Lexikon

Phosphor

Wie auch schon Calcium spielt Phosphor eine zentrale Rolle bei der Bildung und dem Erhalt von Knochen. Im Allgemeinen kommt es allerdings bei Phosphor nicht schnell zu Mangelerscheinungen, da es in allen proteinreichen Lebensmitteln enthalten ist (z.B. Milch, Milchprodukte, Fleisch oder Fisch). Vielfach werden Phosphorverbindungen auch in Schmelzkäsen, Cola und Wurst als Hilfsstoffe zugesetzt.

Achten Sie möglichst darauf, nicht zu viel Phosphor zu sich zu nehmen. Phosphor verschlechtert die Aufnahme von Calcium und steht auch im Verdacht, Nierenerkrankungen hervorrufen zu können.

Phosphor

Wie auch schon Calcium spielt Phosphor eine zentrale Rolle bei der Bildung und dem Erhalt von Knochen. Im Allgemeinen kommt es allerdings bei Phosphor nicht schnell zu Mangelerscheinungen, da es in allen proteinreichen Lebensmitteln enthalten ist (z.B. Milch, Milchprodukte, Fleisch oder Fisch). Vielfach werden Phosphorverbindungen auch in Schmelzkäsen, Cola und Wurst als Hilfsstoffe zugesetzt. Achten Sie möglichst darauf, nicht zu viel Phosphor zu sich zu nehmen. Phosphor verschlechtert die Aufnahme von Calcium und steht auch im Verdacht, Nierenerkrankungen hervorrufen zu können.

Pilates

Pilates ist eine Mixtur aus Körperbeherrschung, Tiefenatmung und Enstpannung, die Muskeln bringt, ohne Masse anzusetzen. Da Pilates-Training soll dem Menschen helfen, einen optimalen biomechanischen Zustand zu erreichen und betrachtet den Körper in der Gesamtheit.. Durch ein sehr individuelles Training werden die Anatomie sowie die Leistungsgrenzen jedes einzelnen berücksichtigt. Die sechs Prinzipien der Pilates-Methode sind:

  • Zentrierung der Kräfte
  • Konzentration
  • Kontrolle der Bewegung
  • Präzision der Ausführung
  • Bewusste Atmung
  • Fließende Bewegungsabläufe

Dazu werden speziell entwickelte Geräte mit einem durch Metallfedern geschaffenen Widerstand verwendet. Dabei werden Kraft, Flexibilität und Koordination entwickelt. Das Augenmerk liegt nicht in der Anzahl der Wiederholung, sondern in der Präzision der Ausführung. Entwickelt wurde das Training in den zwanziger Jahren in New York von Joseph H. Pilates (1880-1967). Er nannte die Methode „The Pilates Method of Body Conditioning“.

Powerhouse

Begriff aus dem Pilates-Training. Der Verbund der Abdominal-, Kreuzbein- und Gesäßmuskulatur wird als Powerhouse bezeichnet und als DAS Kraftzentrum in der Körpermitte angesehen. Mit dem Powerhouse soll die übrige Körpermuskulatur einen möglichst freien Bewegungsfluss erreichen. Insbesondere die tiefliegende Bauchmuskulatur stützt die Wirbelsäule und die inneren Organe.

Proteinminimum

Menge an Nahrungseiweiß, die der Körper täglich benötigt. Die tägliche Eiweißzufuhr sollte auch während einer Diät nicht unter 50 g liegen.

Puls

Von Puls reden wir, wenn wir eigentlich die Frequenz meinen, mit der unser Herz gerade schlägt. Der Puls bzw. die Herzfrequenz ist der wesentliche Faktor, wenn es darum geht, den Anstrengungszustand des Körpers zu bestimmen. Grund dafür ist es, dass der Puls als einzige Größe sehr gut, schnell und mit einfachen Mitteln messbar ist. Er steht in der Regel in direkter Abhängigkeit mit der Belastung. Für die Messung des Pulses kann man entweder die Hand-Pulsmessung verwenden oder einen elektronischen Pulsmesser.

Pulsmessung

Zur Beurteilung des Belastungszustandes des Körpers ist es empfehlenswert, vor, während und nach dem Training öfter den Puls zu kontrollieren.

Pulsmessung per Hand
Zur Pulsmessung per Hand wird im Allgemeinen der Puls entweder am Handgelenk oder aber an der Halsschlagader gemessen. Dazu nimmt man den Zeigefinger oder den Mittelfinger der anderen Hand und drückt ihn auf das Handgelenk, bis man den Pulsschlag fühlen kann. Auf keinen Fall nimmt man zur Messung den Daumen, da er selber einen hohen Pulsanteil hat und die Messung stört. Sollten Sie am Handgelenk keinen Puls finden, versuchen Sie es an der Halsschlagader. Wenn man den Puls gefunden hat, zählt man den Puls über eine Zeit von mindestens 10 Sekunden, besser 15 oder 20 Sekunden. Danach multipliziert man das Ergebnis mit 6, 4 oder 3 und hat so die Herzfrequenz.

Elektronische Pulsmessung
Die elektronische Pulsmessung ist sicherlich angenehmer, allerdings braucht sie auch immer technisches Gerät. An einigen Cardio-Geräten gibt es eingebaute Pulsmesser, bei denen man lediglich 4 Elektroden berühren muss. Je nach Beschaffenheit der Haut, Schwitzen etc. kann es allerdings sein, dass die Messung nicht sehr präzise ausfällt oder sogar ganz unmöglich ist. Bessere Ergebnisse liefern sog. Pulsbänder, die man sich in Herzhöhe um den Körper bindet. Diese können das Signal entweder an eine Uhr (z.B. von Polar) oder auch an das Fitnessgerät per Funk übermitteln. Auf der Anzeige kann man dann das Ergebnis ablesen.

Achtung: Wenn Sie an zwei benachbarten Geräten im Fitnessstudio ein Pulsband nutzen, dann kann es sein, dass sich die Messungen vermischen. An dieser Stelle sollten Sie auf jeden Fall versuchen, eine Uhr zu benutzen, die so nah wie möglich am Sender ist.

Hinweis: Erkundigen Sie sich im Studio nach der Ausleihe von Pulsbändern und -uhren.