Tipps für ein Sixpack – Wie du am besten deinen Waschbrettbauch frei legst

0
55

Um im Sommer am Strand oder am Badesee eine gute Figur zu machen, wünschen sich Männer und Frauen einen Sixpack. Doch dafür muss man natürlich etwas tun, der Waschbrettbauch kommt nicht von alleine.

Zwar hat das Muskeltraining beim Bizeps, an den muskulösen Beinen und an der Brust gewirkt, aber der Sixpack bleibt aus. Hierzu muss das Muskeltraining genau auf den Waschbrettbauch abgestimmt werden, doch auch die Ernährung spielt eine große Rolle.

Übrigens: beide Geschlechter wollen einen Waschbrettbauch, nicht nur die Männer. Doch bei den Männern steht der Waschbrettbauch im Vordergrund, sie fühlen sich sexy und einfach „männlicher“. Die gute Haltung des Körpers ist bei Männern zweitrangig, sie wollen mit einer guten Figur einfach die Damenwelt beeindrucken.

Hier sind nun die wichtigsten Sixpack Tipps.

Bauchmuskeln aufbauen

Einen Waschbrettbauch erhält man nur, wenn die Bauchmuskeln richtig trainiert werden. Bei einem ausreichenden Training werden die Muskeln am Bauch sichtbar. Nun geht es nicht nur darum, einen Bierbauch zu haben, selbst bei „normalen“ Menschen ist kein Waschbrettbauch in Sicht.

Manche Menschen probieren es mit Refigura oder anderen „Schlankmachern“, aber besser ist es, die Ernährung komplett umzustellen und natürlich den Muskelaufbau zu fördern.

Doch einen Waschbrettbauch zu erreichen ist sehr schwer, dabei sieht er doch sexy aus und gerade in der Badehose erwünscht. Sicherlich ist der Muskelaufbau für die Körperhaltung verantwortlich, doch es ist ja ein Sixpack erwünscht.

Hier sind nun Tipps und Tricks, wie der Waschbrettbauch schnell zu verwirklichen ist.

Das Körperfett muss weg

Man kann noch so hart und häufig trainieren, wenn das Fett am Bauch da ist, ist auch kein Sixpack zu sehen. Also muss das Bauchfett abgebaut werden.

Leider kann man aber das Fett am Bauch nicht gezielt bekämpfen, vielmehr muss das ganze Körperfett reguliert werden. Das ist nur durch eine korrekte Ernährung zu erreichen, es müssen also mehr Kalorien verbrannt werden, als man zu sich nimmt. Es ist also das richtige Training und die Ernährungsumstellung ausschlaggebend, wenn alles passt werden die Bauchmuskeln sichtbar.

Für den erfolgreichen Trainingsstart muss konsequent und richtig trainiert werden. Qualität muss immer an erster Stelle stehen, die Quantität ist für einen Sixpack eigentlich nicht nötig, es kann sogar hemmend wirken, wenn man zu häufig trainiert.

Drei oder vier Trainingseinheiten pro Woche reichen für einen Waschbrettbau völlig aus.

Gezieltes Bauchtraining

Es ist nun wirklich kein Hexenwerk die Bauchmuskeln gezielt zu trainieren. Seitstütz, Crunch und Beinheben steigern den Bauchmuskelaufbau. Dadurch werden alle Bauchmuskeln angesprochen.

Sehr zu empfehlen sind dafür vier Sätze, mit etwa 10 Wiederholungen. Es ist darauf zu achten, dass die Sixpack Übungen sehr langsam ausgeführt werden. Das ist zwar anstrengend und schwierig, aber der Waschbrettbauch wird schneller sichtbar.

Sit-ups sind auch effektive Sixpack Übungen, sie müssen allerdings immer mit anderen Übungen kombiniert werden.

Ausdauertraining

Für einen Waschbrettbauch ist auch das Ausdauertraining sehr wichtig, zwei- bis dreimal pro Woche sollte man Joggen, Schwimmen oder Radfahren. Auf diese Weise wird sehr schnell Körperfett abgebaut und wenn man weiterhin trainiert, werden einfach viele Kalorien verbrannt.

Joggen gehört sicher zu den Klassikern des Ausdauertrainings, aber auch Team-Sportarten, wie etwa Fußball oder Basketball sorgen für ausreichend Bewegung.

Viel trinken

Dem Körper sollte sehr viel Flüssigkeit zugeführt werden. Die meisten Menschen denken ja, je mehr Flüssigkeit dem Körper zugeführt wird, umso mehr Wasser wird eingelagert. Das ist falsch!

Das Wasser wird wieder ausgeschieden. Der Körper speichert eigentlich nur Wasser, wenn er zu wenig Flüssigkeit bekommt. Jeden Tag sollte mindestens eine Flüssigkeitszufuhr von etwa drei Litern stattfinden, natürlich Wasser, ungesüßter Tee und Getränke ohne Zuckerzusatz. Dafür sollten die Getränke aber viele Mineralstoffe enthalten.

 

Die Ernährung

Zu den Sixpack Tipps gehört natürlich auch die richtige Ernährung. Es ist nämlich keine Diät, wenn man nach dem Training eine ganze Tafel Schokolade oder eine Tüte Chips isst.

Manchmal ist sogar eine komplette Umstellung der Ernährung notwendig, man muss eben richtig essen und die Sixpack Tipps beachten. Ganz wichtig ist eine proteinhaltige Ernährung, hierbei wird der Muskelaufbau ganz wesentlich unterstützt.

Ungesunde Fette sollte man komplett meiden und selbst bei Kohlenhydraten, kann die Menge auf 130 Gramm pro Tag reduziert werden. Das ist vollkommen ausreichend, um Gehirn und Muskeln gut zu versorgen.

Bei einem intensiven Training kann man nämlich auch gesund bleiben.

Sit-ups

Beim Sit-up liegt der Körper auf dem Rücken, die Beine werden zu 45 Grad angewinkelt und die Hände befinden sich 10 cm in der Luft. Der Oberkörper wird nun langsam eingerollt und dabei sollte ausgeatmet werden.

Dann geht es wieder in die Ausgangsposition und dabei wird eingeatmet. Dadurch werden die oberen Bauchmuskeln stark strapaziert, aber diese Sixpack Übungen sind sehr langsam auszuführen.

Seitstütz

Hierzu bringt man sich in die Seitenlage, auf einem Arm wird sich aufgestützt und der andere Arm bleibt eng am Körper liegen.

Jetzt wird das Gesäß angehoben und die Bauchmuskeln werden angespannt. Diese Position wird beibehalten, bis das Gesäß kippt. Dabei wird ausgeatmet.

Beinheben

Hier bringt man sich in die Rückenlage, die Beine werden ausgestreckt und die Hände sind unter dem Körper. Die Beine werden nun in gestrecktem Zustand auf 90 Grad angehoben.

Oberkörper und Gesäß dürfen nicht bewegt werden. Dabei wird ausgeatmet und in der Ausgangsposition wieder eingeatmet.

So steht einem Sixpack nichts mehr im Wege, es heißt allerdings trainieren, trainieren und trainieren. Mit einem Waschbrettbauch sieht man einfach besser aus und man muss nicht mehr voller Neid auf die anderen Bäuche starren.

Ein Sixpack sieht übrigens immer gut aus, nicht nur am Strand bei heißen Temperaturen. Training für den Waschbrettbauch ist allerdings erforderlich, doch wenn sich das Ergebnis dann sehen lassen kann, kann das Training sogar Spaß machen.

Die Sixpack Übungen können auch zu Hause ausgeführt werden, der Weg muss nicht unbedingt ins nächste Fitness-Studio führen. Aber um wirklich einen langfristigen Erfolg zu genießen, ist auf die Ernährung ganz besonders zu achten.

So bekommt man nicht nur einen Waschbrettbauch, sondern lebt automatisch gesund, ist fit bekommt viel mehr Energie. Mit einer guten Figur macht das Leben einfach wieder Spaß, jeder kann es ausprobieren.

WAS IST DEINE MEINUNG? Schreibe Deinen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...