Jasmine
Jasmine Autorin | Rezepte & Kochtipps
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
08. August 2022

  • 57 Aufrufe

  • Kalorien
      163 kcal
  • Brennwert
    682 kJ
  • Eiweiß
    16,6 g
  • Kohlenhydrate
    3,83 g (kein Zucker enthalten)
  • Fett
    8,6 g (davon gesättigte Fettsäuren 2,93 g)

Lebensmittel teilen:

Fleisch
Herzhaftes Aroma aus traditioneller Handwerkskunst

Bauernschinken

Bauernschinken
@pixabay | RitaE
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Bauernschinken?

100 g Bauernschinken haben 163 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 682 kJ, enthalten 16.6 g Eiweiß, 8.6 g Fett und 3.83 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Bauernschinken enthalten also eigentlich 163000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Bauernschinken: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Bauernschinken ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Bauernschinken: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Bauernschinken wird mit 8.6 g pro 100 g als mittel eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GELB.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 8.6 liegt bei 2.93 g pro 100 g und wird als mittel bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GELB.

Zuckergehalt von Bauernschinken: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Bauernschinken wird mit 0 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Bauernschinken: Traditioneller Genuss aus der Landküche

Bauernschinken ist eine köstliche Delikatesse, die durch traditionelle Herstellungsmethoden und ihren charakteristischen Geschmack besticht. In diesem Bericht betrachten wir die Herkunft, die Eigenschaften, die ernährungsphysiologischen Vorteile, die Unterschiede zu anderen Schinkensorten sowie die beste Zubereitungsmethode für ein kulinarisches Vergnügen.

Herkunft und Tradition

Bauernschinken, ein traditionelles Fleischerzeugnis, hat seine Wurzeln tief in den ländlichen Regionen Europas, insbesondere in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Ursprung dieses Schinkens liegt in den alten Praktiken der ländlichen Gemeinden, die das Fleisch ihrer Schweine konservierten, um es haltbar zu machen. Bauernschinken wird oft von kleinen Metzgereien oder Bauernhöfen hergestellt, die die Tradition und das Handwerk bewahren.

Die Herstellung von Bauernschinken ist stark von regionalen Variationen geprägt. In einigen Gebieten wird er über Buchenholz geräuchert, während in anderen Regionen andere Holzsorten verwendet werden. Die Gewürzmischung variiert ebenfalls je nach Tradition und Geschmack. Typischerweise wird der Schinken gepökelt, anschließend luftgetrocknet und schließlich geräuchert, um ihm sein charakteristisches Aroma zu verleihen.

Bauernschinken ist nicht nur ein beliebtes regionales Produkt, sondern auch ein Symbol für traditionelle Handwerkskunst und kulinarisches Erbe. Seine vielfältigen Aromen und Texturen spiegeln die reiche Kultur und die natürliche Schönheit der ländlichen Gebiete wider, aus denen er stammt.

Was genau ist Bauernschinken?

Rohschinken:

Bauernschinken wird aus Schweinefleisch hergestellt, das zunächst gepökelt und dann langsam gereift oder geräuchert wird.

Charakteristischer Geschmack:

Bauernschinken zeichnet sich durch seinen kräftigen, würzigen Geschmack aus, der durch die spezielle Reifung und eventuelle Räucherung entsteht.

Vorteile und Gesundheitliche Aspekte

Reich an Eiweiß:

Bauernschinken ist eine gute Proteinquelle und liefert wichtige Aminosäuren für den Körper.

Nährstoffe:

Er enthält auch Eisen, Vitamin B12 und andere wichtige Nährstoffe, die zur Unterstützung einer ausgewogenen Ernährung beitragen können.

Unterschiede zwischen Bauernspeck und Bacon

Herstellung:

Bauernschinken wird traditionell gepökelt und langsam gereift oder geräuchert, während Bacon oft geräuchert und in der Regel dünn geschnitten und kurz gebraten wird.

Geschmack:

Bauernschinken hat einen intensiveren, würzigeren Geschmack im Vergleich zu Bacon, der oft süßer und salziger ist.

Zubereitung von Bauernschinken

Vielseitig:

Bauernschinken kann roh genossen, in dünne Scheiben geschnitten und auf Brot oder Brötchen serviert, oder in Gerichten wie Quiches, Salaten oder Omeletts verwendet werden.

Langsam kochen:

Wenn Bauernschinken erhitzt wird, ist es am besten, ihn langsam zu garen, um seinen Geschmack und seine Textur zu bewahren.

Fazit

Bauernschinken ist eine köstliche Delikatesse, die durch ihre traditionelle Herstellung, ihren einzigartigen Geschmack und ihre vielseitige Verwendung in der Küche besticht. Ob roh auf einer Brotzeitplatte oder als Zutat in verschiedenen Gerichten, Bauernschinken bereichert jede Mahlzeit mit seinem kräftigen Aroma und seiner rustikalen Note.

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen