Fashion

Modetrend Sporty Style: Sportliche Outfits für aktive Frauen

Teilen:

Ob beim Joggen in der Natur oder auf dem Laufband im Fitnessstudio - aktuelle Sportbekleidung punktet mit figurbetonten Schnitten, hochwertigen Materialien und angesagten Designs. Genau deshalb begeistert der sportliche Modestil nun auch im Alltag. Farbenfrohe Basics wie Leggins und atmungsaktive Shirts werden mit eleganten Stücken für den Abend kombiniert oder als gemütlicher Look für den Stadtbummel gewählt. Ein Trend, der ein keiner sportlichen Frau vorbeigehen sollte!

Das macht einen sportlichen Look aus

Schlabberhose und weites T-Shirt waren gestern. Das Sportoutfit von heute betont die Kurven, verleiht durch dynamische Schnitte maximale Bewegungsfreiheit und ist in einer Vielzahl an Farben und Mustern erhältlich. Viele Designideen werden direkt aus der Freizeitkleidung übernommen. Dadurch vermischen die Grenzen zwischen reiner Funktionswäsche für das Fitnessstudio und der aktuellen Mode für die Straße. Den krönenden Abschluss eines sportlichen Outfits bilden die Sportschuhe. Hier sollte stets auf Qualität geachtet werden, da durch schlechten Halt & Co Verletzungsgefahr bestehen kann. 

Sporty Mode im Alltag kombinieren

Modebewusste Frauen, die ihre liebsten Sportklamotten ständig tragen möchten, setzen auf Stilbrüche. Der sportliche Hoodie macht zu Jeans und Boots eine gute Figur, das Sportshirt und die Sneaker werden zum knielangen Rock getragen. Mit diesen Kombinationen kann man komfortabel und gut gekleidet ins Kino, zum Treffen mit Freunden oder sogar in die Bar gehen. Immer mehr Designer und Marken haben sich ganz dem Mix aus sportlich und elegant verschrieben. So bietet etwa der Street One Online Shop zahlreiche Ideen für urbane, jugendliche und sportliche Looks, mit denen Frauen modisch am Puls der Zeit liegen. 

Sportliche Outtfits für Frauen im Alltag

Sportliche Materialien für hohen Tragekomfort

Sportmode ist Funktionskleidung und verfügt daher über einige wertvolle Eigenschaften abseits des optisch ansprechenden Designs. Allen voran steht dabei meist die Unterstützung des Feuchtigkeitsabtransports durch den Stoff. Schweiß wird von der Haut weg transportiert, um eine Unterkühlung zu vermeiden und den Körper möglichst trocken zu halten. In Kombination mit Atmungsaktivität ist für den Komfort während des Sports gesorgt. In der restlichen Freizeit sind diese Vorteile der Sportmode etwa an heißen Sommertagen sehr angenehm und nützlich. Spezielle Outdoor-Kleidung wie Jacken schützt zudem häufig zuverlässig vor Wind und Wetter und wirkt wärmeisolierend. So lässt sich auch an kühlen Tag der Lieblingssport genießen. 

Die Kunstfaser Polyester ist häufig die erste Wahl. Stoffe aus diesem Element sind sehr strapazierfähig, halten nahezu ewig und helfen gegen starkes Schwitzen. Die Faser Polypropylen ist noch elastischer, leichter und atmungsaktiver. Bei den Naturfasern hat sich vor allem Merinowolle durchgesetzt. Die feinen Fasern haben ein sehr geringes Volumen, fühlen sich dadurch angenehm leicht auf der Haut an und bieten eine ausgezeichnete Wärmeregulation. Durchgeschwitzte Kleidung aus Merinowolle trocknet im Rekordtempo und nimmt weniger schnell unangenehme Gerüche auf. Auch Baumwolle wird in den lässigen Sportkollektionen nicht vergessen. Der Klassiker ist ideal für leichte Freizeitaktivitäten.

Fazit

Wer sportlich ist, darf sich auch sportlich kleiden! Die aktuellen Trendoutfits wirken jugendlich und sind vor allem rundum bequem. Und im neuen Traumlook fällt auch gleich die Motivation für die nächste Sporteinheit viel leichter.