Jessica
Jessica Autorin | Rezepte & Kochtipps
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
10. Januar 2023

  • 38 Aufrufe

  • Kalorien
      45 kcal
  • Brennwert
    188 kJ
  • Eiweiß
    1 g
  • Kohlenhydrate
    12 g (davon Zucker 2,2 g enthalten)
  • Fett
    0,1 g (keine gesättigten Fettsäuren enthalten)

Lebensmittel teilen:

Gemüse
Die cremige Delikatesse der Herbstküche

Kürbis, Butternuss

Kürbis, Butternuss
@pixabay | webdesignnewcastle
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Kürbis, Butternuss?

100 g Kürbis, Butternuss haben 45 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 188 kJ, enthalten 1 g Eiweiß, 0.1 g Fett und 12 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Kürbis, Butternuss enthalten also eigentlich 45000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Kürbis, Butternuss: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Kürbis, Butternuss ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Kürbis, Butternuss: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Kürbis, Butternuss wird mit 0.1 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 0.1 liegt bei 0 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Kürbis, Butternuss: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Kürbis, Butternuss wird mit 2.2 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Butternusskürbis: Ein vielseitiges und gesundes Herbstgemüse

Überblick über den Butternusskürbis

Der Butternusskürbis, auch bekannt als Butternut Squash, ist eine beliebte Sorte von Winterkürbis, der für seine birnenförmige Form, sein süßes, nussiges Aroma und seine vielseitige Verwendbarkeit in der Küche geschätzt wird. Er gehört zur Familie der Kürbisse und ist für seine cremige Konsistenz und seinen reichen Geschmack bekannt.

Vorteile des Butternusskürbis

Reich an Nährstoffen:

Der Butternusskürbis ist reich an Nährstoffen und gleichzeitig kalorienarm, was ihn zu einem gesunden Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung macht. Er ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin A, das wichtig für die Sehfunktion ist, sowie für Vitamin C, das das Immunsystem stärkt. Zudem enthält er wichtige Mineralien wie Kalium, das den Blutdruck reguliert, und Magnesium, das die Muskelfunktion unterstützt. Sein süßer Geschmack und cremige Textur machen Butternusskürbis zu einer vielseitigen Zutat für Suppen, Eintöpfe, Aufläufe und sogar Desserts, ohne dabei viele Kalorien zu liefern.

Vielseitige Verwendung:

Der Butternusskürbis ist äußerst vielseitig in der Küche einsetzbar. Er kann gekocht, gebacken, gegrillt oder gedünstet werden und passt perfekt zu einer Vielzahl von Gerichten. Sein süßer und nussiger Geschmack verleiht Suppen, Eintöpfen, Currys und Aufläufen eine delikate Note. Darüber hinaus kann Butternusskürbis zu Pasta-Gerichten, Salaten oder sogar zu Backwaren wie Kuchen und Brot verarbeitet werden. Seine vielseitige Natur macht ihn zu einem beliebten und unverzichtbaren Bestandteil in der Küche.

Gesundheitliche Aspekte

Förderung der Augengesundheit und Unterstützung der Verdauung:

Der Butternusskürbis bietet eine doppelte Gesundheitsförderung, indem er sowohl die Augengesundheit unterstützt als auch die Verdauung fördert. Reich an Vitamin A und Beta-Carotin, trägt er zur Sehfunktion bei und schützt die Augen vor Schäden. Darüber hinaus ist Butternusskürbis reich an Ballaststoffen, die die Darmgesundheit unterstützen, die Verdauung regulieren und Verstopfung vorbeugen. Durch regelmäßigen Verzehr als Teil einer ausgewogenen Ernährung kann der Butternusskürbis dazu beitragen, die Gesundheit der Augen zu erhalten und ein gesundes Verdauungssystem zu fördern.

Geschmack und Zubereitung

Der Butternusskürbis hat einen süßen, nussigen Geschmack und eine zarte, cremige Textur, die ihn zu einer beliebten Zutat in einer Vielzahl von Gerichten macht. Er kann gebacken, gebraten, gekocht, gegrillt oder sogar roh verzehrt werden und eignet sich hervorragend für Suppen, Eintöpfe, Aufläufe, Salate und vieles mehr.

Unterschied zwischen Hokkaido und Butternuss

Form und Größe:

Hokkaido- und Butternusskürbisse unterscheiden sich deutlich in Form und Größe. Hokkaido-Kürbisse sind tendenziell kleiner und runder, mit einer glatten, orangefarbenen Schale. Sie haben ein festes, orangefarbenes Fruchtfleisch und sind einfach zu schneiden und zu verarbeiten. Im Gegensatz dazu sind Butternusskürbisse größer und länglich mit einer hellbraunen, leicht gerippten Schale. Ihr Fruchtfleisch ist orangefarben und cremig und eignet sich gut für Suppen und Pürees. Während Hokkaido-Kürbisse für viele Gerichte geeignet sind, sind Butternusskürbisse aufgrund ihrer Form besonders für die Zubereitung von Suppen und Pürees beliebt.

Geschmack und Schale:

Hokkaido- und Butternusskürbisse unterscheiden sich auch in ihrem Geschmack und der Beschaffenheit ihrer Schale. Hokkaido-Kürbisse haben eine essbare, dünnere Schale, die sich beim Kochen weich und zart auflöst. Ihr Geschmack ist süß und leicht nussig, was sie vielseitig in der Küche macht. Im Gegensatz dazu haben Butternusskürbisse eine dickere, feste Schale, die nicht essbar ist und entfernt werden muss. Ihr Geschmack ist ebenfalls süß, jedoch etwas cremiger und weniger nussig als der von Hokkaido-Kürbissen. Diese Unterschiede machen beide Kürbissorten einzigartig und bieten vielfältige Möglichkeiten für die Zubereitung verschiedener Gerichte.

Fazit

Der Butternusskürbis ist ein vielseitiges und gesundes Herbstgemüse, das für seine reichen Nährstoffe, seinen süßen Geschmack und seine vielseitige Verwendbarkeit in der Küche geschätzt wird. Mit seinem hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien ist der Butternusskürbis eine wertvolle Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung und bietet eine Fülle von köstlichen Möglichkeiten, die Herbstsaison zu genießen.

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen