Vom Couchpotato zum Sportfreak

1
186

Dass ein ausgeglichener Lebensstil, gesunde Ernährung und ausreichend Sport für die Gesundheit vonnöten ist, wissen die meisten Menschen. Doch oftmals fehlt es an Motivation, um der abgeschlossenen Fitnessstudiomitgliedschaft, dem Home-Training oder einem Vereinssport nachzugehen.

Monat für Monat werden Mitgliedsbeiträge vom eigenen Konto abgezogen, ohne dass ein Training durchgezogen wird. Doch wie schaffen Sie es, sich für Ihren Sport zu motivieren?

Die Lage des Fitnessstudios

Nach einem anstrengenden Tag auf der Arbeit oder Zuhause mit den Kindern, möchten die meisten Menschen keine großen Umwege mehr auf sich nehmen. Die Lage des Fitnessstudios ist daher entschieden, wenn es um den regelmäßigen Motivationsschub geht.

Trainieren Sie beispielsweise im Meridian am Frankfurter Hauptbahnhof, kann die zentrale Lage überzeugen. Das Studio liegt in direkter Nähe des Hauptbahnhofes, sodass Pendler keinerlei Umweg nehmen müssen, um Ihre Sporteinheit abzuschließen.

Ganz nach dem Motto: „Aus den Augen, aus dem Sinn“, sollten Sie eine Einbringung der sportlichen Aktivität in Ihren persönlichen Wirkungskreis schaffen. Dies macht es Ihnen schwer, den Sport aufzuschieben. Ständige Konfrontation mit dem Sport regen Sie an, sich zu einer Trainingseinheit zu motivieren.

Ziele fokussieren – Erfolge entlohnen

Eine weitere Möglichkeit, um dauerhaft motiviert an den Sport heranzutreten, ist die Dokumentation eigener Erfolge. Sicherlich haben auch Sie einen motivierenden Anreiz, der Sie zur Anmeldung im Sportverein oder im Fitnessstudio getrieben hat. Ob es die Gewichtsreduktion, die Steigerung der Ausdauer oder die eigene Gesundheit ist – jeder Erfolg sollte festgehalten werden.

Fotografieren Sie sich beispielsweise wöchentlich oder alle zwei Wochen, um Ihren Abnehmerfolg zu dokumentieren.

Beim Krafttraining kann es hilfreich sein, in regelmäßigen Abständen die genutzten Gewichte jeder Übung zu notieren. So lässt sich über die Monate hinweg eine deutliche Steigerung der eigenen Kraft festhalten.

Sobald Sie dauerhafte Erfolge sehen, wird die Motivation für den Sport von alleine kommen. Zudem können Sie sich mit Hilfe eines Belohnungssystems weitere Anregungen zum Erreichen der Ziele bieten. Halten Sie eine strenge Diät und haben das Abnehmen als Ziel, können Sie sich nach jeder Abnehmetappe eine kleine Belohnung gönnen.

Einen Trainingsplan gestalten

Besonders in den ersten Wochen des Trainings kann es schwer sein, ein angemessenes Training durchzuführen. Viele Übungen sind noch unbekannt, sodass wichtige Trainingsstrategien zunächst erlernt werden müssen. Vor allem aber müssen Sie, für ein erfolgreiches motiviertes Training, die Grenzen Ihres Körpers kennenlernen.

Daher kann es hilfreich sein, wenn ein Trainingsplan gestaltet wird. Damit dieser zum Erfolg wird, sollten Sie sich Hilfe von einem Fachmann holen. Lassen Sie die Trainer im Fitnessstudio oder den Trainer des Vereins an Ihrem Plan teilhaben. Sie erhalten zahlreiche Tipps und genaue Anleitungen zum Durchführen der Übungen.

Zudem kann das Verhältnis von Training zu Regenerationszeit bestimmt werden. Gönnen Sie sich bewusst Pausetage, um Ihrem Körper das Erholen vom Training zu ermöglichen. Nur so lässt sich eine dauerhafte Steigerung der Muskelmasse, der Ausdauer oder der Verlust des Körperfettes realisieren.

Musik als Motivationsstütze

Damit die Zeit beim Sport wie im Flug vergeht, sollten Sie sich für den Sport Ihre liebste Musik mitbringen. Sie kann Ihre Gefühlslage so beeinflussen, dass das Training im Handumdrehen zu einem Erfolg wird. Motivierende Musik treibt sie an und verleiht Ihnen Flügel. So wird selbst eine lange Laufstrecke zur erholsamen Joggingtour.

1 KOMMENTAR

WAS IST DEINE MEINUNG? Schreibe Deinen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen)
Loading...