Erdbeeren

Erdbeeren

Frische Erdbeeren

Alle angegebenen Nährwerte von Erdbeeren beziehen sich auf 100g.

Nährwerttabelle: Erdbeeren (Überblick)

Diese Nährwerte stecken in 100 g Erdbeeren:

Nährwerte je 100 g
Kalorien 32 kcal
Brennwert 134 kJ
Kohlenhydrate 7.68 g
davon Zucker 4.89 g
Fett 0.3 g
davon gesättigte Fettsäuren 0.02 g
Eiweiß 0.67 g
Ballaststoffe 2 g
Cholesterin 0 g
Broteinheit 1 BE

Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

Wieviel Kalorien haben 100 g Erdbeeren?

100 g Erdbeeren haben 32 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 134 kJ, enthalten 0.67 g Eiweiß, 0.3 g Fett und 7.68 g Kohlenhydrate. Der rechnerische Wert der Broteinheit beträgt 1 BE.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Erdbeeren enthalten also eigentlich 32000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamine Erdbeeren: Von A wie Ascorbinsäure bis Z wie Zeaxanthin

So viele Vitamine sind in 100 g Erdbeeren enthalten:

Vitamine je 100 g
Ascorbinsäure
(Vitamin C)
58.8 mg
Thiamin
(Vitamin B1)
0.02 mg
Riboflavin
(Vitamin B2)
0.02 mg
Niacin
(Vitamin B3)
0.39 mg
Pantothensäure
(Vitamin B5)
0.13 mg
Pyridoxin
(Vitamin B6)
0.05 mg
Biotin (Vitamin B7) -
Folsäure
(Vitamin B9)
0 µg
Folate (gesamt) 24 µg
Folat-Äquivalent (DFE) 24 µg
Cholin 5.7 mg
Betain 0.2 mg
Cobalamin
(Vitamin B12)
0 µg
Vitamin A 12 IE
Retinol
(Vitamin A1)
0 µg
Retinol-Äquivalent (RAE) 0 µg
Alpha-Carotin
(α-Carotin)
0 µg
Beta-Carotin
(β-Carotin)
7 µg
Beta-Cryptoxanthin
(β-Cryptoxanthin)
0 µg
Lycopin 0 µg
Lutein & Zeaxanthin 26 µg
Vitamin E
(Alpha-Tocopherol)
0.29 mg
Beta-Tocopherol 0.01 mg
Gamma-Tocopherol 0.08 mg
Delta-Tocopherol 0.01 mg
Alpha-Tocotrienol 0.01 mg
Beta-Tocotrienol 0 mg
Gamma-Tocotrienol 0 mg
Delta-Tocotrienol 0 mg
Vitamin D 0 IE
Vitamin D
(D2 + D3)
0 µg
Ergocalciferol
(Vitamin D2)
0 µg
Cholecalciferol
(Vitamin D3)
0 µg
Phyllochinon
(Vitamin K)
2.2 µg
Menachinon
(Vitamin K2)
0 µg
Dihydrophyllochinon -

Wenn hier in der Tabelle keine Angaben zum Vitaminen in Erdbeeren erscheinen, nutze einfach unsere Suche und wähle als Quelle "USDA" aus. Die Nährwertangaben dieser Lebensmittel sind i.d.R. deutlich umfangreicher und detaillierter.

Vitamingehalt von Erdbeeren: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Erdbeeren ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Mineralstoffe in Erdbeeren: Kalzium, Magnesium & Co.

Diese Mineralstoffe sind in 100 g Erdbeeren enthalten:

Mineralstoffe je 100 g
Calcium (Ca) 16 mg
Einsen (Fe) 0.41 mg
Magnesium (Mg) 13 mg
Phosphor (P) 24 mg
Kalium (K) 153 mg
Natrium (Na) 1 mg
Zink (Zn) 0.14 mg
Kupfer (Cu) 0.05 mg
Mangan (Mn) 0.39 mg
Selen (Se) 0.4 µg
Fluor (F) 4.4 µg

Wenn hier in der Tabelle keine Angaben zu Mineralstoffen in Erdbeeren erscheinen, nutze einfach unsere Suche und wähle als Quelle "USDA" aus. Diese Lebensmittel haben i.d.R. die umfangreichsten Nährwertangaben.

Fett in Erdbeeren: Welche Fettsäuren sind enthalten?

Diese Fette und Fettsäuren stecken in 100 g Erdbeeren:

Fett/Fettsäure je 100 g
Fett (gesamt) 0.3 g
gesättigte Fettsäuren 0.02 g
einfach ungestättigte Fettsäuren 0.04 g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0.16 g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0 g
trans-Fettsäuren (monoenoic) 0 g
trans-Fettsäuren (polyenoic) 0 g
Phytosterin 12 mg
Stigmasterin 0 mg
Campesterin 0 mg
β-Sitosterin 0 mg

Wenn hier in der Tabelle keine Angaben zum Fettgehalt von Erdbeeren erscheinen, nutze einfach unsere Suche und wähle als Quelle "USDA" aus. Diese Lebensmittel haben i.d.R. die umfangreichsten Nährwertangaben.

Fettgehalt von Erdbeeren: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Erdbeeren wird mit 0.3 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 0.3 liegt bei 0.02 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zucker in Erdbeeren: Welche Kohlenhydrate sind enthalten?

So viel Zucker und Saccharide sind in 100 g Erdbeeren enthalten:

Zuckerart je 100 g
Zucker (gesamt) 4.89 g
Saccharose
(Rohrzucker)
0.47 g
Glucose
(Traubenzucker)
1.99 g
Fructose
(Fruchtzucker)
2.44 g
Laktose
(Milchzucker)
0 g
Maltose
(Malzzucker)
0 g
Galaktose
(Schleimzucker)
0 g
Stärke 0.04 g

Wenn hier in der Tabelle keine Angaben zum Zuckergehalt von Erdbeeren erscheinen, nutze einfach unsere Suche und wähle als Quelle "USDA" aus. Diese Lebensmittel haben i.d.R. die umfangreichsten Nährwertangaben.

Zuckergehalt von Erdbeeren: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Erdbeeren wird mit 4.89 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

Eiweiß in Erdbeeren: welche Proteine sind enthalten?

Diese Proteine und Aminosäuren sind in 100 g Erdbeeren enthalten:

Protein/Eiweiß je 100 g
L-Tryptophan 0.01 g
L-Threonin 0.02 g
L-Isoleucin 0.02 g
L-Leucin 0.03 g
L-Lysin 0.03 g
L-Methionin 0 g
L-Cystin 0.01 g
L-Phenylalanin 0.02 g
L-Tyrosin 0.02 g
L-Valin 0.02 g
L-Arginin 0.03 g
L-Histidin 0.01 g
L-Alanin 0.03 g
L-Glycin 0.03 g
L-Serin 0.03 g
L-Serin 0.02 g
L-Hydroxyprolin 0 g
Asparginsäure 0.15 g
Glutaminsäure 0.1 g

Wenn hier in der Nährwerttabelle keine Angaben zu Aminosäuren in Erdbeeren erscheinen, nutze einfach unsere Suche und wähle als Quelle "USDA" aus. Diese Lebensmittel haben i.d.R. die umfangreichsten Nährwertangaben.

Weitere Inhaltsstoffe in Erdbeeren: Was ist mit Wasser oder Alkohol?

Diese weiteren Inhaltsstoffe sind ebenfalls in 100 g Erdbeeren enthalten:

Inhaltsstoff je 100 g
Alkohol (Ethanol) 0 g
Koffein 0 mg
Theobromin 0 mg
Wasser 90.95 g
Asche 0.4 g

Wenn hier in der Nährwerttabelle keine weiteren Inhaltsstoffe zu Erdbeeren erscheinen, nutze einfach unsere Suche und wähle als Quelle "USDA" aus. Diese Lebensmittel haben i.d.R. die umfangreichsten Nährwertangaben.

Produktvorschläge Erdbeeren

Die Erdbeere – alles was du darüber wissen solltest

Wie sieht sie überhaupt aus?

Die Erdbeere, auch Ananaserdbeeren genannt, besitzt eine meist trichterähnliche, gewölbte Form. Erdbeeren sind überwiegend klein, wachsen anSträuchern am Boden und besitzen einen grünen Stiel mit kleinen grünenBlättern. Außerdem sind die kleinen, gelben und samen-artigen Körner am Äußeren der Erdbeere typisch.

Die Blüte der Pflanze hat weiße Blütenblätter und einen gelben Stempel. Erdbeeren sind zunächst grün, werden aber mithilfe der Sonne leuchtend rot, wenn sie reif sind.

Herkunft der Erdbeere

Die Erdbeere fand bereits in der Steinzeit Verwendung und wurde schon zu dieser Zeit vielfältig verzehrt. Im 18. Jahrhundert kam sie aus Chile nach Europa. Die heutige Erdbeere (Garten-Erdbeere) wurde mit einer Sorte aus Nordamerika gekreuzt und im selben Jahrhundert zunächst in Holland angebaut.

Mitte des 18. Jahrhunderts war ihr „Durchbruch“ in Baden-Baden. Heute wird die Erdbeere nahezu deutschlandweit angebaut.

Wachstumszeitraum

Der Wachstumszeitraum der Erdbeere in Deutschland liegt zwischen Mai und Juli. Entweder kann sie in Supermärkten gekauft, auf Feldern selbst gepflückt oder zu Hause selbst angebaut werden.

Von Februar bis Mai werden die meisten Erdbeeren über Spanien und Italien bezogen, während die Supermärkte über die Wintermonate meist aus Ägypten oder Marokko beliefert werden.

Erdbeeren, die in sogenannten Folientunneln wachsen, weisen ein deutlich schnelleres Wachstum auf als die Feld-Erdbeeren. Generell benötigen Erdbeeren viel Sonne und keinen Frost zum Wachsen.

Erdbeeren
Bild: Erdbeeren

Ist die Erdbeere ein Obst?

Für die meisten Menschen zählt die Erdbeere zum Obst. Betrachtet man die botanische Bedeutung jedoch etwas genauer, dann zählt die Erdbeere zur Familie der Rosengewächse und ist als Sammelnussfrucht zu bezeichnen. Die eigentlichen Früchte der Erdbeere sind jedoch unerwarteterweise die gelben Körner an der Oberfläche. Diese nennt man Nüsschen.

Welche Erdbeeren schmecken denn nun? Welche Kiste kaufe ich?

Im Supermarkt oder auch am Feldstand hat man bei der Auswahl der richtigen Erdbeeren wieder die Qual der Wahl. Welche Kiste kaufe ich? Welche Erdbeeren schmecken am besten?

Zunächst ist es erstmal nützlich zu wissen, dass die Größe und die Form nichts über den Geschmack der jeweiligen Erdbeeren aussagen. Obwohl sich die verschiedenen Sorten teilweise im Geschmack etwas unterscheiden, sieht man in den meisten Supermärkten keinen Sortennamen. Dies hat den Grund, dass die Geschmacksunterschiede so minimal sind, dass es kaum relevant ist.

Erdbeeren sollten immer reif gepflückt werden und rundum rot sein, da sie nicht nachreifen. Der wohl beste Tipp, um auf süße Erdbeeren zu treffen, ist der Geruch. Riechen die Erdbeeren intensiv und süß dann kann davon ausgegangen werden, dass sie auch süß schmecken.

Außerdem sind es oft die regionalen Erdbeeren, welche besser schmecken, da sie keinen langen Transportweg hinter sich haben. Meistens erkennt man sie an ihrer Kartonschale.

Rezeptideen

Erdbeeren sind im kulinarischen Bereich sehr vielfältig verwendbar. Sie lassen sich sowohl im rohen als auch im gekochten Zustand unterschiedlich einsetzen. Egal ob als Smoothie zum Trinken oder als Kuchen, im Müsli, als Eis, als Marmelade, pur, getrocknet oder im Salat – Erdbeeren können viele Gerichte im wahrsten Sinne des Wortes „versüßen“.

Erdbeeren im Salat