Heimtraining – Auch ein Schlüssel zum Erfolg?

0
145

Schon häufig wurde proklamiert, wie wichtig regelmäßige Sporteinheiten für lang anhaltenden Erfolg sind.

Nun hat nicht jeder die Gelegenheit, mehrmals die Woche in ein Fitnessstudio zu fahren, weshalb der Fokus immer wieder auf möglichen Alternativen liegt. Doch ist das Thema Heimtraining wirklich eine minderwertige Option, wie es oft verkauft wird?

Wann ist das Heimtraining sinnvoll?

In der Praxis gibt es ganz unterschiedliche Situationen, in denen der Blick auf das Heimtraining durchaus sinnvoll ist.

So haben beispielsweise stark übergewichtige Menschen zu Beginn oft Skrupel, sich mit den trainierten Sportlern in einem Fitnessstudio vergleichen zu müssen. Hier kann der Einstieg in den Sport in den eigenen vier Wänden eine gute Option sein, um überhaupt damit anzufangen.

Wer zudem weiß, welche Übungen sich effektiv zuhause einsetzen lassen, kann schon auf diese Weise erhebliche Erfolge beim Aufbau von Muskulatur und beim Abbau von Fett erzielen. Wer den Komfort des Trainings zuhause nutzt, um mehrere Trainingseinheiten pro Woche zu absolvieren, kann damit sogar größere Erfolge in der gleichen Zeit erzielen.

Die tatsächlichen Vorteile des Trainings liegen über weite Strecken auf der Hand. So ist es z.B. nicht notwendig, sich nach den Öffnungszeiten eines Fitnessstudios zu richten.

Sobald etwas Freizeit vorhanden ist, lässt sich diese auf das Training verwenden. Speziell wenn der Tageslauf vom Morgen bis zum Abend vollgepackt sein sollte, ergibt sich daraus eine wunderbare Alternative.

Die richtige Ausrüstung

Um vernünftig mit dem Training starten zu können, ist die richtige Ausrüstung eine grundlegende Voraussetzung. Dabei reichen schon wenige Utensilien aus, um die ersten Übungen vollwertig absolvieren zu können.

Zur absoluten Grundausstattung zählen neben einer Gymnastikmatte auch Kurzhanteln, die sich im besten Fall individuell verstellen lassen. Bereits mit dieser Ausstattung gibt es zahlreiche Übungen, die ausreichen, um den gesamten Körper aktiv zu trainieren.

Weiterhin ist es wichtig, den Blick auch auf das Training der Ausdauer zu lenken. Wer nicht die Gelegenheit hat, Fahrradfahren oder Laufen zu gehen, kann auf kompakte Geräte für das Konditionstraining zuhause setzen.

Ergometer und Heimtrainer bei Ergometer Sport sind damit eine Möglichkeit, um sich den Einstieg in ein ganzheitliches Training zu ebnen.

Dementsprechend ist es nicht notwendig, insgesamt eine größere Summe in die Hand zu nehmen. Diese Kosten sind damit noch immer weit geringer, als die laufende Gebühr, die für die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio zu zahlen ist.

Die passenden Übungen

Nach der Auswahl der Trainingsgeräte schließt sich die Zusammenstellung des Trainingsplans an. Dabei ist der Fokus speziell auf den Bereich der Grundübungen zu legen, welche einen schnellen Zuwachs an Muskelmasse versprechen.

Zwar sind Kniebeugen, Kreuzheben mit Kurzhanteln und Schulterdrücken besonders anstrengend, doch daraus ergibt sich die Chance eines zielgerichteten und perfekt abgestimmten Trainings.

Um gezielt an den eigenen Schwachstellen zu arbeiten, können zusätzliche Isolationsübungen eingebaut werden. Die Ganzheitlichkeit des Trainings sollte dennoch zu jeder Zeit gegeben sein.

Wirksame Trainingsreize setzen

Jedes Training beruht auf einer Adaption des Körpers an die steigende Belastung. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Intensität des eigenen Programms von Einheit zu Einheit zu erhöhen.

Bereits eine einzige zusätzliche Wiederholung kann sogar ausreichen, um einen trainingswirksamen Reiz zu setzen.

Wer bislang wenig sportlich aktiv war, hat somit über längere Zeiträume die Möglichkeit, zuhause effektiv zu trainieren. Irgendwann kommt jedoch der Zeitpunkt, ab dem selbst mit großer Kreativität keine weitere Steigerung der Belastung möglich ist.

Spätestens dann lohnt es sich trotzdem, über den Besuch eines Fitnessstudios nachzudenken. Bis dahin ist meist schon ein gesunder und sportlicher Körper erreicht, der dann als eindrucksvoller Beweis für die Effektivität des Trainings zuhause dient.

Die Ernährung einbeziehen

Genau wie im Fitnessstudio ist es beim Training zuhause von Bedeutung, die Ernährung als weitere Komponente mit in den Prozess einzubeziehen. Zunächst sollte eine gesunde und ausgewogene Grundlage geschaffen werden, die ein effektives Erreichen der eigenen Ziele ermöglicht.

Weiterhin geht es darum, die Ernährung individuell anzupassen. Soll durch das Heimtraining eine Reduktion des Körperfetts erreicht werden, ist es dementsprechend zu empfehlen, ein Defizit an Kalorien zu provozieren.

Soll der Körper dagegen an zusätzlicher Muskelmasse gewinnen, ist es dementsprechend notwendig, Tag für Tag mehr Kalorien zuzuführen, als eigentlich verbrannt werden.

Da zahlreiche Experten inzwischen davon ausgehen, dass die Ernährung für rund 70 Prozent des gesamten Erfolgs verantwortlich ist, sollte diese Komponente auf keinen Fall zu kurz kommen.

WAS IST DEINE MEINUNG? Schreibe Deinen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...