Luca
Luca Content | Fitness & Ernährung
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
08. März 2023

  • 52 Aufrufe

  • Kalorien
      109 kcal
  • Brennwert
    456 kJ
  • Eiweiß
    19,5 g
  • Kohlenhydrate
    1 g (kein Zucker enthalten)
  • Fett
    5 g (keine gesättigten Fettsäuren enthalten)

Lebensmittel teilen:

Fleisch
Zart Geräuchert, Perfekt Geschnitten

Kochschinken

Kochschinken
@pixabay | webandi
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Kochschinken?

100 g Kochschinken haben 109 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 456 kJ, enthalten 19.5 g Eiweiß, 5 g Fett und 1 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Kochschinken enthalten also eigentlich 109000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Kochschinken: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Kochschinken ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Kochschinken: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Kochschinken wird mit 5 g pro 100 g als mittel eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GELB.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 5 liegt bei 0 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Kochschinken: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Kochschinken wird mit 0 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Kochschinken: Vielseitiges und Beliebtes Fleischprodukt

Kochschinken ist ein beliebtes Fleischprodukt, das durch Kochen zubereitet wird und eine breite Palette von Anwendungen in der Küche bietet. Hier sind einige wichtige Aspekte dieses vielseitigen Lebensmittels:

Herkunft und Herstellung von Kochschinken

Der Kochschinken hat eine reiche Geschichte, die bis in alte Zeiten zurückreicht. Ursprünglich diente er als Methode zur Konservierung von Schweinefleisch. Diese Tradition entwickelte sich weiter, und heute wird der Kochschinken in verschiedenen Regionen auf der ganzen Welt hergestellt und genossen. Die Herstellung beginnt oft mit einer sorgfältigen Auswahl hochwertiger Schweinefleischstücke, die dann gesalzen, gewürzt und möglicherweise mariniert werden. Anschließend erfolgt das Garen, entweder durch Kochen oder Räuchern, um den charakteristischen Geschmack zu erzielen. Regionale Variationen sind weit verbreitet, wobei jede Region ihre eigenen einzigartigen Techniken und Zutaten verwendet, um den Kochschinken zu verfeinern. Einige bevorzugen süße Marinaden, während andere kräftigere Gewürze bevorzugen. Die Herstellung von Kochschinken ist oft eine Kunst, die von Generation zu Generation weitergegeben wird, wobei jede Familie ihre eigenen Geheimnisse und Traditionen hat, um den perfekten Geschmack zu erzielen.

Vorteile von Kochschinken

Vielseitigkeit:

Kochschinken kann auf vielfältige Weise verwendet werden, sei es als Belag auf Sandwiches und Pizzen, als Zutat in Salaten oder als Hauptbestandteil von warmen Gerichten wie Nudelaufläufen.

Lange Haltbarkeit:

Durch den Pökel- und Kochprozess hat Kochschinken eine längere Haltbarkeit im Vergleich zu rohem Schinken.

Praktische Zubereitung:

Kochschinken ist bereits gegart und kann daher direkt verzehrt oder schnell in verschiedenen Gerichten verwendet werden, was Zeit in der Küche spart.

Gesundheitsaspekte von Kochschinken

Proteinquelle:

Kochschinken ist reich an Eiweiß, das wichtig für den Muskelaufbau und die Reparatur von Gewebe ist.

Nährstoffe:

Allerdings enthält Kochschinken auch gesättigte Fette und Natrium, daher sollte er in Maßen genossen werden.

Verwendung in der Küche

Beliebte Anwendungen:

Kochschinken eignet sich hervorragend als Belag für Sandwiches und Pizzen, als Füllung für Omeletts oder als Zutat in Suppen und Eintöpfen.

Kalt oder warm:

Kochschinken kann kalt als Aufschnitt oder warm in verschiedenen warmen Gerichten genossen werden.

Roher Genuss und Zubereitung

Nicht roh genießbar:

Anders als einige andere Schinkensorten sollte Kochschinken vor dem Verzehr erhitzt werden, um eventuelle Bakterien abzutöten.

Vielseitige Zubereitung:

Kochschinken kann gebraten, gegrillt, gebacken oder einfach in Scheiben geschnitten und kalt serviert werden.

Fazit

Kochschinken ist ein vielseitiges und praktisches Lebensmittel, das in vielen Küchen auf der ganzen Welt beliebt ist. Mit seinem einzigartigen Geschmack und seiner einfachen Zubereitung ist er eine ideale Option für schnelle und köstliche Mahlzeiten. Dennoch sollte er aufgrund seines hohen Natrium- und Fettgehalts in Maßen genossen werden, um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten.

Rezepte mit Kochschinken

Der Frühling auf dem Teller: Spaghetti mit saftigem Spargel

Spaghetti mit Spargel

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen