Luca
Luca Content | Fitness & Ernährung
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
12. Juni 2023

  • 39 Aufrufe

  • Kalorien
      260 kcal
  • Brennwert
    1088 kJ
  • Eiweiß
    0 g
  • Kohlenhydrate
    66 g (davon Zucker 66 g enthalten)
  • Fett
    0,2 g (keine gesättigten Fettsäuren enthalten)

Lebensmittel teilen:

Süßes
Die goldene Essenz Kanadas

Ahornsirup

Ahornsirup
@pixabay | piviso
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Ahornsirup?

100 g Ahornsirup haben 260 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 1088 kJ, enthalten 0 g Eiweiß, 0.2 g Fett und 66 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Ahornsirup enthalten also eigentlich 260000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Ahornsirup: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Ahornsirup ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Ahornsirup: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Ahornsirup wird mit 0.2 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 0.2 liegt bei 0 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Ahornsirup: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Ahornsirup wird mit 66 g pro 100 g als hoch eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf ROT.

. . .

Ahornsirup: Natürliche Süße aus Kanada

Ahornsirup ist ein köstlicher natürlicher Süßstoff, der aus dem Saft von Ahornbäumen gewonnen wird und vor allem in Kanada weit verbreitet ist. In diesem Bericht werden wir seine Herkunft, die Vorteile, seine gesundheitlichen Aspekte, die Erntezeit und alles Nennenswerte über Ahornsirup untersuchen.

Herkunft von Ahornsirup

Ursprung in Nordamerika:

Ahornsirup wird hauptsächlich in Kanada und den nordöstlichen Regionen der USA produziert, wo Ahornbäume weit verbreitet sind.

Traditionelle Herstellung:

Die Herstellung von Ahornsirup beginnt im Frühling, wenn der Saft der Ahornbäume fließt. Der Saft wird gesammelt und dann durch Kochen zu Sirup eingedickt.

Vorteile von Ahornsirup

Natürliches Produkt:

Ahornsirup wird ausschließlich aus dem Saft von Ahornbäumen hergestellt, ohne Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel.

Reich an Antioxidantien:

Ahornsirup enthält eine Vielzahl von Antioxidantien, die helfen können, Zellschäden zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken.

Einzigartiger Geschmack:

Ahornsirup hat einen charakteristischen süßen Geschmack mit subtilen karamellartigen Noten, der ihn zu einer beliebten Wahl für eine Vielzahl von Gerichten macht.

Gesundheitliche Aspekte von Ahornsirup

Geringerer glykämischer Index:

Im Vergleich zu raffiniertem Zucker hat Ahornsirup einen niedrigeren glykämischen Index, was bedeutet, dass er den Blutzuckerspiegel weniger stark beeinflusst.

Mineralstoffreich:

Ahornsirup enthält Spuren von Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Zink, die zur Gesundheit von Knochen, Muskeln und dem Nervensystem beitragen können.

Erntezeit von Ahornsirup

Frühlingsernte:

Die Ernte von Ahornsirup erfolgt hauptsächlich im Frühling, wenn die Temperaturen tagsüber über dem Gefrierpunkt liegen und nachts unter den Gefrierpunkt fallen. Dies führt dazu, dass der Saft der Ahornbäume fließt und gesammelt werden kann.

Kurze Erntesaison:

Die Erntesaison dauert in der Regel nur wenige Wochen und hängt stark von den Wetterbedingungen ab.

Wie wird Ahornsirup gewonnen?

1. Zapfen der Ahornbäume:

Der erste Schritt besteht darin, die Ahornbäume anzuzapfen. Dies geschieht normalerweise im Frühling, wenn die Temperaturen tagsüber über dem Gefrierpunkt liegen und nachts unter den Gefrierpunkt fallen. Diese Temperaturschwankungen führen dazu, dass der Saft der Ahornbäume fließt.

2. Bohren von Löchern:

An den ausgewählten Bäumen werden Löcher gebohrt, in die Zapfhähne oder Zapfröhren eingeführt werden. Diese Zapfhähne leiten den austretenden Saft in Sammelbehälter oder durch Rohre zu einem zentralen Sammelpunkt.

3. Sammlung des Safts:

Der Saft fließt langsam aus den Löchern in den Ahornbäumen und wird dann gesammelt. In modernen Betrieben werden oft Schläuche verwendet, um den Saft von mehreren Bäumen zu einem Sammelpunkt zu leiten, während in traditionellen Methoden oft einzelne Behälter unter jeden Baum gestellt werden.

4. Verarbeitung des Safts:

Der gesammelte Saft wird dann durch Erhitzen in großen Kesseln oder Verdampfern konzentriert. Dies geschieht durch Verdampfen des Wassers im Saft, wodurch der Zuckergehalt erhöht wird und der Sirup entsteht.

5. Filtern und Abfüllen:

Nachdem der Saft zu Sirup eingedickt ist, wird er gefiltert, um Verunreinigungen zu entfernen, und dann in Flaschen oder andere Behälter abgefüllt. Der Ahornsirup ist nun fertig zur Lagerung und zum Verzehr.

Dieser Prozess erfordert viel Zeit, Geduld und Know-how, aber das Ergebnis ist ein köstlicher und natürlicher Süßstoff, der vielseitig in der Küche verwendet werden kann.

Alles Nennenswerte über Ahornsirup

Vielseitige Verwendung:

Ahornsirup kann als Süßstoff für Pfannkuchen, Waffeln, Müsli, Desserts und Getränke verwendet werden und ist auch eine beliebte Zutat in der Herstellung von Süßigkeiten und Gebäck.

Graduierungssystem:

Ahornsirup wird in verschiedenen Graden klassifiziert, die den Geschmack und die Farbe des Sirups beeinflussen. Die Grade reichen von leicht bis dunkel, wobei dunklere Sirupe einen intensiveren Geschmack haben.

Fazit

Ahornsirup ist nicht nur ein köstlicher natürlicher Süßstoff, sondern auch eine reichhaltige Quelle von Antioxidantien und Mineralstoffen. Seine vielseitige Verwendbarkeit in der Küche, sein einzigartiger Geschmack und seine gesundheitlichen Vorteile machen ihn zu einer beliebten Wahl für gesundheitsbewusste Verbraucher und Feinschmecker gleichermaßen.

Rezepte mit Ahornsirup

schnelle Proteine & fruchtige Süße

Birnenquark

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen