Armin
Armin Entwicklung & Koordination
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
02. November 2023

  • 72 Aufrufe

  • Kalorien
      363 kcal
  • Brennwert
    1519 kJ
  • Eiweiß
    7 g
  • Kohlenhydrate
    59,3 g (davon Zucker 3,21 g enthalten)
  • Fett
    9,8 g (davon gesättigte Fettsäuren 2,8 g)

Lebensmittel teilen:

Gewürze
Die strahlende Sonne in deiner Küche

Kurkuma

Kurkuma
@pixabay | Ajale
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Kurkuma?

100 g Kurkuma haben 363 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 1519 kJ, enthalten 7 g Eiweiß, 9.8 g Fett und 59.3 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Kurkuma enthalten also eigentlich 363000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Kurkuma: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Kurkuma ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Kurkuma: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Kurkuma wird mit 9.8 g pro 100 g als mittel eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GELB.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 9.8 liegt bei 2.8 g pro 100 g und wird als mittel bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GELB.

Zuckergehalt von Kurkuma: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Kurkuma wird mit 3.21 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Kurkuma: Die goldene Wurzel aus Asien

Herkunft und Verbreitung

Kurkuma, wissenschaftlich Curcuma longa genannt, ist eine Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse und stammt ursprünglich aus den tropischen Regionen Süd- und Südostasiens, insbesondere aus Indien. Seit Jahrhunderten wird Kurkuma in der traditionellen indischen und chinesischen Medizin sowie in der Küche verwendet.

Vorteile von Kurkuma

Entzündungshemmende Eigenschaften:

Kurkuma enthält Curcumin, einen starken entzündungshemmenden Wirkstoff, der bei der Bekämpfung von Entzündungen im Körper hilfreich sein kann.

Antioxidative Wirkung:

Die antioxidativen Eigenschaften von Kurkuma können dazu beitragen, Zellschäden durch freie Radikale zu reduzieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Verbesserung der Verdauung:

Kurkuma regt die Produktion von Verdauungsenzymen an und kann so die Verdauung unterstützen und Beschwerden wie Blähungen und Magenkrämpfe lindern.

Stärkung des Immunsystems:

Die in Kurkuma enthaltenen Nährstoffe können das Immunsystem stärken und die Abwehrkräfte des Körpers gegen Krankheiten stärken.

Gesundheitsaspekte von Kurkuma

Gesunde Dosierung:

Die empfohlene tägliche Menge an Kurkuma variiert je nach individuellem Gesundheitszustand. In der Regel werden 1 bis 3 Gramm Kurkuma pro Tag als sicher angesehen.

Vorsicht bei bestimmten Erkrankungen:

Menschen mit Gallenproblemen, Gallensteinen oder Magengeschwüren sollten Kurkuma mit Vorsicht verwenden oder ihren Arzt konsultieren, da es die Symptome verschlimmern kann.

Potenzielle Nebenwirkungen:

In hohen Dosen kann Kurkuma Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Bei empfindlichen Personen können auch allergische Reaktionen auftreten.

Nennenswerte Fakten über Kurkuma

Kurkuma wird seit Jahrhunderten in der traditionellen indischen und chinesischen Medizin zur Behandlung verschiedener Beschwerden eingesetzt.

Neben seiner Verwendung in der Küche wird Kurkuma auch zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln, Gesichtsmasken und Naturheilmitteln verwendet.

Die gelbe Farbe von Kurkuma wird oft als natürlicher Farbstoff in Lebensmitteln, Getränken und Textilien verwendet.

Fazit

Kurkuma ist eine faszinierende Pflanze mit vielfältigen gesundheitlichen Vorteilen. Mit seinen entzündungshemmenden, antioxidativen und verdauungsfördernden Eigenschaften kann Kurkuma eine wertvolle Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung sein. Es ist jedoch wichtig, Kurkuma in Maßen zu konsumieren und bei bestehenden Gesundheitsproblemen einen Arzt zu konsultieren, um potenzielle Nebenwirkungen zu vermeiden.

Rezepte mit Kurkuma

lecker-würzige Rot-Grün-Kombination

Spinat-Linsen Dal mit Reis

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen