Mario
Mario Content | Fitness & Ernährung
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
15. Oktober 2003


  • 5 Min Lesezeit
  • 7787 Aufrufe

Beitrag teilen:

Eigenbehandlung für Sportler

Sonstiges

Die meisten Menschen stellen sich die Sportmedizin als exklusive Domaene der Orthopaeden vor. Doch mehr als 90% der Behandlungen von Sportverletzungen werden von den Athleten selbst ausgeuebt.

Verletzung behandeln
RDNE Stock project | Pexels
. . .

S

olange die Selbstbehandlung auf soliden, sicheren Informationen beruht, ist dagegen auch nichts einzuwenden. Im folgenden erläutern wir Methoden, die ein Sportler selbst zur Vorbeugung und Behandlung von Sportverletzungen vornehmen kann. Auch können manche Techniken zur Erholung nach dem Training verwendet werden, was sich positiv auf die Leistung auswirken kann. Wichtig ist bei allen Techniken der richtige Zeitpunkt und die Form der Anwendung.

1) Kryotherapie

Gemeint ist damit die Anwendung von Kälte (meistens Eis oder chemisches Eis) auf dem Körpergewebe zur Schmerzlinderung und Verminderung von Schwellungen. Nach einer akuten Verletzung wie z.B. einer Zerrung, sollte sofort Eis angewandt werden. Viele Sportler behandeln auch ihre Gelenke nach dem Training mit Eis um die Erholung zu verbessern. Die Behandlung sollte stündlich erfolgen ca. 10-15 Minuten lang.

2) Wärmetherapie

Wärmekissen oder warme Duschen sind optimal, wenn sie nach einer Eisbehandlung angewandt werden, weil Hitze allein zu statischer Schwellung führen kann. Die Wärmekissen jedoch, die ganze Nacht über auf dem zu behandelnden Bereich liegen zu lassen ist sehr schlecht da dies zu statischen Ödemen führen kann. Die Behandlungsdauer sollte zwischen 15 und 45 Minuten liegen.

3) Kryo-Kinetik

Kryo-Kinetische Therapie ist für die Reduktion von kontrahiertem, verspanntem Muskelgewebe geeignet, ausserdem befreit es die Muskulatur von trainingsbedingten Stoffwechselnebenprodukten. Diese Methode ist speziell für die Erholung des unteren Rückens und der Beine entwickelt worden. Anwendung:
Unmittelbar nach dem Duschen legen Sie sich auf den Boden, mit den Füßen auf dem Sofa oder Bett und plazieren Sie dabei eine Eispackung unter der Lendenwirbelsäule. Sie sollten das Eis zwischen 15 und 20 Minuten lang anwenden.

4) Beine anheben

Diese Methode wird genutzt, um hydrostatischen* oder Columnadruck, nach einem langen Tag auf den Beinen, umzukehren. Das Anheben der Beine, ist vor dem Training besonders effektiv, um die größte Wirksamkeit zu erziehlen sollten Sie Ihre Beine mindestens 20 Minuten lang anheben (die Beine senkrecht zum Boden halten, während Sie auf dem Rücken liegen).

5) Hydrotherapie

Dies bezeichnet die Anwendung von Wasser als Erholungstherapie. Formen der Hydrotherapie sind:
Wechselduschen:
Sofort nach dem Training auf den Bereich anwenden um heisse und kalte Schauer abzuwechseln. Auf noch angenehme Hitze (2-3 Minuten lang) folgt zwei Minuten lang stark kälterwerdendes Wasser bis es unangenehm wird. Das heisse Wasser wirkt Gefäßerweiternd, das kalte Wasser hingegen Gefäßverengend, was zusammen zu einer Verbesserung des Kreislaufes zum behandelnden Bereich führt.

Wechselbäder: Von der Art der Anwendung und der Wirkungsweise gleich dem der Wechseldusche, jedoch besser geeignet fuer eine lokale Anwendung.

Whirlpool: Hat eine kreislaufverbessernde Wirkung und endspannt dazu noch. Eingnet sich für Ganzkörper- sowie auch lokale Anwendungen. Das Wasser sollte ca. 40° Celsius haben. Sie sollten den Whirlpool nicht länger als 15 Minuten benutzen, von einer Anwendung bei einer bestehenden Schwellung raten wir ganz ab.

*Hydrostatischer Druck
Jede ruhende Flüssigkeit übt durch ihr Gewicht einen Druck aus. Dieser wirkt im Inneren der Flüssigkeit nach allen Seiten gleichmäßig und nimmt mit der Tiefe und der Dichte der Flüssigkeit zu.

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen