Fitness-Tipps

5 effektive Workouts für das Homeoffice

Im Homeoffice hat man manchmal das Gefühl, sich noch weniger zu bewegen als im normalen Büroalltag, denn im Homeoffice fällt auch der Weg zur Arbeit weg. Hier können kurze und gezielte Home Workouts für die Mittagspause Abhilfe schaffen. Wir stellen dir ein paar davon vor.
Teilen:

Im Homeoffice hat man manchmal das Gefühl, sich noch weniger zu bewegen als im normalen Büroalltag, denn im Homeoffice fällt auch der Weg zur Arbeit weg. Hier können kurze und gezielte Home Workouts für die Mittagspause Abhilfe schaffen. Wir stellen dir ein paar davon vor.

5 schnelle Workouts für die Mittagspause

Bei der Auswahl des passenden Workouts für die Mittagspause sollte man sich vorher über seine Ziele im Klaren sein. Wer durch das viele Sitzen Beschwerden hat und seinem Rücken etwas Gutes tun will, braucht beispielsweise ein anderes Training als jemand, der keine Probleme hat und die Mittagspause effektiv für sein Kraft- oder Ausdauertraining nutzen will. Im Folgenden eine Auswahl an 5 schnellen Workouts für jedes Trainingslevel.

Yoga für eine höhere Beweglichkeit

Yoga ist die perfekte Möglichkeit, um dem Körper zwischendurch etwas Gutes zu tun und sich ein paar Minuten Zeit für sich zu nehmen. Denn Yoga vereint Krafttraining, Balance und Übungen zur Beweglichkeit in sich. Inspiration für ein Yoga Workout findet man zahlreich im Internet. Je nach Tagesform kann es ein kurzer "Neck and Shoulder Stretch" ebenso sein wie ein knackiger Yoga-Flow.

Tanzen für mehr Leichtigkeit

Für alle, für die der Büroalltag manchmal zu eintönig ist und die sich nach etwas Spaß und Leichtigkeit in der Mittagspause sehnen, kann eine kurze Tanzeinheit, eine Runde Seilspringen oder eine Hula Hoop Einheit das Richtige sein. Wichtig dafür ist nur ein wenig Platz und gute Musik. Am besten machst du dir wenig Gedanken vorher, sondern tanzt einfach darauf los oder lässt die Hüften kreisen.

Gezieltes Krafttraining für die Stärkung des Körpers

Wer die Mittagspause effektiv dafür nutzen will, um seine Kraft zu verbessern, muss dafür nicht ins Fitnessstudio gehen. Auch zu Hause gibt es zahlreiche Übungen, die sich mit dem eigenen Körpergewicht umsetzen lassen. Einige allseits bewährte Übungen sind zum Beispiel Liegestütze, die Plank, Sit Ups oder Lunges. Mit einer Kombination dieser vier Übungen hat man bereits ein kurzes Ganzkörpertraining in seinen Tag integriert.

Workouts mit Gewichten (Bild: Andrea Piacquadio - pexels.com)

Spazierengehen oder Joggen

Je nach Ausdauer bietet sich für die Mittagspause natürlich auch ein kurzer Spaziergang oder eine Runde Joggen an. Der Vorteil dabei ist, dass man raus an die frische Luft kommt und so auch gleich seinem Gemüt etwas Gutes tut. Besonders im Sommer oder wenn die Sonne scheint, eine gute Option, bei der man danach gleich wieder viel motivierter für den Schreibtisch ist.

Cardioübungen für den gesamten Körper

Besonders effektiv können zudem Cardioübungen sein, denn damit trainiert man Kraft und Ausdauer gleichermaßen. Beliebte Übungen für zu Hause sind zum Beispiel Jumping Lunges, High Knees oder Jumping Jacks. Und das Beste, auch diese Übungen lassen sich ganz ohne Geräte durchführen. Als Option kann man mit Kurzhanteln oder Widerstandsbändern sein Training variieren.

Die passende Sportbekleidung für das Home Workout

Je nach Intensität des Workouts ist es auch zu Hause eine gute Idee, passende Sportbekleidung zu tragen, denn wer will schon danach wieder verschwitzt an den Schreibtisch zurück. Außerdem unterstützt Funktionskleidung die Bewegungsfreiheit beim Sport. Für kurze Yoga-Einheiten oder eine Runde Tanzen kann es natürlich auch die für das Homeoffice allseits beliebte Jogginghose sein.

Für alle Frauen ist zudem auch beim Home Workout ein Sport-BH wichtig, um die Brust optimal zu unterstützen. Eine tolle Auswahl gibt es bei Hunkemöller.

Fazit - Workouts im Homeoffice

Ein schnelles Workout im Homeoffice lässt sich von jedem umsetzen. Ob kurze Yoga-Einheit, eine Runde Tanzen, ein Spaziergang oder ein effektives Ganzkörper- oder Ausdauertraining. Hör am besten auf dein Gefühl und darauf, was deinem Körper guttut, denn die Mittagspause soll auch Erholung sein und dich nicht überfordern.