Leonie
Leonie Social Media & Web-Präsenz
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
14. November 2019


  • 5 Min Lesezeit
  • 1987 Aufrufe

Beitrag teilen:

Die besten Tipps zur richtigen Haarpflege nach dem Sport

Sonstiges

Wer gerne Sport treibt, der springt üblicherweise auch täglich unter die Dusche. Haarewaschen gehört da zur alltäglichen Routine – aber wie du weißt, ist zu häufiges Haarewaschen gar nicht gut für die Haare.

Schwimmer
12019 | Pixabay
. . .

W

ie du trotzdem deine Haare bestmöglich pflegen kannst, verraten wir dir in diesem Beitrag.

Warum ist tägliches Haarewaschen nicht gut für die Kopfhaut?

Bevor du jeden Tag die Haare wäschst, solltest du wissen, dass das für deine Kopfhaut schädlich ist. Durch die aggressiven Stoffe in deinem Shampoo bringst du das Gleichgewicht auf deinem Kopf durcheinander, was wiederum dafür sorgt, dass Schuppen entstehen oder die Kopfhaut zu jucken beginnt. Je öfters du die Haare mit herkömmlichen Shampoo wäschst, desto mehr Fett wird der Haut entzogen. Dieses braucht es aber, um die Entstehung von Schuppen zu vermeiden. Des Weiteren verwenden viele Personen zu viel Shampoo. So können Reste im Haar bleiben, was wiederum fettig aussehen kann.

Worauf solltest du bei der Haarpflege nach dem Sport achten?

Überlege dir, ob die Haarwäsche notwendig ist

Wenn du zum Beispiel nur eine gemütliche Runde mit dem Rad oder den Inline Skates gefahren bist, dann ist es nicht notwendig, dass du die Haare wäschst. Bist du hingegen mehrere Stunden im verschwitzten Fitnessstudio gewesen, dann kann eine Haarwäsche durchaus gut tun.

So solltest du immer abwiegen, ob eine Haarwäsche wirklich sein muss – so sparst du dir zu häufiges Waschen.

Die richtige Pflege

Wer täglich die Haare wäscht und dafür auch ein Shampoo benutzt, das viele schädliche Stoffe sowie Alkohol enthält, ist das nicht gut. Die Kopfhaut trocknet aus und Schuppen und Hautreizungen können die Folge sein. Stattdessen solltest du auf möglichst milde Shampoos mit einem pH-Wert von 5,5 achten. Für eine Haarwäsche reicht eine erbsengroße Menge an Shampoo. So sparst du nicht nur Geld, da du seltener eine Packung nachkaufen musst, sondern sorgst auch für eine effizientere und weniger schädigende Pflege. Mit den richtigen Produkten nämlich sorgst du für gesunde Haare, einem schnelleren Haarwachstum und beugst Haarausfall vor. Frummi kann aktiv gegen den Haarverlust schützen.

Beim Einmassieren des Shampoos achte darauf, dass nur der Ansatz sowie die Kopfhaut gut mit Shampoo bedeckt sind. Die Haarlängen brauchen diese Pflege nicht unbedingt bzw. kommen beim Auswaschen automatisch mit dem Shampoo in Berührung.

Wenn du eine sehr sensible und trockene Kopfhaut hast, dann kannst du auch naturreine Öle ausprobieren. Viele Personen berichten von positiven Erfahrungen, wenn sie die trockene Kopfhaut mit Mandel- oder Kokosöl eingeriebent haben. Am besten ist es, wenn du diese Kur ein bisschen einwirken lässt und danach normal auswäschst.

Des Weiteren solltest du für trockene Haarspitzen einen Tropfen Arganöl in deine Hände massieren und dann in die Spitzen massieren. So sieht deine Haarpracht sofort glanzvoller aus.

Lufttrocknen lassen

Je öfter du die Haare waschen musst, desto wichtiger ist, dass du darauf achtest, dass du nicht zu heiß föhnst. Im besten Fall solltest du ganz auf den Föhn verzichten und die Haare stattdessen lufttrocknen lassen. So werden sie am wenigsten strapaziert.

Falls du doch einmal föhnen musst, dann sollte das auf niedrigster Stufe und mit einem großen Abstand passieren.

Haare im trockenen Zustand bürsten

Wenn du nasse Haare hast, dann darfst du diese noch nicht bürsten. Nachdem deine Haare trocken sind, kannst du deine Haarlängen vorsichtig durchkämmen. Achte darauf, dass du von deinen Längen Richtung Kopfhaut gehst und nicht sofort von ganz oben nach unten mit dem Kamm durchfährst. Das führt dazu, dass die Haare weniger leicht abbrechen.

Badekappen so kurz wie möglich tragen

Wer beim Schwimmen Badehauben tragen muss, der sollte diese nur so lange tragen, wie es wirklich notwendig ist. Dadurch, dass die Haare darunter keine Luft und wenig Feuchtigkeit bekommen, tut das den Haaren nicht gut. Auch Chlorwasser ist nicht gut für die Haare – dieses sollte immer sofort nach dem Schwimmen gründlich ausgewaschen werden.

Fazit!

Mit den richtigen Tipps ist es ganz leicht, auch nach intensiven Sporteinheiten und häufigem Waschen schöne Haare zu haben.