Muskelaufbau Tipps

Schalte Deinen Hormonhaushalt auf Muskelwachstum!

Teilen:

Im Profibodybuilding ist es leider gang und gebe, seinem Muskelwachstum mit der Gabe von anabolen Steroiden auf die Sprüge zu helfen. Solange der Trend zu immer mehr Muskelmasse anhält, wird dagegen auch nichts zu machen sein.

Dabei kann man mit dem nötigen Know-How auch auf natürliche Art seinen Körper in eine extrem beeindruckende Form bringen. Es gibt eine ganze Menge wirklicher Natural Bodybuilder, die auch auf einer Profibühne eine gute Figur machen würden.

Natürliche Wachstumshormone für den Muskelaufbau

Jeder Mensch hat einen natürlichen Hormonhaushalt, der sich mehr oder weniger in der Waage hält. Das heißt, mal hat er eher die Tendenz zu einer katabolen, dann zu einer anabolen Stoffwechsellage.

Bei Menschen die kein Bodybuilding betreiben, wird dieser Hormonspiegel so niedrig sein, dass er keinen Einfluss auf das Muskelwachstum hat.

Bei Bodybuildern sieht das schon ganz anders aus: z.B. wird allein durch das Training die Produktion des stark anabolen Hormons STH (Wachstumshormon) angeregt.

Um die Produktion der anabolen Hormone Testosteron, STH und Insulin zu steigern, um so den größtmöglichen Nutzen für Ihr Muskelwachstum zu erhalten, gibt es eine Reihe von Tricks, die Du anwenden kannst.

So kannst Du auf natürliche Art gigantische Muskeln aufbauen, um die Dich auch so mancher Doping-Konsument beneiden wird.

Testosteron

Das wahrscheinlich anabolste Hormon Testosteron, welches in den Hoden gebildet wird, gilt als das männliche Hormon. Es sorgt beim Mann für den Bartwuchs und die tiefere der Stimme.

Darüber hinaus fördert es auch eine Erhöhung der Proteinsynthese, was eine stark muskelaufbauende Wirkung hat.

Um Deinen eigenen Testosteronspiegel zu erhöhen, ist ein kurzes, intensives Training optimal. Je schwerer Du trainierst, desto größer ist der Einfluss auf den Testosteronspiegel.

Trainingseinheiten mit Gewichten, bei denen Du im Wiederholungsbereich von 6-8 liegst, sind am besten.

Da Testosteron in erster Linie ein Sexualhormon ist, wird seine Ausschüttung sehr stark durch Sex angeregt. Allein der Anblick einer leicht bekleideten Frau kann ausreichen, um für eine erhöhte Produktion zu sorgen.

Insulin

Generell sollte der Insulinspiegel niedrig gehalten werden, da sich ein hoher Insulinspiegel negativ auf die Produktion von STH auswirkt und einen Abbau von Fett blockiert.

Daher sollte man den Tag über seinen Kohlenhydratbedarf aus komplexen Kohlenhydratquellen wie Vollkornbrot und Nudeln beziehen.

Die einzige Ausnahme ist direkt nach dem Training, denn in dieser Zeit ist der Vorteil einer erhöhten Insulinproduktion größer als die Nachteile.

Denn wenn nach dem Training einfache Kohlenhydrate z.B. in Form von traubenzuckerhaltigen Getränken konsumiert werden, wird die Erholung beschleunigt und die entleerten Kohlenhydratspeicher schnell wieder aufgefüllt.

STH

Um einen hohen Wachstumshormonspiegel zu erreichen, solltest Du unbedingt für ausreichend Schlaf sorgen. Gerade während der Tiefschlafphasen in der Nacht ist die Ausschüttung besonders stark.

Um sich von den Strapazen des Tages vollständig zu erholen und die Wachstumshormonproduktion optimal anzuregen, sollte man auf 8 Stunden Schlaf pro Nacht kommen.

Genau wie beim Testosteron wird auch das STH durch ein intensives Training vermehrt ausgeschüttet. Ein niedriger Blutzuckerspiegel trägt ebenfalls zu einem erhöhten STH Spiegel bei.

Das erreichst Du, indem Du Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykaemischen Index konsumierst. Diese werden langsam in die Blutbahnen abgegeben und sorgen so für einen gleichmäßig niedrigen Blutzuckerspiegel.