Armin
Armin Entwicklung & Koordination
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
03. März 2022

  • 48 Aufrufe

  • Kalorien
      533 kcal
  • Brennwert
    2230 kJ
  • Eiweiß
    19 g
  • Kohlenhydrate
    5,9 g (davon Zucker 1,6 g enthalten)
  • Fett
    40 g (davon gesättigte Fettsäuren 3,5 g)

Lebensmittel teilen:

Samen
Kleine Samen, große Kraft

Leinsamen

Leinsamen
@pixabay | Pezibear
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Leinsamen?

100 g Leinsamen haben 533 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 2230 kJ, enthalten 19 g Eiweiß, 40 g Fett und 5.9 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Leinsamen enthalten also eigentlich 533000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Leinsamen: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Leinsamen ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Leinsamen: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Leinsamen wird mit 40 g pro 100 g als hoch eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also ROT.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 40 liegt bei 3.5 g pro 100 g und wird als mittel bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GELB.

Zuckergehalt von Leinsamen: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Leinsamen wird mit 1.6 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Leinsamen: Kleine Samen mit großer Wirkung

Leinsamen, auch als Flachs bekannt, sind kleine Samen mit einer Fülle von gesundheitlichen Vorteilen. Sie sind die Samen der Flachspflanze, wissenschaftlich bekannt als Linum usitatissimum. Sie sind kleine, braune oder goldene Samen mit einer glatten, glänzenden Oberfläche. Diese Samen sind reich an Ballaststoffen, Omega-3-Fettsäuren, Proteinen und verschiedenen anderen wichtigen Nährstoffen. Leinsamen werden oft als Superfood betrachtet, da sie zahlreiche gesundheitliche Vorteile bieten können, wenn sie in die Ernährung integriert werden.

Herkunft und Eigenschaften

Ursprung:

Leinsamen stammen von der Flachspflanze, die seit Jahrhunderten in verschiedenen Teilen der Welt angebaut wird, hauptsächlich in gemäßigten Klimazonen. Sie sind reich an Ballaststoffen, Omega-3-Fettsäuren, Proteinen und anderen wichtigen Nährstoffen.

Vorteile von Leinsamen

Herzgesundheit:

Leinsamen sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmende Eigenschaften haben und das Risiko von Herzkrankheiten reduzieren können. Sie können auch dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken und den Blutdruck zu regulieren.

Verdauungsfördernd:

Aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts können Leinsamen die Verdauung fördern und zur Vorbeugung von Verstopfung beitragen. Sie helfen auch dabei, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren.

Gesunde Haut und Haare:

Die Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien in Leinsamen können die Hautgesundheit verbessern und das Haarwachstum fördern.

Gesundheitliche Aspekte von Leinsamen

Verzehrweise:

Leinsamen können auf verschiedene Arten verzehrt werden, entweder ganz, gemahlen oder als Leinöl. Das Mahlen von Leinsamen macht die Nährstoffe besser verfügbar, da die äußere Schale aufgebrochen wird.

Tägliche Menge:

Die empfohlene tägliche Menge an Leinsamen variiert je nach den individuellen Bedürfnissen. Im Allgemeinen werden 1-2 Esslöffel pro Tag empfohlen.

Einweichen:

Einweichen von Leinsamen vor dem Verzehr kann dabei helfen, ihre Nährstoffe besser aufzunehmen und die Verdauung zu erleichtern.

Nennenswerte Fakten über Leinsamen

Vielseitige Verwendung:

Leinsamen können zu Smoothies, Müsli, Joghurt, Backwaren und vielem mehr hinzugefügt werden, um den Nährwert zu erhöhen und den Geschmack zu verbessern.

Lagerung:

Leinsamen sollten luftdicht und kühl gelagert werden, um ihre Frische und Nährstoffe zu erhalten.

Fazit

Leinsamen sind ein nährstoffreiches Superfood, das eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bietet. Durch ihren hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffen und anderen wichtigen Nährstoffen können sie die Herzgesundheit fördern, die Verdauung unterstützen und die Hautgesundheit verbessern. Durch die regelmäßige Integration von Leinsamen in die Ernährung können Sie einen positiven Beitrag zu Ihrer Gesundheit leisten.

Rezepte mit Leinsamen

Ein grüner Wirbel voller Vitalität

Grüner Spinat Smoothie

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen