Jessica
Jessica Autorin | Rezepte & Kochtipps
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
14. August 2023

  • 47 Aufrufe

  • Kalorien
      343 kcal
  • Brennwert
    1435 kJ
  • Eiweiß
    9,7 g
  • Kohlenhydrate
    71 g (kein Zucker enthalten)
  • Fett
    1,7 g (keine gesättigten Fettsäuren enthalten)

Lebensmittel teilen:

Getreide
Uralte Kraft des Korns

Buchweizen

Buchweizen
@pixabay | iira116
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Buchweizen?

100 g Buchweizen haben 343 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 1435 kJ, enthalten 9.7 g Eiweiß, 1.7 g Fett und 71 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Buchweizen enthalten also eigentlich 343000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Buchweizen: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Buchweizen ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Buchweizen: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Buchweizen wird mit 1.7 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 1.7 liegt bei 0 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Buchweizen: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Buchweizen wird mit 0 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Buchweizen: Das vielseitige Superfood aus der Natur

Herkunft und Verbreitung

Buchweizen (Fagopyrum esculentum) ist ein Pseudogetreide, das botanisch gesehen nicht zu den Gräsern gehört, sondern zur Familie der Knöterichgewächse. Ursprünglich stammt Buchweizen aus Zentral- und Ostasien, ist aber heute weltweit verbreitet. Es wird seit Jahrhunderten in vielen Teilen der Welt angebaut, insbesondere in Ländern wie Russland, China, den USA und verschiedenen europäischen Ländern.

Vorteile von Buchweizen

Glutenfrei: Buchweizen ist von Natur aus glutenfrei und daher eine ausgezeichnete Alternative für Menschen mit Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie.

Hoher Proteingehalt:

Buchweizen enthält eine beträchtliche Menge an pflanzlichem Eiweiß, was es zu einer wertvollen Proteinquelle für Vegetarier und Veganer macht.

Reich an Nährstoffen:

Buchweizen ist reich an Ballaststoffen, Mineralstoffen wie Magnesium, Eisen und Zink sowie B-Vitaminen wie Folsäure und Niacin.

Gesundheitliche Vorteile

Herzgesundheit:

Der hohe Gehalt an Ballaststoffen und Antioxidantien in Buchweizen kann dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.

Blutzuckerkontrolle:

Buchweizen hat einen niedrigen glykämischen Index, was bedeutet, dass es den Blutzuckerspiegel stabilisieren und dazu beitragen kann, Diabetes zu verhindern oder zu kontrollieren.

Verdauungsfördernd:

Die Ballaststoffe in Buchweizen unterstützen eine gesunde Verdauung und regulieren die Darmfunktion.

Buchweizen vs. Haferflocken

Buchweizen und Haferflocken sind beide gesunde Getreidealternativen, aber sie unterscheiden sich in ihrem Nährstoffgehalt und ihrer Verwendung. Buchweizen hat einen höheren Proteingehalt und ist glutenfrei, während Haferflocken mehr Ballaststoffe enthalten können. Beide können in Müslis, Smoothies, Backwaren und herzhaften Gerichten verwendet werden, je nach persönlichem Geschmack und Ernährungsbedürfnissen.

Zubereitung von Buchweizen

Buchweizen kann gekocht und als Beilage, in Suppen, Salaten oder Aufläufen verwendet werden. Gerösteter Buchweizen (Kasha) ist eine beliebte Zubereitungsart, bei der die Körner vor dem Kochen trocken geröstet werden, um ihren Geschmack zu intensivieren.

Besonderheiten von Buchweizen

Buchweizen hat einen leicht nussigen Geschmack und eine angenehme Textur, die ihn vielseitig in der Küche einsetzbar macht. Es ist eine robuste Pflanze, die wenig Pestizide und Chemikalien benötigt, was sie zu einer umweltfreundlichen Anbaualternative macht.

Fazit

Buchweizen ist nicht nur ein schmackhaftes und vielseitiges Lebensmittel, sondern auch ein ernährungsphysiologisch wertvolles Superfood. Mit seinem hohen Proteingehalt, dem glutenfreien Status und den zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen ist Buchweizen eine Bereicherung für jede ausgewogene Ernährung. Ob als Müsli, Beilage oder Hauptgericht, Buchweizen bietet zahlreiche Möglichkeiten, ihn in den Speiseplan zu integrieren und von seinen Vorzügen zu profitieren.

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen