Jasmine
Jasmine Autorin | Rezepte & Kochtipps
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
05. Juli 2023

  • 31 Aufrufe

  • Kalorien
      49 kcal
  • Brennwert
    205 kJ
  • Eiweiß
    1,4 g
  • Kohlenhydrate
    12 g (davon Zucker 7,5 g enthalten)
  • Fett
    0,7 g (davon gesättigte Fettsäuren 0,1 g)

Lebensmittel teilen:

Gemüse
Würziger Wachmacher für kulinarische Abenteuer

Meerrettich

Meerrettich
@pixabay | Alexas_Fotos
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Meerrettich?

100 g Meerrettich haben 49 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 205 kJ, enthalten 1.4 g Eiweiß, 0.7 g Fett und 12 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Meerrettich enthalten also eigentlich 49000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Meerrettich: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Meerrettich ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Meerrettich: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Meerrettich wird mit 0.7 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 0.7 liegt bei 0.1 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Meerrettich: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Meerrettich wird mit 7.5 g pro 100 g als mittel eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GELB.

. . .

Meerrettich: Die scharfe Wurzel mit gesundheitlichen Vorteilen

Herkunft und Anbau

Meerrettich, wissenschaftlich bekannt als Armoracia rusticana, ist eine krautige Pflanze, die zur Familie der Kreuzblütler gehört. Ursprünglich stammt sie aus Osteuropa und ist heute in vielen Teilen der Welt verbreitet. Die Pflanze gedeiht am besten in feuchten und humusreichen Böden.

Vorteile von Meerrettich

Scharfer Geschmack:

Meerrettich verleiht vielen Gerichten eine angenehme Schärfe und Würze.

Reich an Nährstoffen:

Meerrettich enthält Vitamin C, Kalzium, Magnesium, und andere wichtige Nährstoffe, die für eine gesunde Ernährung wichtig sind.

Verdauungsfördernd:

Die scharfen ätherischen Öle im Meerrettich können die Verdauung anregen und zur Linderung von Verdauungsbeschwerden beitragen.

Gesundheitliche Vorteile

Antibakterielle Eigenschaften:

Meerrettich enthält Senföle, die antibakteriell wirken und dazu beitragen können, Krankheitserreger abzuwehren.

Entzündungshemmend:

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Meerrettich können bei der Linderung von Entzündungen im Körper helfen.

Anregung des Immunsystems:

Durch seinen hohen Vitamin-C-Gehalt kann Meerrettich das Immunsystem stärken und die Abwehrkräfte gegen Krankheiten unterstützen.

Verwendung in der Küche

Als Gewürz:

Frischer Meerrettich wird häufig gerieben und als Gewürz verwendet, um verschiedenen Gerichten eine scharfe Note zu verleihen.

Als Beilage:

Meerrettich kann auch zu Saucen, Dressings oder Dips hinzugefügt werden, um ihnen eine würzige Geschmacksnote zu verleihen.

Als Heilmittel:

In einigen Kulturen wird Meerrettich auch als Hausmittel zur Linderung von Atemwegserkrankungen wie Husten und Erkältungen eingesetzt.

Nennenswerte Fakten

Langjährige Verwendung:

Meerrettich wird seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin und Küche verschiedener Kulturen verwendet.

Saisonale Verfügbarkeit:

Frischer Meerrettich ist besonders im Herbst und Winter erhältlich, wenn die Wurzeln geerntet werden.

Fazit

Meerrettich ist nicht nur ein beliebtes Gewürz in der Küche, sondern bietet auch zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Seine scharfen ätherischen Öle können die Verdauung fördern, Entzündungen hemmen und das Immunsystem stärken. Durch seine vielseitige Verwendbarkeit ist Meerrettich eine wertvolle Zutat, die sowohl geschmacklich als auch gesundheitlich viele Vorzüge bietet.

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen