Sonstiges

Gesund und fit im Alltag!

Teilen:

Unser Alltag ist geprägt von unserer Arbeit, unseren Hobbies und unseren Mitmenschen – seien es Freunde, Bekannte oder Familie. Meist sehen wir einem streng durchtakteten, stressigen Alltag entgegen. Wir stehen morgens auf, gehen zur Arbeit, kümmern uns um Kind und Kegel, versuchen alles unter einen Hut zu bekommen und wollen gleichzeitig fit und gesund bleiben. Geht das denn überhaupt? Welche Möglichkeiten gibt es den Alltag mit Zufriedenheit, Gesundheit und Wohlbefinden zu vereinen?

Was für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit zählen

Wenn es um unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden geht, sollten wir auf bestimmte Werte unseres Körpers achten. Einer dieser Werte bezieht sich beispielsweise auf unseren Ruhepuls bzw. unseren Blutdruck. Ein idealer Ruhepuls liegt bei etwa 60-80 Schlägen pro Minute. Dieser kann sich natürlich auch durch Faktoren wie beispielsweise das Wetter, Alkohol oder Stress verändern, sollte dennoch immer in einem ähnlichen Bereich bleiben. Allein das Messen des Pulses kann bereits Hinweise zu unserem körperlichen Zustand geben, weshalb wir diesen Aspekt immer mal wieder berücksichtigen sollten. Weiter geht es mit Bewegung. Bewegung ist unglaublich wichtig, um die Gesundheit langfristig oben zu halten. Unser Herz und unsere Muskulatur brauchen regelmäßige körperliche Aktivität, um einwandfrei funktionieren zu können – was übrigens auch für den Fettstoffwechsel gilt. Daher wird empfohlen sich regelmäßig zu bewegen. Pauschal gesagt, soll man im Schnitt täglich etwa 30 Minuten zügig gehen. Nun sind wir aber wieder an dem Punkt, dass dies nicht immer mit unserem Alltag verbunden werden kann, da wir dafür nicht auch noch Zeit aufbringen können. In solchen Fällen kann es auch schon reichen, einmal mehr bewusst drauf zu achten, sich in Alltagssituationen gezielter zu bewegen und nicht direkt zur bequemsten Lösung zu tendieren. Damit ist beispielsweise das Nehmen der Treppe anstelle des Aufzugs gemeint. Werden einzelne Handlungen immer öfter durch die „gesündere“ Variante ersetzt, so nimmt die Gesamtbewegung auch im reinen Alltag deutlich zu und man tut sich und seiner Gesundheit etwas Gutes, ohne zusätzlichen Aufwand betreiben zu müssen. Letztendlich sollte aber auch dieser Prozess überwacht werden, sodass er nicht wieder aus dem Blickfeld gerät. Dies kann beispielsweise auch in Form einer Schrittzählung erfolgen.

Neben der Bewegung ist natürlich auch ein erholsamer Schlaf ein wichtiger Faktor, um langfristig gesund zu bleiben uns sich wohl zu fühlen. Untersuchungen zur Folge liegt die Bedarfszeit an Schlaf bei vielen Menschen zwischen sieben und neun Stunden. Hierbei ist es zudem sehr empfehlenswert, sich gezielt mit sich und seinem Körper auseinander zu setzen, um sein eigenes Schlafbedürfnis kennenzulernen.

Ein weiterer wichtiger Faktor spielt natürlich auch die Ernährung. Viel Trinken und gesund Essen kann ebenfalls ausschlaggebend sein, wie wir uns fühlen und wie gesund wir sind. Viel Obst und Gemüse kann dazu beitragen, dass dein Immunsystem oben bleibt und du den Alltag deutlich lebhafter und motivierter bestreiten kannst. Zudem kann eine gesunde Ernährung, mit der Bewegung gekoppelt positive Wohlfühlaspekte mit sich bringen.

Zum Körper zählt darüber hinaus natürlich auch noch unsere Psyche. Wir sollten versuchen uns nicht wegen jeder Kleinigkeit stressen zu lassen, sollten positive Gedanken mit uns führen und stets optimistisch in die Zukunft schauen. Mittels Entspannungsübungen kann dies auch in stressigen Situationen beibehalten werden. Eine allgemein positive Lebenseinstellung setzt sich in unserem Unterbewusstsein ab, wodurch sich die Grundeinstellung sehr ins Positive verändern kann. Versuchen wir also, uns nicht so leicht auf die Palme bringen zu lassen viele, auch nicht so schöne Situationen, mit einer Leichtigkeit entgegenzunehmen und zu akzeptieren oder zu verändern.

Berücksichtigen wir nur die wenigen, beschriebenen Aspekte, dann kann dies schon einen sehr großen Beitrag für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden leisten.

Selfmonitoring – eine Möglichkeit gesund und fit zu bleiben?

Unter Selfmonitoring wird die eigens inszenierte Überwachung spezieller Prozesse verstanden. Damit ist in diesem Fall beispielsweise das Überwachen des eigenen Bewegungsprozesses, der Ernährung oder des Pulses gemeint. Damit wir aber nicht im Schritte zählen versinken, können wir uns auch einen geeigneten Alltagsbegleiter zulegen, welcher diese Prozesse für uns übernimmt. So gibt es mittlerweile zahlreiche Apps, Fitnessarmbänder oder Tracker, welche dir das Zahlengewirr abnehmen und dich daran erinnern, wenn du in bestimmten Bereichen Nachholbedarf hast. Auch wenn derartige Geräte häufig mit nicht wenig Geld einhergehen, sind sie in allen Belangen sehr hilfreich, wenn es um die Unterstützung deiner Gesundheit und deines Wohlbefindens im Alltag geht.