Luca
Luca Content | Fitness & Ernährung
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
12. Januar 2024

  • 38 Aufrufe

  • Kalorien
      28 kcal
  • Brennwert
    117 kJ
  • Eiweiß
    0,1 g
  • Kohlenhydrate
    6,9 g (kein Zucker enthalten)
  • Fett
    0 g (keine gesättigten Fettsäuren enthalten)

Lebensmittel teilen:

Süßes
Backzauber in Pulverform

Backpulver

Backpulver
@pixabay | kaboompics
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Backpulver?

100 g Backpulver haben 28 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 117 kJ, enthalten 0.1 g Eiweiß, 0 g Fett und 6.9 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Backpulver enthalten also eigentlich 28000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Backpulver: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Backpulver ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Backpulver: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Backpulver wird mit 0 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 0 liegt bei 0 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Backpulver: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Backpulver wird mit 0 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Backpulver: Geheime Zutat für luftige Köstlichkeiten

Backpulver ist ein vielseitiges Backhilfsmittel, das in vielen Küchen weltweit verwendet wird. In diesem Bericht werden wir seine Herkunft, die Vorteile, seine gesundheitlichen Aspekte, mögliche Verwendungszwecke, den Inhalt von Backpulver und alles Nennenswerte darüber untersuchen.

Herkunft von Backpulver

Backpulver, ein vielseitiges Backhilfsmittel, hat seine Wurzeln in der Chemie des 19. Jahrhunderts. Seine chemische Zusammensetzung besteht typischerweise aus einer Kombination von Backsoda (Natriumhydrogencarbonat), einem Säuerungsmittel wie Weinstein oder Monocalciumphosphat und einem Trennmittel wie Stärke. Backpulver entstand als Alternative zu Hefe und Sauerteig und revolutionierte die Welt des Backens. Natriumhydrogencarbonat reagiert mit Säuren, wie etwa Weinstein, um Kohlendioxid freizusetzen, das den Teig aufbläht und lockert. Dadurch entstehen luftige und leichtere Backwaren wie Kuchen, Muffins und Pfannkuchen. Die Entwicklung von Backpulver ermöglichte eine schnellere und zuverlässigere Zubereitung von Backwaren und führte zu einer breiteren Verfügbarkeit von Backwaren in Haushalten und Bäckereien weltweit.

Vorteile von Backpulver

Treibmittel:

Backpulver dient als Treibmittel in Backwaren und sorgt für ein luftiges und leichtes Volumen.

Schnelles Aufgehen:

Durch die Reaktion von Backpulver mit Feuchtigkeit und Säure beginnt der Backprozess sofort, was zu einem schnellen Aufgehen des Teigs führt.

Vielseitige Anwendung:

Backpulver kann in einer Vielzahl von Rezepten verwendet werden, von Kuchen und Muffins bis hin zu Pfannkuchen und Brot.

Gesundheitliche Aspekte von Backpulver

Neutraler Geschmack:

Backpulver hat einen neutralen Geschmack und trägt nicht wesentlich zum Geschmack der Backwaren bei.

Kalorienarm:

Backpulver enthält keine Kalorien oder Fett und ist daher eine kalorienarme Option zum Backen.

Verwendung von Backpulver

Backen:

Backpulver wird hauptsächlich als Backhilfsmittel verwendet, um Teige und Massen aufgehen zu lassen und eine lockerere Textur zu erzielen.

Reinigung:

Aufgrund seiner leicht abrasiven Eigenschaften kann Backpulver auch als natürliches Reinigungsmittel für die Küche und andere Oberflächen verwendet werden.

Inhalt von Backpulver

Natriumbicarbonat:

Das Hauptbestandteil von Backpulver, das für das Aufgehen des Teigs verantwortlich ist.

Säuerungsmittel:

Weinstein oder Zitronensäure wird verwendet, um die saure Komponente bereitzustellen, die die Reaktion mit dem Natriumbicarbonat auslöst.

Fazit

Backpulver ist ein unverzichtbares Backhilfsmittel, das eine Vielzahl von Vorteilen bietet, darunter schnelles Aufgehen, Vielseitigkeit und einfache Handhabung. Seine chemische Zusammensetzung ermöglicht es, Teige und Massen effektiv aufgehen zu lassen und eine lockere Konsistenz in Backwaren zu erzielen.

Rezepte mit Backpulver

Eiweißreicher Brezelgenuss für alle Fitness-Fans!

Protein-Brezeln

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen