Speisen

€€

3

Apfel

Speisen

2

Apfelessig

Getränke

4

Avocado

Speisen

1

Backpulver

Getränke

1

Banane

Speisen

5

Basilikum

Speisen

2

Bewegung

Physikalisch, Anatomisch

-

3

Bierhefe

Speisen

1

Bohnen

Speisen

2

Brot

Speisen

2

Bullrichsalz/Natron

Getränke

1

Buttermilch

Getränke

€€

5

Cola

Getränke

€€

0

Heilerde

Getränke

€€€

4

Ingwer

Speisen, Getränke

€€

3

Kartoffelsaft

Speisen, Getränke

4

Links schlafen

Physikalisch, Anatomisch

-

3

Massage

Physikalisch, Anatomisch

-

5

Milch

Getränke

1

Senf

Speisen

€€

3

Tee

Getränke

€€

5

Aufrecht schlafen

Physikalisch, Anatomisch

-

3

Aloe Vera

Getränke

€€€

2

Welche Typen von Hausmitteln gibt es?

Im folgenden Testbericht zeige ich übersichtlich und strukturiert, welche Hausmittel wie wirken, auf welche Art und Weise diese genutzt werden können und erläutere, warum sie wirken oder eben nicht.

Um die Erklärungen besser einordnen zu können, hier vorab ein kleiner Exkurs zu Wirkweisen von potenziellen Hausmitteln bei Sodbrennen.

Was heißt es denn eigentlich, wenn man fragt „Was hilft gegen Sodbrennen?“. Meine ich ein starkes Mittel gegen akute Schmerzen – quasi zur Soforthilfe. Oder meine ich eher langfristig vorbeugende Mittel, um zukünftig Sodbrennen zu vermeiden? In der Folge sind hier 25 bekannte Mittel aufgelistet, welche sich in folgende Kategorien zur Wirkweise einteilen lassen:

  • Neutralisieren von Magensäure (Verdünnen der Säure oder ph-Wert beeinflussen Richtung basisch).
  • Binden der Magensäure binden (quasi Aufsaugen)
  • Verhinderung des Säurerückflusses durch Nutzung physikalischer und anatomischer Fakten.
  • Verdauungsförderung (Schnelle Verdauung benötigt weniger Magensäure und damit gibt es eine geringere Chance auf Sodbrennen)
  • Senkung der Produktion von Magensäure
  • Schützen der Speiseröhre

Der Testbericht

Es folgt eine detaillierte Einzelbtrachtung aller oben gelisteten Mittel. Sie können einfach nach dem Hausmittel suchen, welches Sie am meisten interessiert. Der gesamte Testbericht ist in alphabetischer Reihenfolge der Mittel gehalten. Oder sehen Sie in Ruhe alle Berichte durch und entdecken Sie für Sie vielleicht neue spannende Infos.

1 – Abnehmen 

Anwendung: Übergewicht ist ein häufiger Faktor für Sodbrennen. Es lohnt sich daher bei häufigem Sodbrennen auch eine Gewichtsabnahme in Betracht zu ziehen. Wichtig ist aber, eine gesunde Gewichtsreduktion (z.B. Ernährungsumstellung, Bewegung).

Wirkung: Streng genommen ist eine Gewichtsreduktion natürlich kein Hausmittel und viele Menschen möchten dies sicher nicht nur wegen des Sodbrennen in Angriff nehmen. Weil aber Übergewicht einer der Hauptfaktoren für Sodbrennen ist und dessen Reduktion oft hilft, wie eine aktuelle Studie belegt, möchte ich es hier mit auflisten. Als "Hausmittel" ist das Abnehmen natürlich nur langfristig zu betrachten. Es hilft dann aber auch dem ganzen Körper, nicht nur bei Sodbrennen.

Preis: €€

Bewertung: 4

2 – Algen 

Anwendung: In Apotheken kann man sowohl Kautabletten, als auch flüssige Mittel finden, die Algen enthalten und gegen Sodbrennen helfen (z.B. Spirulina). Eingenommen werden diese über den Mund, bei Bedarf nach der Mahlzeit.

Wirkung: Algen, speziell sogennante Braunalgen, enthalten Wirkstoffe, welche dafür sorgen, dass der Magenbrei „physisch“ zurückgehalten wird. Diese sogenannten Alginate bilden bei Kontakt mit der Magensäure eine geleeartige, fast schaumige, Schicht. Diese legt sich um den Mageninhalt hält diesen sauren Brei so „unten“.

Alginate werden vom Körper nicht aufgenommen, sondern komplett wieder ausgeschieden. Dieser Prozess ist vollkommen natürlich, ungefährlich und gesundheitlich unbedenklich. Daher sind Braunalgen auch für Schwangere gut geeignet (Sodbrennen ist in der Schwangerschaft ein häufiges Begleitphänomen).

Die Wirkung ist physikalischer Natur, weshalb es auch ein wenig dauert, bis sich die Wirkung entfaltet. Es existiere stärkere Mittel, die auch schneller wirken. Algen sind also vorwiegend bei leichtem Sodbrennen zu empfehlen. Die Tabletten sind übrigens auch nicht billig.

Preis: €€

Bewertung: 3

3 - Aloe Vera

Anwendung: Nehmen Sie ca. 100ml Aloe Vera Saft oder Gel eine halbe Strunde vor einer Mahlzeit ein. Das hilft, Sodbrennen vorzubeugen und den Schmerz gar nicht erst entstehen zu lassen.

Wirkung: Aloe Vera bietet sich als Hausmittel bei vielen Dingen an - der Pflanze werden nahezu "Wunderkräfte“ nachgesagt. Die Wirkung bei Reflux ist allerdings unsicher. Einigen Personen hilft Aloe Vera bei regelmäßiger Einnahme bei der Vorbeugung gegen Sodbrennen. Andere Leute (z.B. in meiner Familie) erkennen kaum positive Wirkung. Als gesichert gilt, die gewebsheilende Wirkung der Aloe Pflanze. Aloesaft oder -gel hilft zumindest bei häufigem Sodbrennen, Entzündungen in der Speiseröhre zu lindern.

Die Pflanze hat viele erwiesene Anwendungsgebiete. Aus oben genannten Gründen ist Aloe Vera als alleiniges Hausmittel gegen Sodbrennen aber nicht zu empfehlen. Aloe-Produkte sind zudem auch ziemlich teuer.

Preis: €€€

Bewertung: 2

4 - Apfel

Anwendung: Ein Apfel entfaltet seine Wirkung am besten roh, auf leeren Magen gegessen (langsames, gründliches Kauen ist auch wichtig). Besonders bekömmlich sind dabei sehr reife Äpfel mit einem leicht süßen Aroma (z.B. Royal Gala). Auch geraspelt kann man den Apfel zu sich nehmen. Zu vermeiden ist möglichst Apfelmus.

Wirkung: Das Gewebe des Apfels kann Magensäure aufnehmen. Des Weiteren wirken die im Apfel enthaltenen Flüssigkeiten basisch und neutralisieren dadurch überschüssige Magensäure.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Meisten haben Äpfel zu Hause und damit sind diese als Hausmittel schnell zur Hand. Des Weiteren ist der Apfel als Obst ein vollkommen natürliches Mittel gegen Sodbrennen und hilft auch schnell.

Nachteil: Die Wirkung ist nur kurzfristig.

Preis:

Bewertung: 2

5 - Apfelessig

Anwendung: Man gibt am besten einen Teelöffel ein Glas Wasser und trinkt dies zügig aus. Achtung: Bitte ausschließlich Apfelessig benutzen, niemals den haushaltsüblichen Essig.

Wirkung: Es klingt zunächst nach Widerspruch, dass Essig gegen Reflux hilft. Aber faktisch besitzt Apfelessig eine basische Wirkung und hebt damit den ph-Wert im Magen (Senkug des Säuregehalts).

Als Hausmittel bei Sodbrennen wirkt es ziemlich schnell und die Wirkung hält auch recht lange an. An den Geschmack muss man sich allerdings gewöhnen. Achten Sie bitte auch auf die Menge und mischen Sie stets mit ausreichend Wasser (1TL Apfelessig = ca. 0,3 L Wasser).

Preis: €

Bewertung: 4

6 - Aufrecht schlafen

Anwendung: Wer schonmal nachts Sodbrennen hatte, der kennt das. Durch die liegende Position wird es der Magensäure leichter gemacht, in die Speiser0hr zu laufen. Häufig hilft es schon, ein bisschen aufrechter zu schlafen.

Wirkung: Logischerweise erschwert die Schwerkraft es der Magensäure, in die sensible Speiseröhre zu gelangen. Sie müssen übrigens auch nicht im Sitzen schlafen 1 oder 2 kleine Zusatzkissen, die Kopf und Oberkörper leicht anheben, genügen häufig schon. Dieses physikalische „Hausmittel“ hilft natürlich vor allem nachts und erschwert auch nur die Bedingungen für die Magensäure. Dafür ist es aber kostenlos.

Preis: -

Bewertung: 3

7 – Avocado

Anwendung: Die Avocadostücke sollten frisch und roh verzehrt werden.

Wirkung: Die Avocado ist vielerlei Hinsicht eine phantstische Frucht. Nur leider hält sich auch hartnäckig das Gerücht, sie helfe bei Sodbrennen – und das stimmt leider in der Form nicht. Zwar kann es passieren, dass einige Menschen kurzfristig einen positiven Effekt verspüren, da die Avocado etwas Säure binden kann, aber als Hausmittel für Sodbrennen eignet sich diese Frucht überhaupt nicht. Avocados enthalten viel Fett - natürliches und gutes Fett, aber Fett und das regt die Magensäureproduktion eher an und ist damit eher ein Auslöser für Sodbrennen.

Preis: €

Bewertung: 1

8 – Backpulver

Anwendung: Backpulver ist ein altbekanntes, einfaches und durchaus wirksames Mittel gegen Sodbrennen. Mischen Sie ein bis zwei TL Backpulver mit etwa 0,3 l stillem Wasser und trinken Sie das Ganze in kleine Schlucken, bis sich das Sodbrennen spürbar bessert.

Aber aufpassen: Zu viel Backpulver ist wegen der enthaltenen Salze und Aluminium schädlich.

Wirkung: Backpulver enthält Natriumhydrogenkarbonat (Natron), welches basisch wirkt und damit schnell Magensäure neutralisiert, indem der ph-Wert im Magen erhöht wird.

Backpulver birgt aber leider auch einige Risiken und ist daher als Hausmittel nicht wirklich zeitgemäß, insbesondere nicht bei schwangeren Frauen. Der hohe Natriumgehalt kann langfristig schädigend wirken. Daher bewerte ich Backpulver sehr niedrig, obwohl die schnele Wirkung gegen akutes Sodbrennen durchaus gegeben ist.

Preis: €

Bewertung: 1

9 – Banane

Anwendung: Bananen werden als leckeres natürliches Mittel bei Sodbrennen oft unterschätzt. Wenn Sie bei Sodbrennen 1 Banane verspeisen, sollte es Ihnen auch schnell besser gehen. Bitte achten Sie jedoch darauf, dass die Banane dabei möglichst reif sein sollte (keine fast noch grüne Banane).

Wirkung: Bananen wirken auf unterschiedlichen Ebenen bei Sodbrennen:

Sie sind kaliumhaltig und Kalium hat einen stark alkalischen ph-Wert von 14. Durch diese basische Wirkung wird Magensäure entschärft. Ist die Banane überreif, dann vervielfacht sich dieser Effekt nochmal.

Des Weiteren enthalten Bananen Chemikalien, die die Produktion eines Schutzfilms auf der Magenschleimhaut anregen. Diese so produzierte Schleimschicht schützt den Magen vor der aggressiven Magensäure. Außerdem sind Bananen äußerst ballaststoffreiche Früchte. Ballaststoffe helfen wiederum einer schnellen Verdauung. Je schneller Nahrung verdaut werden kann, desto weniger Magensäure muss der Magen dann auch wieder produzieren.

Banane schmeckt lecker, ist preisgünstig zu haben, hochverfügbar und wirkt vielschichtig gegen Sodbrennen, kurz- und langfristig. Meine Empfehlung: Bananen sind toll gegen Sodbrennen.

Preis: €

Bewertung: 5

10 – Basilikum

Anwendung: Bei Sodbrennen kann man einfach einige Blätter frisches Basilikum kauen, oder man kann auch einen Basilikumtee daraus kochen. Dafür muss man zwei bis drei Blätter frisches Basilikum oder wahlweise einen TL getrocknetes Basilikum in einer großen Tasse mit heißem Wasser aufgießen. Mittlerweile kann man auch Kapseln kaufen.

Wirkung: Das Basilikum enthält natürliche Öle, welche helfen, Sodbrennen schnell einzudämmen. Des Weiteren absorbiert Basilikum Fremdkörper und Gifte im Magen, welche Sodbrennen mit auslösen können.

Offen gesagt - Basilikum hilft durchaus ein bisschen gegen Sodbrennen, aber es existieren vielfach stärkere und langanhalterende Hausmittel. Meiner Testerfahrung nach, kann man es maximal als Ergänzung neben anderen Mitteln einsetzen.

Achtung: Basilikum gehört zur Familie der Minzgewächse und kann daher in größeren Mengen Sodbrennen langfristig eher verstärken. Falls Sie Basilikum in Betracht ziehen, sein Sie also bitte entsprechend maßvoll.

Preis: €

Bewertung: 2

Lupo / pixelio.de

11 - Bewegung / Joggen / Spaziergang

Anwendung: Nach opulenten, und vor allem fettreichen Mahlzeiten empfiehlt sich stets ein bisschen Bewegung (z.B. eine Runde joggen, kurzer Spaziergang).

Wirkung: Bewegung ist für den Transport des sauren Mageninhalts heraus aus der „Sodbrennen-Zone“ wichtig. Bewegung nach dem Essen regt die Verdauung an. Damit wiederum verbleibt der Mageninhalt nicht lange im Magen und weniger Magensäure muss produziert werden.

Bewegung ist natürlich auch unabhängig von Sodbrennen-Symptomen empfehlenswert und gesund.

Preis: -

Bewertung: 3

12 – Bierhefe

Anwendung: Bierhefe kann sowohl in Tablettenform, als auch in Form von Hefewürfeln erworben werden. Die Würfel kann man zum Beispiel mit Milch oder Müsli mischen.

Wirkung: Auch die Bierhefe wirkt ein wenig basisch und damit der Magensäure entgegen. Aber diese Wirkung ist ungesichert – es gibt keine Studien und positive Effekte bei Sodbrennen waren bei Selbbsttests eher subjektiv. Hinzu kommt, dass Hefe bei einigen Personen mit schwächerem Sphinktermuskel Sodbrennen auch eher verstärkt, wegen der aufblähenden Wirkung. Der Geschmack ist übrigens auch furchtbar.

Preis: €

Bewertung: 1

13 – Bohnen

Anwendung: Wenn Sie unter Sodbrennen leiden, könnten Sie einige rote Bohnen (Kidneybohnen) oder auch normale grüne Bohnen essen.

Wirkung: Bohnen beinhalten viel Stärke (wie auch Erbsen oder Kartoffeln) und helfen daher Magensäure zu absorbieren.

Bohnen sind völlig ungefährlich, helfen aber nur sehr kurzfristig gegen leichtes Sodbrennen.

Preis: €

Bewertung: 2

14 – Brot

Anwendung: Brot kann geglentlich zur schnellen Hilfe gegen akutes Sodbrennen verwendet werden. Besonders geeignet sind Weißbrot, Zwieback und Brötchen. Zu beachten ist aber, dass das Brot nach Möglichkeit bereits ein bisschen trocken sein sollte. Frisches Brot benötigt länger, um verdaut zu werden, belibt daher länger im Magen und regt damit die Magensäurebildung an.

Wirkung: Brot bindet Magensäure, vor allem wegen der enthaltenen Stärke und seiner Struktur.

Positiv ist, dass Brot im Prinzip fast jeder zu Hause hat und es auch ziemlich billig ist. Aber auch dieses Mittel ist nur eine kurzfristige Hilfe und es besteht das Risiko, Sodbrennen noch zu verschlimmern.

Preis: €

Bewertung: 2

15 - Bullrichsalz / Natron / Natriumhydrogencarbonat

Anwendung: Ein bis zwei TL Natronpulver, in stillem, lauwarmem Wasser aufgelöst, können ein schnelles, effektives Mittel gegen Sodbrennen darstellen. Natron kann zum Beispiel in der Drogerie, den meisten Supermärkten, oder auch online gekauft werden (z.B. Bullrichsalz).

Wirkung: Das Natriumhydrogencarbonat (im Volksmund: Natron) wirkt basisch (alkalisch), wie so viele andere der hier genannten Hausmittel. Indem der ph-Wert im „gefährdeten“ Bereich von sauer in Richtung basisch verschoben wird, wird die Magensäure entschärft.

Vorteile: Natron ist geradezu spottbillig und als eines von Omas Hausmitteln lange bekannt. Auch tritt die Wirkung sehr schnell ein, was gerade bei starkem Sodbrennen wichtig ist.

Aber diese Vorteile stehen leider für mich in starkem Kontrast zu großen Risiken, weshalb ich persönlich von Natron als abrate.

Die Hauptrisiken sind folgende:

  • Natron hilft kurzfristig und schnell gegen Sodbrennen, sorgt aber für eine Magensäureüberproduktion, sobald die ersteWirkung abgeklungen ist (ein sogenannter „Acid Rebound“)
  • Eine weitere Gefahr bei regelmäßiger Anwendung von Natron, ist eine sogenannte metabolische Alkalose. Das ist eine Entgleisung des Stoffwechsels wegen stark erhöhter ph-Werte.
  • Natron reagiert chemisch mit der Magensäure, wodurch es zu einer verstärkten Gasbildung im Magen kommt. Im besten Fall führt das nur zu Aufstoßen und unangenehmen Bauchschmerzen. Sollten Sie jedoch z.B. ein (unentdecktes) Magengeschwür haben, kann es auch schnell gefährlich werden und Blutungen auslösen.
  • Sollten Sie an eingeschränkten Nierenfunktionen leiden, ist ebenfalls von längerfristigem Gebrauch von Natron abzuraten. Der hohe Natriumanteil kann vom Körper nicht abgebaut werden, auch kann es es zu Einlagerung von Wasser, verstärkt hohem Blutdruck, Ödemen oder sogar einer Herzinsuffizienz kommen.

Preis: €

Bewertung: 1

16 – Buttermilch

Anwendung: Am besten trinken Sie einfach vor jeder Mahlzeit ein Glas (250ml) raumwarme Buttermilch. Mindestens ein Liter pro Tag sollte es sein. Diese Kur muss selbstverständlich nicht für immer fortgesetzt werden. Sobald Sie merken, dass Ihr Sodbrennen sich gebessert hat - oder Sie einfach nicht mehr so schnell dazu neigen, können Sie den Buttermilchkonsum auch wieder einstellen. Nach eigener Erfahrung empfiehlt sich eine etwa 1-wöchige Kur.

Wirkung: Auch Buttermilch wirkt basisch und neutralisiert dadurch die brennende Magensäure, wodurch erstmal für schnelle Soforthilfe gesorgt ist. Des Weiteren kann Buttermilch auch Magensäure temporär absorbieren, wegen ihres Reichtums an Eiweißen. Zudem wird Buttermilch noch eine leichte abführende Wirkung bescheinigt, wodurch vor allem schwer verdauliche Nahrung schneller wieder aus dem Magen-Darm-Trakt herausbefördert wird und dieser nicht zur Produktion von zu viel Magensäure gezwungen ist..

Entgegen der verbreiteten Annahme, Buttermilch sei sehr fettig, hat sie einen äußerst geringen Fettgehalt (ca. 1%). Buttermilch wirkt also schnell bei akutem Brennen und auch langfristig vorbeugend. Auch ansonsten ist sie sehr gesund (Folsäure, Vitamine). Dazu ist der Preis auch noch recht erschwinglich, verglichen mit manchem Medikament oder Mitteln auf dieser Liste.

Daumen hoch von mir für Buttermilch!

Preis: €€

Bewertung: 5

17 – Cola

Anwendung: Cola wird selbstverständlich getrunken. Aber hilft sie bei Sodbrennen? Dieser Mythos hält sich jedenfalls recht hartnäckig.

Wirkung: Cola ist nun aber genau das Gegenteil von dem, was ein gutes Hausmittel gegen Sodbrennen bieten sollte. Ich sehe immer wieder Erlebnisberichte von Menschen, denen Cola angeblich geholfen hat.

Tipps gegen Sodbrennen und zur gesunden Ernährung beinhalten fast immer folgende Elemente:

  • wenig Zucker,
  • keine säurehaltigen Getränke
  • Koffein nur in Maßen.

Die extrem zucker- kohlensäure- und koffeinhaltige Cola ist da eindeutig mehr Auslöser als Heilmittel. Bitte lassen Sie lieber die Finger davon.

Preis: €€

Bewertung: 0

18 – Heilerde

Anwendung: Einfach ein oder zwei TL Heilerde-Pulver gut verrühren in einem Glas stillen Wasser und austrinken. Der Gescmack ist leider etwas gewöhnungsbedürftig.

Wirkung: Unter Heilerde versteht man prinzipiell eine äußerst mineralhaltige und staubfein gemahlene Erde, die während der letzten Eiszeit entstanden ist.

Die Mineralien wirken positiv auf den Magen Darm Haushalt und reduzieren so Magensäure.

Ein weiterer sehr interessanter Fakt ist, dass die Heilerde durch den ultrafeinen Mahlgrad eine Struktur aufweißt, die ihre Oberfläche unwahrscheinlich groß werden lässt. Durch diese Tatsache kann das Pulver große Säuremengen absorbieren.

Durch diese starke Absorptionsfähigkeit hilft die Heilerde auch sehr schnell, wirkt aber trotzdem auch langfristig. Denn letztlich werden auch Schadstoffe und Bakterien absorbiert. Die vielen Mineralstoffe bringen dem Magen-Darm-Trakt des Weiteren viel Positives.

Nachteile: Heilerde ist doch ziemlich teuer und der Geschmack ist doch eher ... „Geschmackssache“.

Preis: €€€

Bewertung: 4

19 – Ingwer

Anwendung: Ingwer kann in vielen verschiedenen Formen angewendet werden. Zur schnellen Behandlung von Sodbrennen ist am besten roher Ingwer geeignet, aber auch eingelegter Ingwer (wie beim Sushi), Ingwerpulver oder –tee können durchaus helfen.

Wirkung: Ingwer entlastet die Muskeln der Speiseröhrenwände, indem diese entspannt werden. Des Weiteren besitzt Ingwer entzündungshemmende Wirkungen, was bei einer von Magensäure angegriffenen Speiseröhre natürlich positiv ist und er hilft zusätzlich der Stärkung des Sphinktermuskels. So kann die Magensäure bestenfalls gar nicht in die Speiseröhre fließen.

Ein Wort der Warnung: In großen Mengen, und gerade auch eingelegter Inger, können Sodbrennen wiederum begünstigen. Die Balance macht es hier aus. Bitte also vorsichtig einnehmen.

Preis: €€

Bewertung: 3

20 - Kartoffelsaft / rohe Kartoffel

Anwendung: Bei intensivem Sodbrennen kann ich den Verzehr von einigen Scheiben roher Kartoffel empfehlen. Sollten Sie das das nicht mögen, können Sie auch Kartoffelsaft trinken. Den kann man einfach kaufen in der Drogerie oder einigen Supermärkten – oder eben selbst pressen.

Wirkung: Kartoffeln sind sehr stärkehaltig (in etwa 30% Stärkeanteil). Die Stärke bindet zügig Magensäure und hilft deshalb vor allem schnell. Außerdem helfen andere Bestandteile der Kartoffel beim Entschärfen der Säure. Kartffeln enthalten viel Vitamin C und Inhaltsstoffe, die basisch wirken (vor allem Magnesium, Kalium).

Fazit: Rohe Kartoffeln sind fast immer zur Hand und zudem auch noch äußerst billig. Alles in Allem ein sehr gutes, kurzfristig wirksames Mittel gegen das lästige Brennen in der Speiseröhre.

Preis: €

Bewertung: 4

21 - Links schlafen

Anwendung: Falls Sie vorwiegend in der Nach mit Sodbrennen zu kämpfen haben, dann sollten Sie folgenden Tipp mal ausprobieren. Schlafen Sie auf Ihrer linken Körperseite.

Wirkung: Sodbrennen wird oft durch die nächtliche Liegeposition noch verstärkt. Aufgrund der horizontalen Lage gelangt die Magensäure noch einfacher in die Speiseröhre. Warum hilft es dann, auf der linken Seite zu schlafen, fragen Sie berechtigt? Das klingt erstmal komisch. Der Grund ist rein anatomischer Natur, denn der Mageneingang liegt auf der rechten Körperseite. Man legt den Mageneingang bei einer linksseitigen Liegeposition quasi etwas höher und erschwert so der Magensäure den Rückfluss.

Insgesamt kann man diese physikalischen Hausmittel miteinander kombinieren. Wer nächtliches Sodbrennen hat, kann auch mit leicht erhöhtem Kopf schlafen (kleines Zusatzkissen). Auch hilft es, mindestens drei Stunden vor der Bettruhe nichts mehr zu sich zu nehmen. Dann ist der Magen nicht so voll und der saure Mageninhalt gelangt nicht so leicht „nach oben“.

Preis: -

Bewertung: 3

22 – Massage

Anwendung: Bei häufigem starkem Sodbrennen kann Ihnen die vorsichtige Massage des sogenannten Periostpunktes (Periostmassage) helfen. Zu empfehlen ist dies aber auf jeden Fall erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Auf der linken Seite des Körpers befindet sich, knapp unterhalb der Brustwarze, ein druckempfindlicher Punkt (Periostpunkt), der gerade bei Sodbrennen auch sehr schmerzempfindlich ist.

Massieren Sie diesen Periostpunkt mit abwechselnd starkem und leichtem Druck (bitte belesen Sie sich vorher zur Knochenhautmassage). Zuerst wird der Schmerz dann stärker werden, aber danach schnell abnehmen. Mit etwas Übung hilft Ihne solch eine kurze Massage schneller, als jede Tablette.

Wirkung: Solch eine Knochenhautmassage wirkt sowohl sehr schnell, als auch langfristig bei Sodbrennen und anderen Beschwerden. Erstmal mag das seltsam klingen: Sodbrennen wegmassieren... Diese Massage wird aber von faktisch allen Krankenkassen anerkannt und ist zum Glück leicht zu erlernen und daher als Hausmittel gut tauglich.

Der durchaus schmerzhafte Druck auf die Knochenhaut erreicht hier zwei Dinge. Einerseits erzielt man eine lokal eine Wirkung am Punkt der Massage. Andererseits entsteht auch eine schmerzlindernde Wirkung bei bestimmten inneren Organen. Diese Wirkung ist möglich, da durch das Rückenmark viele Körperstellen innere Organe nervlich verbunden sind. Durch die Reizung der Knochenhaut per Massage, ensteht so auch eine Wirkung an den entsprechenden Körperstellen.

Fazit: Man muss ein wenig üben, um die Massage korrekt umzusetzen. Ist dies aber erstmal einstudiert, hat man sich selbst eine kostenfreie und superschnelle Methode zur schnellen Schmerzlinderung beigebracht.

Preis: -

Bewertung: 5

23 – Milch

Anwendung: Eines der bekanntesten Mittel aus Omas Zeiten – und auch eines der am häufigsten empfohlenen Mittel im Internet, ist Milch. Einfach ein Glas Milch trinken und das Brennen verschwindet, richtig? Leider nicht ganz richtig?

Wirkung: Wenn Sie ein kleines Glas Milch trinken, hilft Ihnen das wahrscheinlich sogar kurzfristig erstmal. Leider ist das aber nur ein kurzfristiger Zwischeneffekt. Die Milch puffert erstmal die Produktion der Magensäure. Generell ist der Tipp mit der Milch aber kein guter, denn Studien belegen das genaue Gegenteil: Milch ist in Wirklichkeit eher ein Auslöser für Sodbrennen.

Gründe dafür sind vor allem ein hoher Fettgehalt und die schlechte Verdaulichkeit der Kuhmilch für den menschlichen Körper. Durch beide Faktoren begünstigt bleibt die Milch relativ lange im Magen kurbelt daher die Magensäureherstellung an.

Fazit: Vermeiden Sie es besser bei Sodbrennen Milch zu trinken. Sie werden sich zwar vermutlich erstmal einige Minuten lang besser fühlen, aber darüber hinaus ist das Ganze kontraproduktiv.

Preis: €

Bewertung: 1

24 – Senf

Anwendung: Ein noch recht unbekannter Trick beim Kampf gegen Sodbrennen ist Senf. Sie können dazu entweder ganze Senfkörner schlucken (ohne Kauen). So werden die Körner langsamer verdaut und die wirkenden Senföle kommen so zur vollen Entfaltung und helfen auch mittelfristig.

Wenn Sie hingegen möchten, dass die Wirkung lieber schnell einsetzt, dann kauen Sie die Senfkörner. Die Senföle lösen sich so zügig und helfen quasi sofort.

Falls Sie unbedingt Senfpaste benutzen möchten, dann nehmen Sie am besten einen möglichst milden, natürlichen Senf, mit wenigen chemischen Zusatzstoffen.

Wirkung: Senf ist doch scharf – das soll gegen Sodbrennen helfen? Das klingt erstmal seltsam, oder? Faktisch enthalten Senfkörner aber bestimmte Öle (Senföle), welche die Magensäureproduktion eindämmen und den Magen auch beruhigen.

Achtung: Übertreiben Sie weder mit Schärfe, noch Menge und nutzen Sie nur hochwertigen Senf (wenig Zusatzstoffe). Sonst wird Ihr Sodbrennen am Ende noch schlimmer.

Preis: €€

Bewertung: 3

25 – Tee 

Anwendung: Besonders gut sind Kamillentee, Anistee und Kümmeltee, sowie einige Kräutertees. Diese können fast schon Wunder wirken gegen Sodbrennen (zumindest bei mir). Den bekanntesten Tee gegen Sodbrennen - den Pfefferminztee - sollten Sie aber besser meiden. Die Inhaltsstoffe entspannen den Sphinktermuskel und machen es der Magensäure somit leichter, in die Speiseröhre zu gelangen.

Wirkung: Bei Tees gibt es so viele verschiedene Sorten, dass es unmöglich ist hier auf jegliche Wirkung jedes einzelnen Tess einzugehen.

Erwiesen ist jedenfalls, dass der richtige Tee a) schnell auch starkes Sodbrennen bekämpft, b) die Magenschleimhaut entspannt und Entzündungen lindert, c) häufig basisch wirkt.

Wenn Sie Tee als Mittel gegen Sodbrennen interessiert, lesen Sie am besten einen Detailartikel dazu.

Wegen der großen Variation der Teesorten möchte ich noch schnell eine Warnung loswerden: Tee wirkt niemals nur auf eine Art (zum Bsp. Nur gegen Sodbrennen). Es gibt stets verschiedene Wirkungen aufgrund der vielen verschiedenen Inhaltsstoffe. Inwiefern Sie andere Wirkungen verspüren, wie stark diese sind und ob diese Ihren Zustand eher noch verschlechtern (aufputschend, harntreibend oder schlimmstenfalls allergische Reaktionen) Ihren Zustand eher verschlechtern, müssen Sie leider selbst herausfinden. Die Grundvoraussetzungen von Tee als natürliches Mittel gegen Sodbrennen sind aber perfekt.

Preis: €€

Bewertung: 5

Testsieger

Am besten geschlagen bei unserem kleinen Test haben sich: Bananen, die Periostmassage, Buttermilch – sowie mit Einschränkungen Tee. Diese Mittel wirken allesamt vielschichtig gegen das lästige Sodbrennen, bieten wenig Risiko für Nebenwirkungen und sind auch preislich in Ordnung. Natürlich gibt es auch andere hochwirksame und unschädliche Mittel (z.B. Heilerde), die aber sehr preisintensiv sind und deshalb nicht die beste Bewertung erhielten.

Bitte beachten Sie bei all dem, dass diese Tipps und Hausmittel keine ärztliche Beratung ersetzen können. Menschen sind verschieden und Ursachen für Symptome wie Sodbrennen können sehr vielschichtig sein. Die hier genannten Tipps mögen bei Ihnen besser oder schlechter funktionieren, als bei unseren Testern. Wenn Sie aber häufig zu Sodbrennen neigen, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, um auch die Ursachen zu erkunden und diese zu bekämpfen.

Bilder alle pixelio.de: Meersalz: twinlili (Natron); Äpfel: H.D.Volz; Bananen: Tim Reckmann; Wakame – Algensalat: Svenja Weidmann (Algen), aloe vera: Bernd Lang; Avocado: Heiko Stuckmann; Feuerwasser: birgitH (Apfelessig); Basilikum: I-vista; Bier: Ute Pelz (Bierhefe); Rote Bohnen: Tim Reckmann; Zwiebelbrot: Maja Dumat; Glas Milch: Lupo / pixelio.de; 0,33: Peter Hebgen (Cola); Ingwer: Heiko Stuckmann; Kartoffeln: Carina Lauer; Teatime: Lupo (Tee)

Gesund und fit den Alltag erleben – so einfach geht’s

0
Frau macht am Strand einen Lustsprung, hier: fit und gesund im Alltag
pixabay.com

Gesundheit ist bekanntlich das höchste Gut im Leben, weshalb es Sinn macht, seinen Alltag möglichst danach auszurichten. Denn immerhin ist es einfacher, körperlich und geistig fit zu bleiben als eine Erkrankung oder Einschränkungen durch Übergewicht wieder wett zu machen.

Mit einfachen Maßnahmen und etwas Umsicht findest du einen Rhythmus im täglichen Leben, der dich gesund hält und dir deine Fitness gewährleistet.

Die richtige Ernährung ist wesentlicher Baustein

Auf https://gesundheit-im-leben.com/ findest Du gute Tipps für einen gesunden Lebensstil, wobei klar ist, dass die tägliche Nahrungsaufnahme einen wichtigen Baustein dazu liefert.

Achte auf eine ausgewogene Ernährung, die am besten aus fünf Portionen Obst und Gemüse täglich besteht. Ebenso sollten Milchprodukte wie Joghurt und Käste auf deinem Speiseplan stehen. Zwei- bis dreimal wöchentlich sollte Fisch auf den Teller, wobei zu dessen Zubereitung am besten pflanzliche Öle verwendet werden. Wenn Du auf Getreideprodukte Wert legst, sollten diese am besten in der Vollkornvariante gekauft werden.

Auf das Trinken nicht vergessen

Es klingt so einfach, doch ausreichend zu trinken, um damit deinen Organismus mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen, kann oft eine Herausforderung sein.

Doch wenn dein Blut zu dick wird und nicht mehr richtig fließen kann, hat das wesentliche Auswirkungen auf deinen kompletten Kreislauf, aber auch auf die Gehirnleistung und die Konzentrationsfähigkeit. Geeignete Durstlöscher sind dabei neben Wasser auch Fruchtschorlen oder ungesüßter Kräutertee.

Sich bewegen bringt Segen

So lautet ein altes Sprichwort – und da ist bekanntlich immer ein Körnchen Wahrheit enthalten. Wenn du dich für regelmäßigen Ausdauersport entscheidest, tust du viel für ein gesundes, langes und vor allem fittes Leben. Immerhin hilft dir Sport, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und deinen Stresspegel zu senken.

Sogar die Gehirnleistung im Alter kann durch regelmäßige Bewegung positiv beeinflusst werden. Das Minimum liegt dabei bei 30 Minuten leichter Bewegungen und das fünf bis sieben Mal jede Woche. Zum Thema Sport ist gut für die Gesundheit gehört auch die These, dass dir viel frische Luft und ausreichend Licht gut tut – und zwar sowohl deinem Körper als auch deinem Geist.

Sauerstoff mobilisiert die Abwehrkräfte, weshalb du regelmäßig ins Freie solltest, um spazieren zu gehen oder sogar zu laufen. Dazu kommt der positive Effekt, dass du mehr Licht genießen kannst. Das wiederum ist ein echter Boost für deine Stimmung, immerhin wird bei Tageslicht der Botenstoff Serotonin ausgeschüttet.

Das tut der Laune ausgesprochen gut.

Entspannen und richtig gut schlafen

Um gesund und fit zu bleiben, ist es auch wichtig, dass du dich richtig gut entspannen kannst. Gerade der moderne Arbeitsalltag mit all seiner Hektik und dem Stress sowie der Belastung setzen den Widerstandskräften enorm zu. Gerät dann die Balance zwischen Spannung und Entspannung außer Kontrolle, kann dies zu psychischen und physischen Erkrankungen führen.

Spätestens wenn in deinem Alltag Stress und Hektik immer mehr werden, solltest du einen Ganz zurückschalten. Versuch es mit Entspannungstechniken wie autogenem Training oder der progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen bzw. Yoga.

Zum Thema Entspannung gehört auch, dass du nachts gut und regelmäßig schlafen kannst. Immerhin ist guter Schlaf eine der wichtigsten Lebensgrundlagen und die Voraussetzung, dass du gesund bleibst und dich wohl fühlst. Sowohl dein Immunsystem, als auch das komplette Herz-Kreislauf-System sowie das Nervensystem und dein Gehirn benötigen den Schlaf, um sich gut regenerieren zu können.

Diese einfachen Grundlagen sind die beste Voraussetzung, für ein gesundes, langes und vitales Leben, wobei die Anforderungen in den Alltag integriert werden können.