Mario
Mario Content | Fitness & Ernährung
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
30. Oktober 2023

  • 37 Aufrufe

  • Kalorien
      52 kcal
  • Brennwert
    218 kJ
  • Eiweiß
    0,5 g
  • Kohlenhydrate
    10 g (davon Zucker 10 g enthalten)
  • Fett
    0,32 g (keine gesättigten Fettsäuren enthalten)

Lebensmittel teilen:

Obst
Sonnenküsse im Winter - Fruchtige Frische aus dem Süden

Mandarine

Mandarine
@pixabay | Alexas_Fotos
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Mandarine?

100 g Mandarine haben 52 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 218 kJ, enthalten 0.5 g Eiweiß, 0.32 g Fett und 10 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Mandarine enthalten also eigentlich 52000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Mandarine: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Mandarine ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Mandarine: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Mandarine wird mit 0.32 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 0.32 liegt bei 0 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Mandarine: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Mandarine wird mit 10 g pro 100 g als mittel eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GELB.

. . .

Mandarinen: Fruchtige Vitaminspender für den Winter

Die Mandarine, botanisch bekannt als Citrus reticulata, ist eine köstliche Zitrusfrucht, die nicht nur für ihren erfrischenden Geschmack, sondern auch für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorteile geschätzt wird. In diesem Bericht werden wir uns näher mit der Herkunft, den gesundheitlichen Vorteilen, Unterschieden zu ähnlichen Früchten, empfohlenem Verzehr und weiteren interessanten Fakten über die Mandarine befassen.

Herkunft und Verbreitung

Die Mandarine stammt ursprünglich aus Südostasien und gilt als eine der ältesten Zitrusfrüchte. Über die Seidenstraße gelangte sie nach Europa und fand schließlich ihren Weg in verschiedene Teile der Welt. Heutzutage sind Länder wie China, Spanien, die Türkei und Brasilien bedeutende Anbaugebiete für Mandarinen.

Gesundheitliche Vorteile

Reich an Vitamin C:

Mandarinen sind eine hervorragende Quelle für Vitamin C, das das Immunsystem stärkt, die Hautgesundheit fördert und antioxidative Eigenschaften aufweist.

Ballaststoffreich:

Der Verzehr von Mandarinen kann die Verdauung fördern, da sie reich an Ballaststoffen sind, die die Darmgesundheit unterstützen.

Vitamine und Mineralien:

Neben Vitamin C enthalten Mandarinen auch Vitamin A, Vitamin B6, Kalium und Folsäure, die für verschiedene Funktionen im Körper wichtig sind.

Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen

Obwohl Mandarinen und Clementinen ähnlich erscheinen, gibt es einige Unterschiede zwischen den beiden:

Art:

Mandarine ist der Überbegriff für eine Gruppe von Zitrusfrüchten, zu der auch Clementinen gehören.

Geschmack:

Clementinen neigen dazu, süßer und weniger säuerlich zu sein als andere Mandarinen.

Schale:

Clementinen lassen sich leichter schälen als viele andere Mandarinenarten.

Empfohlener Verzehr

Der Verzehr von Mandarinen ist eine einfache und köstliche Möglichkeit, von ihren gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren. Experten empfehlen den Verzehr von 2-3 Mandarinen pro Tag, um den Bedarf an Vitamin C und anderen Nährstoffen zu decken.

Nennenswerte Fakten

Mandarine vs. Orange:

Mandarinen sind kleiner als Orangen und haben eine dünnere Schale.

Vielfalt:

Es gibt verschiedene Sorten von Mandarinen, darunter Satsumas, Tangerinen und Clementinen.

Erntesaison:

Die Hauptsaison für Mandarinen erstreckt sich von Herbst bis Winter.

Fazit

Die Mandarine ist nicht nur eine erfrischende Frucht mit einem köstlichen Geschmack, sondern auch eine wertvolle Quelle für wichtige Nährstoffe. Ihr regelmäßiger Verzehr kann dazu beitragen, die Gesundheit zu fördern und den Körper mit essentiellen Vitaminen und Mineralien zu versorgen. Daher ist die Mandarine eine hervorragende Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung und ein idealer Snack für Jung und Alt.

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen