Jasmine
Jasmine Autorin | Rezepte & Kochtipps
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
20. Oktober 2022

  • 34 Aufrufe

  • Kalorien
      124 kcal
  • Brennwert
    519 kJ
  • Eiweiß
    19,4 g
  • Kohlenhydrate
    0 g (kein Zucker enthalten)
  • Fett
    5,2 g (keine gesättigten Fettsäuren enthalten)

Lebensmittel teilen:

Fisch
Delikater Fisch

Sardinen

Sardinen
DanaTentis | Pixabay
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Sardinen?

100 g Sardinen haben 124 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 519 kJ, enthalten 19.4 g Eiweiß, 5.2 g Fett und 0 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Sardinen enthalten also eigentlich 124000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Sardinen: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Sardinen ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Sardinen: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Sardinen wird mit 5.2 g pro 100 g als mittel eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GELB.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 5.2 liegt bei 0 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Sardinen: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Sardinen wird mit 0 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Sardinen: Kleine Fische mit Großem Geschmack

Sardinen sind kleine Fische, die in vielen Küstenregionen der Welt vorkommen und für ihren reichen Geschmack und ihre vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten geschätzt werden. Diese ölreichen Fische sind eine ausgezeichnete Quelle für Protein, Omega-3-Fettsäuren und verschiedene Vitamine und Mineralstoffe, was sie zu einer gesunden und schmackhaften Wahl für die Ernährung macht.

Merkmale und Eigenschaften

Lebensraum und Verbreitung

Sardinen sind Schwarmfische, die in großen Gruppen in den Meeren vorkommen. Sie bevorzugen warme Gewässer und sind in vielen Teilen der Welt, insbesondere im Mittelmeer, im Atlantik und im Pazifik, zu finden.

Nährstoffgehalt

Sardinen sind reich an Protein, Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen (insbesondere Vitamin B12) und Mineralstoffen wie Calcium, Eisen und Kalium. Diese Nährstoffe sind wichtig für die Gesundheit des Herzens, das Immunsystem und die Knochengesundheit.

Kulinarische Verwendung von Sardinen

Geräucherte und Konservierte Sardinen

Sardinen werden oft geräuchert, mariniert oder in Öl konserviert und in Dosen oder Gläsern verkauft. Sie sind eine beliebte Zutat für Salate, Pasta-Gerichte, Sandwiches und Antipasti. Ihr reicher Geschmack und ihre zarte Textur verleihen vielen Gerichten eine besondere Note.

Gegrillt, Gebraten oder Gebacken

Sardinen können auch frisch zubereitet und gegrillt, gebraten oder gebacken werden. Sie eignen sich hervorragend als Hauptgericht, entweder allein oder als Bestandteil von Fischgerichten. Ihr zarter Geschmack und ihre saftige Textur kommen besonders gut zur Geltung, wenn sie einfach mit Zitrone, Kräutern und Olivenöl gewürzt werden.

Gesundheitsaspekte und Nachhaltigkeit

Gesundheitliche Vorteile

Der Verzehr von Sardinen kann viele gesundheitliche Vorteile bieten, darunter die Unterstützung der Herzgesundheit, die Verbesserung der Gehirnfunktion, die Förderung der Knochengesundheit und die Stärkung des Immunsystems. Ihre reiche Nährstoffzusammensetzung macht sie zu einer wertvollen Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung.

Nachhaltigkeit

Sardinen gelten als nachhaltige Fischereiressource, da sie in großen Mengen vorkommen und schnell nachwachsen. Sie sind auch weniger anfällig für Überfischung als einige größere Fischarten. Durch den Kauf von nachhaltig gefangenen oder gezüchteten Sardinen kann man dazu beitragen, die Fischbestände zu schützen und die Umwelt zu erhalten.

Fazit

Sardinen sind kleine Fische mit einem großen Geschmack und vielen gesundheitlichen Vorteilen. Ihre Vielseitigkeit in der Küche und ihre reiche Nährstoffzusammensetzung machen sie zu einer beliebten Wahl für Menschen, die nach schmackhaften und nahrhaften Lebensmitteln suchen. Mit ihrer nachhaltigen Verfügbarkeit sind Sardinen eine ausgezeichnete Option für eine gesunde und umweltbewusste Ernährung.

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen