Luca
Luca Content | Fitness & Ernährung
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
25. April 2024

  • 44 Aufrufe

  • Kalorien
      158 kcal
  • Brennwert
    661 kJ
  • Eiweiß
    7 g
  • Kohlenhydrate
    31 g (davon Zucker 0,6 g enthalten)
  • Fett
    0,9 g (davon gesättigte Fettsäuren 0,2 g)

Lebensmittel teilen:

Getreide
Eine Drehung zur Gaumenfreude

Spaghetti

Spaghetti
@pixabay | Couleur
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Spaghetti?

100 g Spaghetti haben 158 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 661 kJ, enthalten 7 g Eiweiß, 0.9 g Fett und 31 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Spaghetti enthalten also eigentlich 158000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Spaghetti: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Spaghetti ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Spaghetti: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Spaghetti wird mit 0.9 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 0.9 liegt bei 0.2 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Spaghetti: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Spaghetti wird mit 0.6 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Spaghetti: Die Königin der Pasta in einem köstlichen Wirbel

Woher stammen Spaghetti?

Spaghetti, eine der beliebtesten Pastasorten der Welt, haben ihre Ursprünge in Italien. Das Wort "Spaghetti" stammt vom italienischen Wort "spago" ab, was "Schnur" oder "Faden" bedeutet. Historisch gesehen wurden Spaghetti erstmals im südlichen Italien dokumentiert, insbesondere in der Region Kampanien. Die genaue Entstehungsgeschichte ist jedoch nicht vollständig bekannt.Früheste schriftliche Aufzeichnungen über Pasta stammen aus dem 12. Jahrhundert in Sizilien. Spaghetti, wie wir sie heute kennen, könnten jedoch erst im 19. Jahrhundert entstanden sein. Damals begann die Industrialisierung der Nudelherstellung in Italien, was zu einer größeren Verbreitung und Beliebtheit von Pasta führte.Heutzutage sind Spaghetti in der ganzen Welt beliebt und werden in vielen verschiedenen Variationen zubereitet, von traditionellen italienischen Gerichten bis zu modernen internationalen Interpretationen.

Herstellung von Spaghetti

Die Herstellung von Spaghetti ist ein faszinierender Prozess, der jahrhundertealte Traditionen mit moderner Technologie verbindet. Zunächst wird der Teig aus Hartweizengrieß und Wasser hergestellt, wobei manchmal auch Eier hinzugefügt werden. Dieser Teig wird dann zu dünnen Strängen geformt, die die charakteristische Spaghetti-Form erhalten.Der nächste Schritt ist das Trocknen der Spaghetti. Früher geschah dies an der Luft, aber heute geschieht es oft in speziellen Trockenkammern, die die Luftfeuchtigkeit und Temperatur genau kontrollieren können. Dieser Prozess kann mehrere Stunden bis Tage dauern, abhängig von den gewünschten Eigenschaften der Spaghetti.Nach dem Trocknen werden die Spaghetti oft sortiert, verpackt und für den Vertrieb vorbereitet. Moderne Produktionsanlagen können große Mengen Spaghetti in kurzer Zeit herstellen, wobei jeder Schritt sorgfältig überwacht wird, um eine gleichbleibende Qualität sicherzustellen.

Gesundheitliche Vorteile von Spaghetti

Komplexe Kohlenhydrate, ballaststoff- und nährstoffreich:

Spaghetti sind bekannt für ihre reichhaltigen, komplexen Kohlenhydrate, die eine lang anhaltende Energiequelle bieten und den Blutzuckerspiegel stabil halten. Sie enthalten auch Ballaststoffe, die die Verdauung fördern, das Sättigungsgefühl steigern und den Cholesterinspiegel senken können. Darüber hinaus sind Spaghetti eine gute Quelle für verschiedene Nährstoffe wie Eisen, Magnesium und B-Vitamine, die für die Gesundheit von entscheidender Bedeutung sind. Ihre Vielseitigkeit in der Küche und ihre ernährungsphysiologischen Vorteile machen Spaghetti zu einem beliebten und nahrhaften Bestandteil vieler Mahlzeiten.

Fazit

Spaghetti sind nicht nur ein einfaches Nudelgericht, sondern ein kulturelles Symbol und eine kulinarische Tradition. Ihre vielseitige Anwendung in verschiedenen Gerichten und ihre gesundheitlichen Vorteile machen sie zu einem beliebten Bestandteil vieler Küchen weltweit. Egal ob klassisch mit Tomatensauce oder kreativ mit Meeresfrüchten und Gemüse - Spaghetti sind ein zeitloser Favorit, der Generationen von Pasta-Liebhabern begeistert hat.

Rezepte mit Spaghetti

Frühlingsfrische trifft italienischen Genuss

Zitronenspaghetti mit Spinat

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen