Pimp up your Oatmeal: 5 abwechslungsreiche Rezepte für Haferflocken zum Frühstück

0
1785

Was denn nun, Haferbrei oder Oatmeal? Such es dir aus, eigentlich ist es das gleiche. Möglicherweise hat das Wort Haferbrei aber auf einige eine abstoßende Wirkung. Viele verwechseln Haferbrei mit dem in Krankenhäusern kredenzten Haferschleim. In dieser Hinsicht ist der Begriff Oatmeal weniger gefährlich.

Mit Haferschleim oder einem schnöden Brei hat ein gut zubereitetes Oatmeal wenig gemeinsam, bis auf den Hafer natürlich.

Ein Oatmeal ist richtig zubereitet nicht nur lecker und gesund. Es ist auch der optimale Start in den Tag, da es wegen seiner sättigenden Wirkung besonders lange vorhält. Außerdem ist es mit den richtigen Ideen quasi das Chamäleon der Frühstücke. Es ist super abwechslungsreich und passt sich deinen Bedürfnissen am Morgen optimal an.

Natürlich kannst du dein Oatmeal als Fertigmischung im Supermarkt kaufen. Allerdings enthalten die Fertigmischungen oft sehr viel Zucker und sind verhältnismäßig teuer.

Deutlich gesünder und günstiger ist die DIY-Variante. Die Zubereitung ist simpel und schnell, also auch für den muffeligsten aller Morgenmuffel machbar. Für die hier beschriebenen Rezepte brauchst Du im Schnitt höchstens 10 Minuten.

Damit ist das Oatmeal ein heißer Kandidat auf den Titel bei der Wahl zu deinem Lieblingsfrühstück.

OATMEAL GRUNDREZEPT FÜR 1 PORTION

Mit diesem Grundrezept startest Du in dein Oatmeal-Abenteuer.

Zutaten

Zubereitung

Koche die Haferflocken mit Wasser auf und lasse sie fünf Minuten quellen. Das war es schon. Mit der Menge des Wassers kannst du bestimmen, ob dein Oatmeal eher breiig oder flüssig wird. Probiere am besten aus, wie du es am liebsten magst.

Jetzt kann das Experimentieren losgehen.

Magst du es etwas bissfester, kannst du statt der zarten auch kernige Haferflocken nehmen. Wenn du dein Oatmeal lieber cremiger genießen möchtest, verwende Milch statt Wasser.

Du hast die Wahl zwischen normaler Kuhmilch, Sojamilch, Hafermilch oder was dir sonst noch in den Sinn kommt. Exotisch wird dein Oatmeal mit Kokosmilch. Für die „Luxusvariante“ gib einen kleinen oder auch großen Schuss Sahne dazu.

Auch beim Abschmecken kannst du Deiner Fantasie freien Lauf lassen. Lecker ist zum Beispiel Kakaopulver, Zimt, Zucker, Honig oder Ahornsirup. Zuletzt kannst Du Dein Oatmeal noch nach Herzenslust mit Obst, Kokosraspeln, Schokoladenstückchen und vielem mehr verfeinern.

Du bist morgens nicht so eine Süße oder ein Süßer? Kein Problem. Natürlich kannst du dein Oatmeal auch herzhaft zubereiten. In den folgenden Rezeptideen findest Du eine Variante mit krossem Bacon und eine mit würzigem Käse. Oder werde kreativ und schmeiß rein, was Dir schmeckt.

Alle Rezeptvorschläge reichen für eine Portion und basieren auf dem zuvor beschriebenem Grundrezept. Falls Du doch mal ein fertiges Oatmeal verwenden möchtest, dann bereitest Du dieses einfach entsprechend der Packungsanleitung zu.

Und los...

Erfrischendes Oatmeal mit Ananas und frischer Minze

Lass dich wecken von Ananas und frischer Minze.

Zutaten

  • 1 Portion Oatmeal nach dem Grundrezept
  • 1 EL frischer Minzblätter
  • 1 TL Zimt und Zucker
  • 2 TL fettarme Milch

Zubereitung

Koche eine Portion Oatmeal wie im Grundrezept beschrieben. Bestreue dein Oatmeal mit Zimt und Zucker. Gib dann die Ananaswürfel zusammen mit der Minze darüber und besprenkele das ganze mit der Milch.

Sommerliches Oatmeal mit Blaubeeren, Sonnenblumenkernen und Agavendicksaft

Probiere diese sommerliche Variante auch gerne im Winter. Schmeckt auch lecker mit TK-Blaubeeren, wenn es keine frischen Früchte gibt.

Zutaten

  • 1 Portion Oatmeal nach dem Grundrezept
  • 50 g Blaubeeren
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 EL Agavendicksaft

Zubereitung

Koche eine Portion Oatmeal wie im Grundrezept beschrieben.

Dann bestreust du dein Oatmeal mit den Blaubeeren und den Sonnenblumen-kernen. Zuletzt beträufelst du es noch mit dem Agavenicksaft.

Cremiges Erdnussbutter-Oatmeal mit Weintrauben

Diese traumhaft cremige Oatmealvariante macht dich ordentlich satt und dient dir dabei noch als natürlicher Lieferant von gesunden Proteinen. Wichtig ist aber, dass du eine naturbelassene Erdnussbutter (ohne Zusatz von Zucker oder Salz) verwendest.

Zutaten

  • 1 Portion Oatmeal nach dem Grundrezept
  • 2 EL cremige Erdnussbutter, naturbelassen
  • 50 g rote Weintrauben

Zubereitung

Koche eine Portion Oatmeal wie im Grundrezept beschrieben.

Gib die Erdnussbutter dazu und rühre sie ein. Dann streue die Weintrauben über dein Oatmeal.

Power-Oatmeal mit getrockneten Früchten und Pistazien

Getrocknete Power-Früchte plus Supernuss ergeben ein gesundes Frühstück für deine Zellen.

Zutaten

  • 1 Portion Oatmeal nach dem Grundrezept
  • 1 Prise Muskat
  • 1 EL getrocknete Kirschen
  • 1 EL getrocknete Cranberries
  • 1 EL geröstete Pistatien
  • 1 EL Honig

Zubereitung

Koche eine Portion Oatmeal wie im Grundrezept beschrieben.

Würze dein Oatmeal mit Muskat.

Danach streust du die getrockneten Früchte obendrauf und besprenkelst das ganze mit dem Honig.

Deftiges Oatmeal mit knusprigem Bacon und Ahornsirup

Wenn du es morgens lieber deftig magst, probiere doch mal diese Variante mit leckerem Bacon.

Zutaten

  • 1 Portion Oatmeal nach dem Grundrezept
  • 1 Scheibe Frühstücks-Bacon
  • 1 EL Ahornsirup

Zubereitung

Koche eine Portion Oatmeal wie im Grundrezept beschrieben.

Parallel brätst du den Speck in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze knusprig. Beträufle dein Oatmeal mit dem Ahornsirup und gib den Bacon dazu.

Kleiner Tipp: Alternativ kannst du den Bacon auch ganz einfach und schnell in der Mikrowelle zubereiten. Lege den Speck dazu auf zwei Lagen Küchenpapier auf einen Teller und bedecke ihn nochmal mit zwei Lagen Küchenpapier.

Wichtig: Der Speck darf nicht überlappen und muss vollständig von dem Küchenpapier abgedeckt sein. Dann kommt der Bacon für ca. eine Minute (je Scheibe) auf hoher Stufe in die Mikrowelle.

Die Zeit kann je nach Leistung der Mikrowelle und Dicke des Specks variieren. Probiere es einfach aus.

Herzhaftes Oatmeal mit Cheddar Käse und Frühlingszwiebeln

Bevor du zum Käsebrot greifst, weil du weder Süßes noch Speck zum Frühstück magst, versuch mal diese leckere Variante mit Käse.

Zutaten

  • 1 Portion Oatmeal nach dem Grundrezept
  • 35 g geriebener Cheddar
  • 1/4 TL Paprika edelsüß
  • grobes Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 gehackte Frühlingszwiebel

Zubereitung

Koche eine Portion Oatmeal wie im Grundrezept beschrieben.

Mische den Cheddar und das Paprikagewürz unter dein Oatmeal. Dann würze es nach Belieben mit Salz und Pfeffer.

Zuletzt streust die die Frühlingszwiebeln darüber.

Und jetzt: Ran an die Müslischüssel, fertig, los...

Vorheriger ArtikelIngwer: 12 erstaunliche Eigenschaften der Ingwerwurzel
Nächster ArtikelCoole Sportmode für Frauen
Juliane
Hi, ich bin Juliane Werner, Autorin und Redakteurin bei fitnessletter.de. Nachdem ich meine Laufbahn im Leistungssport beenden musste und nach der Geburt meiner beiden wundervollen Kinder beschäftige ich mich nun vor allem damit, meiner Familie und mir einen gesunden und aktiven Lifestyle zu ermöglichen, was zu Beginn offen gestanden nicht ganz einfach war. Meine Erfahrungen und Erkenntnisse teile ich hier mit unseren Lesern und hoffe, auch ihnen zu besseren Entscheidungen im Alltag zu verhelfen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen mit 4,60 von 5 Sternen)
Loading...