Fitness

0
1040

  • Unter 20 Jahren werden die Sportrichtungen Leichtathletik, Handball, Fußball, Inline-Skating, Snowboarden meist bevorzugt – Das Ausprobieren und Autoben steht bei Jugendlichen im Vordergrund. In diesem Alter stärkt nahezu jede Sportart den Muskel- und Bewegungsapparat.

  • Im Alter zwischen 20 und 30 Jahren ist der Körper auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit – das Alter, in dem Spitzen-sportler Rekorde brechen. Aber auch die Zeit, in der viele in beruflichen Angelegenheiten „Gas geben“ müssen, von Stress und Zeitmangel geplagt werden. Ein regelmäßiges Trai-ning bietet den perfekten Ausgleich. Auch auf der seelischen Ebene kann Bewegung eine Abwechslung zum Büroalltag werden.

  • Im Alter von 30 bis 40 Jahren – Wer hier seinen Körper bis jetzt vernachlässigt hat, kann z.B. schon erste Bauchansätze, Speck um die Hüften bekommen auch Rückenschmerzen können bereits auftreten. Daher ist das Training hier um so wichtiger – das Schwergewicht sollte weniger auf Höchstleistungen, sondern mehr auf Regelmäßigkeit liegen, begleitet von einer gesunden, ausgewogenen Ernährung.

  • 40 bis 50 Jahre – der Körper verliert an Leistung bzw. die Muskeln sind nicht mehr so belastbar usw. Gezielte, regelmäßige Gymnastik, Aerobic und Krafttraining als körperformendes Training wirken Wunder. Ein Alter, in dem sich abzeichnet, wer etwas für seinen Körper tut.

  • In den Lebensjahren zwischen 50 und 60 sollten die Gelenke und die Wirbelsäule nicht mehr allzustark belastet werden. Ein leichtes Ausdauer-, Kraft- und Stretchingtraining wirken Wunder in Sachen Beweglichkeit. Laufen und Radfahren sind ideale Ergänzungssportarten zum Fitnesstraining.

  • Mit 60 Jahren sind Sportarten mit Extrembelastung, Aktivitäten, die Schnelligkeit und Reaktionsvermögen verlangen, nicht mehr ideal. Der Schwerpunkt sollte auf gut kontrol-liertem und betreutem Kraft-, Ausdauer- und Beweglichkeitstraining (Stretching) liegen. Immer gilt die Regel: Man ist so alt, wie man sich fühlt. Fitness und Sport sollen nicht stressen, sondern Spaß machen. In jedem Alter lassen sich neue Aktivitäten entdecken – neue Horizonte und Herausforderungen fördern auch die geistige Fitness. Mit dem Alter zunehmend wichtiger werden jedoch Beratung und Betreuung in Sachen Fitness, Ernährung usw.

WAS IST DEINE MEINUNG? Schreibe Deinen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...