Fitness-News

Wettkampfbericht vom Ungarn Grand Prix 2004

Teilen:

Die Europa Grand Prix Tour bei der Europäische Top-Athleten gegen gestandene Profis aus den USA antreten gehört mittlerweile sicher zu den Highlights der Bodybuilding-Wettkampfsaison. Beim Ungarn Grand Prix dieses Jahr gingen Top Bodybuilder wie Melvin Anthony (gewann die Night of Champions dieses Jahr), Darrem Charles und der Veteran Pavol Jablonicky an den Start. Das Teil- nehmerfeld war insgesamt in sehr guter Form, zwar vermißte man so manches Massemonster, aber blieb auch zum Glück von Bläh- bäuchen und Syntholbeulen an den Schultern und Armen verschont. Wer bei diesem Wettkampf antrat hat sich wirklich gut vorbereitet.

1. Pavol Jablonicky

Pavol gehört mit 41 Jahren fast schon zum Alten Eisen, seine Form wird aber erstaunlicherweise mit jedem Jahr besser. Pavol der für seine extreme Definition und schöne Linien bekannt ist, trat beim Ungarn Grand Prix in Top Form an. Lediglich seine Beine hinken ein wenig hinter dem Rest des Körpers her. Alles in allem muß man jedoch sagen, daß der Sieg verdient an ihn ging, auch wenn böse Zungen behaupten, daß er die Kampfrichter auf seiner Seite hatte.

2. Darrem Charles

Darrem der dieses Jahr eine Top-Wettkampfsaison bis jetzt hatte, belegte zu Recht den zweiten Platz. Sein Körper weist sehr har- monische Linien auf. Er tritt bei fast jedem Wettkampf in Best- form an und das schon seit Jahren. Darrem gehört zwar nicht zu den massigsten Bodybuildern, dennoch reicht seine Muskelmasse aus, um auch in diesem Punkt bei den meisten richtig schweren Jungs mithalten zu können. Darrem gehört in dieser Form ohne Zweifel zu den Mr. Olympia Finalisten.

3. Jaroslav Horvath

Mit Jaroslav stand ein weiterer Top Athlet aus Europa auf der Bühne. Auch Jaroslav trat in bestechender Form an, die ihn an diesem Abend auf den dritten Rand schob. Jaroslav packt jedes Jahr etwas mehr Muskelmasse auf, was ihm sehr gut steht.

4. Melvin Anthony

Melvin ist, was seine Wettkampfform angeht, leider zu unbe- ständig. Mal tritt er in Top Form an, mal in einer Form die ihm einen Sieg unmöglich macht. Diesmal fehlte es ihm an Muskel- masse und an der extremen Definition die er noch bei der NOC aufwies.

5. Johnny Jackson

Johnny war an diesem Abend sicher einer der beeindruckensten Athleten auf der Bühne. Johnny hat eine enorme Muskelmasse zu bieten besonders im Arm und Brustbereich. Seine Muskeln sind prall und gut definiert. Eine Platzierung in den Top 3 wäre für ihn sicher erreichbar und verdient gewesen.

6. Ronny Rockel

Ronnie der zu den Top Bodybuildern aus Deutschland gehört, war beim Ungarn Grand Prix in recht guter Form. In der Vergangenheit hatte er oft mit mangelnder Definition zu kämpfen doch diesmal stimmte eigentlich alles. Ronnie, der bei der Night of Champions schon auf sich aufmerksam machte, wird in Zukunft sicher mehr Glück haben.

Weitere Platzierungen: 7.Rodney St. Cloud, 8.Art Atwood, 9.Eddy Abbew, 10.Alexander Vishnevsky, 11.Heiko Kallbach.