Jessica
Jessica Autorin | Rezepte & Kochtipps
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
06. Mai 2017


  • 5 Min Lesezeit
  • 12654 Aufrufe

Beitrag teilen:

Top 100: Saure und basische Lebensmittel

Sonstiges

Der pH-Wert des Blutes eines gesunden Menschen sollte leicht basisch sein (zwischen 7,35-7,45). Weicht er davon ab, wirst Du krank oder bekommst zumindest gesundheitliche Probleme und fühlst Dich nicht wohl.

. . .

E

in pH-Wert von 7,0 ist neutral, Dein Säure-Basen-Haushalt ist also ausgeglichen. Liegt Dein pH-Wert unterhalb von 7, so herrscht ein saueres Milieu, bei Werten über 7,0 ist es basisch (alkalisch).

Ursachen für einen zu niedrigen pH-Wert

Ein saurer pH-Wert in Deinem Körper kann verschiedene Ursachen haben:

  • Verzehr von Säure bildenden Lebensmitteln
  • Stress und Hektik im Alltag
  • erhöhte Schadstoffbelastung
  • Immunreaktionen des Körpers oder
  • körpereigene Pozessen, die den Zellen Sauerstoff und andere Nährstoffe entziehen.

Bewegst Du Dich in einem sauren Milieu, wird Dein Körper versuchen, mithilfe von basischen Mineralien den sauren pH-Wert zu regulieren. Wenn Deine Ernährung dann nicht genügend dieser Mineralstoffe zur Verfügung stellt, wird sich in Deinen Zellen ein saures Milieu aufbauen - Dein Körper übersäuert.

Ein saures Milieu in Deinem Körper bedeutet:

  • er kann Mineralien und andere Nährstoffe nicht mehr optimal absorbieren
  • er kann nur noch eingeschränkt beschädigte Zellen reparieren
  • die Energieproduktion in den Zellen lässt nach
  • der Körper verliert die Fähigkeit, Schwermetalle auszuschwemmen (entgiften)
  • Tumorzellen können gedeihen und machen Dich anfälliger für Müdigkeit und andere Krankheiten

Schon ein leicht saurer pH-Wert des Blutes von 6,9 kann bereits zu Koma oder Tod führen.

Der Grund für die häufig auftretende Übersäuerung (Azidose) ist in der heutigen Ernährung zu suchen, die zu viele Säure bildende tierische Lebensmittel (wie Fleisch, Eier und Milchprodukte) und viel zu wenig Basen bildende Lebensmittel (wie z.B. frisches Gemüse) enthält.

Außerdem essen wir zu viele stark verarbeitete Lebensmittel wie Weißmehl und Zucker und trinken Säure bildende Getränke wie Kaffee und Softdinks im Übermaß.

Wir schlucken zu viele Medikamente, die ebenfalls Säuren bilden, verwenden künstliche, chemische Süßstoffe wie Aspartam, Cyclamat und Co. - nicht nur extrem Säure bildend sondern auch gefährlich!

Das Beste, was Du tun kannst, um den Säure-Basen-Haushalt zu korrigieren, ist die Ernährung und die Lebensweise zu verbessern.

Um die Gesundheit zu bewahren, sollte die Ernährung aus 60% basischen (oder besser Basen bildenden) Lebensmitteln und nur zu 40% aus säurebildenden Nahrungsmitteln bestehen.

Solltest Du bereits an den Symptomen von Übersäuerung leiden und Du möchtest zu Deiner alten Gesundheit zurück finden, ist sogar ein Verhältnis von 80% basischen und nur 20% sauren Lebensmittel zu empfehlen.

Basische und saure Lebensmittel

Generell gehören zu den basischen (Basen bildenden) Lebensmittel vor allem:

  • die meisten Früchte
  • grünblättriges Gemüse
  • Erbsen, Bohnen und Linsen
  • Gewürze und Kräuter
  • sowie Samen und Nüsse.

Zu den sauren (säurebildenden) Lebensmittel gehören:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Geflügel
  • Eier
  • Getreide
  • Hülsenfrüchte

Verschiebe Deinen pH-Wert in Richtung "basisch"

Die folgenden Listen hilft Dir, die richtigen Nahrungsmittel zu finden, wenn Du den pH-Wert Deines Körpers optimieren möchtest.

Die Skala des pH-Werts geht von 0-14, wobei Werte unter 7 sauer bedeuten (wenig Sauerstoff) und Werte über 7 basisch. Ein übersäuerter Körper ist ein wahrer Magnet für die verschiedensten Krankheiten.

Alles was Du isst und trinkst, hat am Ende Auswirkungen darauf, wie hoch der pH-Wert Deines Körpers ausfällt. Ausgewogenheit ist hier der Schlüssel!

Diese Tabelle gibt Dir einen ersten Überblick über basische und saure Lebensmittel:

Basenbildende und basische Lebensmittel

Basisches Gemüse

Diese Gemüsesorten wirken sowohl basenbildend als auch basenspendend:
Alfalfa Artischocken
Aubergine Avocado
Blumenkohl Brokkoli
Brunnenkresse Chicorée
Chlorella Eichblattsalat
Endivien Erbsen
Essbare Blüten Feldsalat
Fenchel Fermentiertes Gemüse
Gerstengras Grüne Bohnen
Grüner Salat Grünkohl
Gurke Karotten
Kartoffeln Knoblauch
Kohl Kohlrabi
Kopfsalat Kürbis
Kresse Lauch
Löwenzahn Mangold
Meeresalgen Nachtschattengewächse
Oliven Paprika
Pastinaken Pfeffer
Pilze Porree
Radicchio Radieschen
Rauke Rettich
Rosenkohl Rote Bete
Rotkohl Rucola
Rüben Sauerkraut
Schwarzwurzeln Sellerie
Spargel Spinat
Spirulina Sprossen
Steckrüben Süßkartoffeln
Tomaten Weißkohl
Weizengras Wirsing
Wildkräuter Zucchini
Zwiebeln

Basisches exotisches Gemüse

Daikon Kombu
Maitake Nori
Reishi Shitake
Umeboshi Wakame

Basisches Obst und basische Früchte

Auch Früchte und Obst können basenbildend und basenspendend wirken:
Ananas Apfel
Aprikose Banane
Beeren Birne
Brombeere Cantaloupe Melone
Datteln Drachenfrucht
Erdbeere Feigen
Grapefruit Heidelbeeren
Himbeere Honigmelone
Johannisbeeren Kirschen
Kiwi Kokosnuss
Limetten Mandarinen
Mango Melone
Mirabellen Nektarinen
Orangen Pampelmuse
Papaya Pfirsich
Pflaume Rhabarber
Rosinen Trauben
Wassermelone Zitronen
Zuckermelone

Basische Proteine

Mandeln Maronen
Hirse Tempeh (fermentiert)
Tofu (fermentiert) Soja-Protein (Pulver)

Basische Süßungsmittel

  • Stevia

Basische Kräuter und Gewürze

Basilikum Brauner Senf
Chili_Pfeffer Curry
Dill Estragon
Ingwer Kerbel
alle Kräuter Kresse
Liebstöckel Löwenzahn
Majoran Melisse
Meersalz Minze
Miso Muskatnuss
Nelke Oregano
Petersilie Pfefferminze
Rosmarin Salbei
Sauerampfer Schnittlauch
Senf Tamari
Tymian Zimt

Basische Getränke

Apfelsaft basisches Wasser
Fruchtsaft (frisch gepresst) Gemüsesaft (frisch gepresst)
Grüne Smoothies Grüner Tee
Kräutertee Leitungswasser
Matcha Tee Mineralwasser
Orangensaft stilles Wasser

Weitere basische Lebensmittel

Apfelessig Bienenpollen
Lecithin-Granulat Rübensirup
Probiotische Kulturen Gesäuerte Milchprodukte

Basische Mineralien

Eine ausreichende Versorgung mit diesen basischen Mineralstoffen stellt Deinem Körper die wichtigsten Werkzeuge zur Verfügung, um einen sauren pH-Wert auszugleichen:

  • Calcium (pH-Wert 12)
  • Caesium (pH-Wert 14)
  • Magnesium (pH-Wert 9)
  • Kalium (pH-Wert 14)
  • Natrium (pH-Wert 14)

Auch wenn man meinen könnte, Zitrusfrüchte würden eher sauer auf den Körper wirken, hat die enthaltene Zitronensäure tatsächlich eine alkalisierende, basische Wirkung.

Beachte also, dass die basische oder saure Wirkung auf den Körper nichts mit dem tatsächlichen pH-Wert der einzelnen Lebensmittel zu tun hat. Zum Beispiel sind Zitronen sehr sauer mit einem niedrigen pH-Wert, nach der Verstoffwechslung im Körper wirken sie jedoch basisch.

Umgekehrt hat Fleisch vor der Verdauung einen alkalischen pH-Wert von über 7, hinterlässt aber sehr saure Rückstände im Körper, weshalb Fleisch (wie fast alle tierischen Produkte), stark Säure bildend wirkt.

Säurebildende und saure Lebensmittel

Saures Gemüse

Neben dem basischen gibt es auch säurebildenes, saueres Gemüse:
Mais Linsen
Oliven Kürbis

Säurebildendes Obst

Auch einige Obstsorten gelten als sauer oder säurebildend:
Blaubeeren Kandierte Früchte
Preiselbeeren Johannisbeeren
Pflaumen

Säurebildende Getreide und Samen

Amaranth Brot
Cracker Dinkel
Gerste Hafer
Haferflocken Hafermehl
Hanfmehl Hirse
Kamut Mais
Maisstärke Makkaroni
Nudeln Reis
Roggen Spaghetti
Weizen Weizenmehl

Säurebildende Bohnen

Schwarze Bohnen Kichererbsen
Grüne Erbsen Kindey Bohnen
Linsen Pintobohnen
Rote Bohnen Sojabohnen
Weiße Bohnen

Säurebildende Milchprodukte

Butter Käse
Schmelzkäse Eis
Milchshakes

Säurebildende Nüsse

Cashewkerne Leguminosen
Erdnussbutter Erdnüsse
Pecanüsse Tahini
Walnüsse

Säurebildendes tierisches Protein

Austern Corned Beef
Fisch Garnelen
Hase Hummer
Innereien Jakobsmuscheln
Kabeljau Kalbfleisch
Karpfen Lachs
Lamm Muscheln
Pike Pute
Rindfleisch Sardinen
Schalentiere Schnellfisch
Schweinefleisch Speck
Thunfisch Truthahn
Wild Wurst

Säurebildende fette und Öle

Avocadoöl Butter
Canola Öl Maisöl
Leinöl Hanföl
Schmalz Olivenöl
Diestelöl Sesamöl
Sonnenblumenöl

Säurebildende Süßungsmittel

  • Carob-Pulver
  • Maissirup
  • Zucker

Saure alkoholische Getränke

  • Bier
  • Schnaps
  • Spirituosen
  • Wein

Andere saure Lebensmittel

Essig Kaffee
Kakao Ketchup
Pfeffer Senf
Softdrinks

Weitere säurebildende Stoffe

Aspirin Chemikalien
Medikamente Drogen
Herbizide Pestizide
Tabak Nikotin

Säurebildende Getränke

  • Bier (pH-Wert 2,5)
  • Cola (pH-Wert 2)
  • Kaffee (pH-Wert 4)

** Diese Lebensmittel hinterlassen zwar basische Asche, haben aber eine säuerebildende Wirkung auf den Körper.

Unbestimmte Lebensmittel

Es gibt leider unzählige Übersichten von sauren und basischen Lebensmittel. Die Folgenden werden teilweise zu den sauren als auch zu den basischen Nahrungsmitteln gezählt.

Denke daran, Du musst Dich nicht ausschließlich basisch ernähren. Ein Anteil von 60% - 80% basenbildender Lebensmittel reicht, um Deinen Säure-Basen-Haushalt wieder zu normalisieren.

Paranüsse Rosenkohl
Buchweizen Cashewkerne
Hähnchen Mais
Hüttenkäse Eier
Leinsamen Grüner Tee
Kräutertee Honig
Kombucha Limabohnen
Ahornsirup Milch
Nüsse Frischmilch
Kartoffeln Kürbiskerne
Andenhirse Sauerkraut
Soja-Produkte Keimlinge
Sonnenblumenkerne Tomaten
Joghurt

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen