Obst und Gemüse – sonnenfrisch auf den Tisch

0
7183

Auf Schädlingsbekämpfung ohne giftige Pestizide setzen, die Energie der Sonne nutzen und Pflanzen mit natürlichem Grundwasser versorgen: So macht etwa Hortyfruta, der Dachverband der andalusischen Obst- und Gemüsebauern, seinen Mitgliedern klare Auflagen.

Natürliche Ressourchen nutzen

Das Ergebnis ist ein nachhaltiger Obst- und Gemüseanbau, der Verbraucher wie Produzenten mit gesunden Tomaten, Paprika, Gurken, Zucchini, Wassermelonen, Eisbergsalat, Auberginen, Bohnen, Chinakohl und Tafeltrauben überzeugt. Die Nutzung natürlicher Ressourcen ist den Verbandsmitgliedern wichtig.

So werden die Gewächshäuser nicht geheizt, sondern von der Sonne erwärmt. Und das ist in Andalusien kein Problem, denn dort scheint die Sonne an 300 Tagen im Jahr.

Unter www.obst-gemuese-andalusien.de gibt es mehr Informationen zu Gemüse aus Andalusien.

Vorheriger ArtikelStress: Zahlreiche Wege führen zur Entspannung
Nächster ArtikelJogging abseits bekannter Pfade
Juliane
Hi, ich bin Juliane Werner, Autorin und Redakteurin bei fitnessletter.de. Nachdem ich meine Laufbahn im Leistungssport beenden musste und nach der Geburt meiner beiden wundervollen Kinder beschäftige ich mich nun vor allem damit, meiner Familie und mir einen gesunden und aktiven Lifestyle zu ermöglichen, was zu Beginn offen gestanden nicht ganz einfach war. Meine Erfahrungen und Erkenntnisse teile ich hier mit unseren Lesern und hoffe, auch ihnen zu besseren Entscheidungen im Alltag zu verhelfen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...