Luca
Luca Content | Fitness & Ernährung
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
04. März 2024

  • 55 Aufrufe

  • Kalorien
      127 kcal
  • Brennwert
    531 kJ
  • Eiweiß
    0,8 g
  • Kohlenhydrate
    34 g (davon Zucker 12,53 g enthalten)
  • Fett
    0,19 g (davon gesättigte Fettsäuren 0,02 g)

Lebensmittel teilen:

Obst
Goldener Herbstgenuss

Kaki

Kaki
@pixabay | ivabalk
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Kaki?

100 g Kaki haben 127 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 531 kJ, enthalten 0.8 g Eiweiß, 0.19 g Fett und 34 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Kaki enthalten also eigentlich 127000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Kaki: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Kaki ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Kaki: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Kaki wird mit 0.19 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 0.19 liegt bei 0.02 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Kaki: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Kaki wird mit 12.53 g pro 100 g als hoch eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf ROT.

. . .

Das Gold des Herbstes: Die Kaki-Frucht im Rampenlicht

Herkunft und Verarbeitung

Die Kaki, auch als Sharonfrucht oder Persimone bekannt, stammt ursprünglich aus Ostasien, insbesondere China und Japan. Dort wird sie seit Jahrhunderten kultiviert und geschätzt. Im 19. Jahrhundert gelangte die Kaki nach Europa und Nordamerika, wo sie zunehmend populär wurde. Heute wird sie weltweit in gemäßigten bis subtropischen Regionen angebaut, darunter Spanien, Italien, die Türkei, Israel, Brasilien, und die USA. Die Frucht gedeiht am besten in milden Klimazonen mit ausreichend Sonnenlicht und gut durchlässigen Böden. Kaki-Bäume sind robust und können auch in trockenen Regionen gedeihen, vorausgesetzt, sie erhalten regelmäßig Bewässerung. Die Kaki hat sich zu einer beliebten Frucht entwickelt, nicht nur wegen ihres süßen Geschmacks und ihrer saftigen Textur, sondern auch wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile und ihres reichen Nährstoffgehalts.

Vorteile und Gesundheitsaspekte

Reich an Nährstoffen:

Die Kaki ist reich an Vitaminen, insbesondere Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E, sowie an Mineralstoffen wie Kalium und Ballaststoffen.

Antioxidative Eigenschaften:

Aufgrund ihres hohen Gehalts an Antioxidantien kann die Kaki dazu beitragen, Zellschäden durch freie Radikale zu bekämpfen und das Immunsystem zu stärken.

Verdauungsfördernd:

Die Ballaststoffe in Kaki unterstützen eine gesunde Verdauung und können Verstopfung vorbeugen.

Verzehr von Kaki

Roh genießen:

Kaki kann roh gegessen werden, entweder indem man sie schält und in Scheiben schneidet oder indem man sie löffelt wie eine reife Kiwi.

In verschiedenen Gerichten verwenden:

Kaki eignet sich auch hervorragend für die Zubereitung von Desserts, Smoothies, Salaten oder als Belag für Müsli oder Joghurt.

Wann ist eine Kaki reif?

Farbe:

Eine reife Kaki hat eine leuchtend orangefarbene oder tiefrote Schale, während eine unreife Frucht grün oder gelblich sein kann.

Konsistenz:

Eine reife Kaki sollte beim leichten Drücken leicht nachgeben, ähnlich wie eine reife Pfirsich oder Avocado.

Geschmack:

Eine reife Kaki sollte süß und saftig sein, mit einem leicht würzigen Geschmack.

Nennenswerte Fakten

Saison:

Die Hauptsaison für Kaki ist der Herbst und Winter, obwohl sie in einigen Regionen auch im Frühling erhältlich sein kann.

Lagerung:

Reife Kaki sollten im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb weniger Tage verzehrt werden, während unreife Früchte bei Raumtemperatur nachreifen können.

Fazit

Die Kaki ist nicht nur eine köstliche Frucht, sondern auch eine gesunde Option für eine ausgewogene Ernährung. Mit ihrem hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien bietet sie zahlreiche gesundheitliche Vorteile und kann auf vielfältige Weise genossen werden.

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen