Leonie
Leonie Social Media & Web-Präsenz
Team Fitnessletter

Aktualisiert am
15. Januar 2024

  • 44 Aufrufe

  • Kalorien
      18 kcal
  • Brennwert
    75 kJ
  • Eiweiß
    0,9 g
  • Kohlenhydrate
    2,5 g (kein Zucker enthalten)
  • Fett
    0,19 g (keine gesättigten Fettsäuren enthalten)

Lebensmittel teilen:

Gemüse
Nachtschattengewächse

Tomate

Tomate
Myriams-Fotos | Pixabay
. . .

Alle angegebenen Nährwerte von Banane beziehen sich auf 100 g. Beachte bitte, dass Angaben zum Energiegehalt, Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweißgehalt, Fettgehalt etc. je nach Nahrungsmittel und Art der Verarbeitung erheblich vom tatsächlichen Wert abweichen können. Selbst unterschiedliche Datenquellen liefern hier verschiede Werte.

. . .

Wieviel Kalorien haben 100 g Tomate?

100 g Tomate haben 18 Kalorien (kcal) oder wissenschaftlich korrekter einen Brennwert von 75 kJ, enthalten 0.9 g Eiweiß, 0.19 g Fett und 2.5 g Kohlenhydrate.

Kalorien, kcal oder kJ?

Die Bezeichnung 1 kcal (Kilokalorie) bedeutet eigentlich 1000 Kalorien, fälschlicherweise wird die Abkürzung 'kcal' aber heute fast immer mit (einer) 'Kalorie' gleichgesetzt. 100 g Tomate enthalten also eigentlich 18000 Kalorien (also wenn das mal keine wichtige Information für den nächsten Stammtisch ist...).

In der Kalorientabelle findest Du den Wert für die gebräuchliche Maßeinheit der Kilokalorie (kcal). Die physikalisch richtige Einheit ist Kilojoule (kJ), auch wenn sie sich bis heute im Sprachgebrauch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Umrechung: 1 kcal = 1000 Kalorien = 4,184 kJ

Vitamingehalt von Tomate: Wie genau sind die Angaben?

Der tatsächliche Vitamingehalt von Tomate ist von vielen Einflüssen abhängig, etwa Verarbeitung, Lagerung, Licht, Wärme u.s.w. So kann beispielsweise die Halbwertszeit von Vitamin C bei nur wenigen Stunden liegen, was eine exakte Vitaminbestimmung sehr erschwert. Daher sind die Vitaminangaben in unserer Tabelle nur als Richtwert zu betrachten.

Fettgehalt von Tomate: Was sagt die Nährwertampel?

Der Fettgehalt von Tomate wird mit 0.19 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Fettwert also GRÜN.

Der Gehalt der gesättigten Fettsäuren in 0.19 liegt bei 0 g pro 100 g und wird als niedrig bewertet. Die Nährwertampel zeigt für die gesättigten Fette auf GRÜN.

Zuckergehalt von Tomate: Was sagt die Nährwertampel?

Der Zuckergehalt von Tomate wird mit 0 g pro 100 g als niedrig eingestuft. Die Nährwertampel nach dem Vorbild der britischen Lebensmittelbehörde FSA zeigt also für den Zuckerwert auf GRÜN.

. . .

Die Tomate – das solltest du darüber wissen!

Wie sieht sie genau aus?

Jeder hat beim Begriff Tomate eine genaue Vorstellung davon, wie sie aussieht. Eine Tomate ist meist klein, rund und rot. Sie besitzt einen grünen Stunk und kleine gelbe Kerne im Inneren mit meist zwei Kammern. Wusstest du dennoch, dass es weltweit insgesamt viele tausende Sorten von Tomaten gibt? Experten sind sich uneinig darüber, wie viele Sorten es genau sind, jedoch reichen die Zahlen bis hin zu 350.000 verschiedenen Sorten. Je nach Sorte unterscheiden sich die einzelnen Tomaten in ihrer Form, Farbe, Größe, Geschmack und Innenoptik.

Ursprung der Tomaten

Wer denkt Tomaten kommen aus Deutschland, der hat sich getäuscht. Der Ursprung der Tomate war in Peru, in Nähe der Anden. Die ersten Tomaten wurden in Mittel- und Südamerika angebaut und wurden mit Christopher

Kolumbus nach Europa gebracht. Es dauerte jedoch noch einige Zeit bis sie in Deutschland angebaut wurden. Erst im 20. Jahrhundert wurden die ersten Tomaten auch in Deutschland angepflanzt. Woran könnte das gelegen haben?

Tomaten waren früher eher unbeliebt und dienten als Futter für Schweine. Keiner kannte die Frucht und sie wurde für eine Zierpflanze gehalten.

Ist die Tomate ein Gemüse?

Für nahezu jeden ist klar, dass die Tomate zum Gemüse zählt. Trotzdem muss hier betont werden, dass dies nicht zu 100% korrekt ist, da es sich dabei um eine Mischung zwischen Gemüse und Obst handelt. Genauer gesagt, handelt es sich bei Tomaten um ein Fruchtgemüse.

Wachstumszeitraum

Aufgrund der verschiedenen Sorten gibt es auch unterschiedliche Erntezeiträume. Je nach Sorte blüht die Tomatenpflanze früher und schneller als bei anderen Sorten. Die Cherry Tomate ist beispielsweise eine

der schnellst wachsenden Sorte mit ungefähr 65 Tagen. Des Weiteren hängt der gesamte Wachstumsprozess auch von der Art des Anbaus und den Rahmenbedingungen wie beispielsweise des Wetters ab. Baust du deine Tomaten im Topf auf der Terrasse an, wird es sortenabhängig vermutlich etwas länger andauern als wenn du die gleiche Sorte in einem Gewächshaus anpflanzt und das Wetter kein Einflussfaktor mehr darstellt. Viele Sonnenstunden, warme Tage und kühle Nächte sind für das Wachsen der Tomaten ideal. Je nachdem für welche Sorte Tomate du dich entscheidest - informiere dich am besten ganz konkret über deine Auswahl, sodass beim Anbau deiner eigenen Tomaten alles glatt läuft.

Ein Kriterium, welches jedoch bei jeder Ernte, unabhängig welche Sorte, gleichbleibt, ist das Aussehen. Sind die Tomaten ihrer Farbe entsprechend (rot, gelb, orange…) reif und prall, dann können sie geerntet werden. Solltest du einige Tomaten etwas zu früh vom Strauch abtrennen, ist das jedoch auch kein Problem. Anders wie bei der Wassermelone reifen Tomaten nämlich auch nach der Ernte noch nach.

Warum Tomaten essen?

Tomaten zählen mittlerweile zum beliebtesten „Gemüse“ der Bevölkerung und man kann von einer Tomatenkultur sprechen, in der wir leben. Warum sollte ich denn aber nun Tomaten essen? Welches Potenzial steckt in ihnen?

Tomaten sind sehr gesund, da sie wichtige Nährstoffe und Vitamine enthalten. Neben Kalium und Vitamin C enthalten sie auch Lycopin, welches gut für das Herz-Kreislaufsystem sein soll. Des Weiteren haben Tomaten auch nur sehr wenige Kalorien, was den ein oder anderen sicherlich positiv stimmt. Zu guter Letzt helfen Tomaten auch bei Sonnenbrand und sind gut gegen Falten. Also, ran an die Tomaten!

Rezeptideen

Tomaten sind sehr vielfältig einsetzbar und man kann sie auf unterschiedliche Weise im kulinarischen Bereich verwenden. Neben selbstgekochten Tomatensuppen kann auch eigenes Ketchup hergestellt werden. Außerdem eignen sich Tomaten für ein erfrischendes Chutney, selbstgemachte Tomatensaucen oder Suppen sowie verschiedenste Salatvariationen. Selbst beim Grillen oder bei Aufläufen eignen sich Tomaten in frischer Version optimal.

Wissenswertes allgemein

Die wohl bekanntesten Tomatensorten sind beispielsweise Strauch-, Cocktail-, Cherry-, Rispen-, Roma-, Snack-, und Fleischtomaten. Sicherlich stellt man sich bei den verschiedenen Sorten die Frage, inwiefern

sie sich voneinander unterscheiden. Wie schon erwähnt sind Form, Größe und Farbe typische Merkmale im Hinblick auf die Unterschiede. Während Sorten wie Cocktail- oder Cherry Tomaten sehr klein und rundlich oval sind, weisen beispielsweise Fleischtomaten im Vergleich eine enorme Größe auf. Außerdem besitzen

Fleischtomaten mindestens fünf Kammern, was sich bei den anderen Sorten auf zwei Kammern beschränkt. Wenn man sich die Frage stellt, weshalb man bei solch vielen Sorten im Supermarkt nur ein wesentlich kleineres Angebot erhält, der sollte wissen, dass insbesondere ältere Sorten, aufgrund ihrer geringen Haltbarkeit, nicht mehr den Weg in die Supermärkte finden. Viel mehr wird heutzutage auf die sogenannten „Long-Life-Tomaten“ gesetzt, welche bis zu acht Wochen haltbar sind. Kommt man schlussendlich auf die Geschmäcker zu sprechen, sollte zunächst darauf verwiesen werden, dass die Farbe der unterschiedlichen Sorten keinen Einfluss auf den Geschmack hat. Ebenfalls ist auch der Geruch der Tomate unabhängig vom Geschmack. Viel mehr sind es die feinen Härchen am Stil der Tomaten, welche den Geruch verbreiten und ausmachen. Selbstverständlich schmecken die verschiedenen Sorten dennoch unterschiedlich. Wie intensiv der jeweilige Geschmack jedoch ist, hängt unter anderem auch davon ab wie viele andere Tomaten beim Wachsen am Strauch hängen. Je weniger Tomaten an einer Pflanze hängen, desto intensiver wird der Geschmack der Einzelnen. Aus diesem Grund werden während des Wachstumszeitraumes auch hin und wieder bewusst Blüten weggezupft, um einen intensiveren Geschmack zu generieren.

Ein letzter spannender Aspekt ergibt sich durch eine ganz spezielle Sorte: die Reisetomate. Sie ist im ausgereiften Zustand rot und hat Ähnlichkeit mit der Form eines Traubenbunds. Sie besteht aus mehreren kleinen Tomaten. Den Namen erhielt diese Sorte aufgrund der Tatsache, dass sie nicht auf einmal verzehrt werden muss, sondern durch ihre spezielle Form länger haltbar ist. Somit eignet sie sich perfekt für Reisen, wozu sie auch früher gerne genutzt wurde.

Rezepte mit Tomate

lecker-würzige Rot-Grün-Kombination

Spinat-Linsen Dal mit Reis

Proteinreicher Salat - ein echter Sattmacher

Norwegischer Bohnensalat

Der Caesar-Salat - ein echter Klassiker

Ceasar-Nudel-Salat mit Hähnchenbrust

Essen lecker und leicht aus Fernost!

Garnelen in Tomatensauce

das perfekte Meal für Deine Diät

Hähnchenfilet-Töpfchen

exotische Salatvariation mit Reis & Kassler

Fruchtiger Reissalat mit Kassler-Aufschnitt

Interesse an einer Partnerschaft?

Hier könnte deine Werbung stehen